Mo. 26. Januar 2015 um 17:09

Cyanogen will sich von Google lösen

von Marc Hoffmann2 Kommentare

Neben Android selbst und diversen angepassten Versionen von Smartphone- und Tabletherstellern, gibt es auch diverse Custom Roms von freien Developern. Manche davon, wie Cyanogen Mod, entwickelten sich dabei zu ganzen Unternehmen, welche am Ende sogar ihre Software lizensieren, wie im Falle des OnePlus One. Auf einer Android-Entwicklerkonferenz hat sich nun der CEO von Cyanogen Inc. zu Wort gemeldet und gibt an, dass das Unternehmen zukünftig mehr Abstand zu Google nehmen will.

Android sei zu verschlossen für Developer

Auch wenn Android selbst unzählige Modifikationen erlaubt, sofern man über Rootrechte für Apps verfügt, sind Developer deutlich eingeschränkter, was den Zugriff auf Kernfunktionen des Systems angeht. Während Googles eigene Dienste, welche auf allen Android Smartphones fest integriert sind, umfassende Systemrechte haben, was es auch Google Now ermöglicht, viel genauere nutzungsbasierte Informationen zu liefern, stehen diese Mittel für Drittanbieter-Apps nicht zur Verfügung. Dies kommt vor allem durch das Sandbox-System, welches die App Developer deutlich einschränkt.

 

Cyanogen Inc. will dem nun entgegenwirken, indem sie sich nach und nach von Google abkapseln. Dadurch soll auch das gesamte Betriebssystem unabhängig weiterentwickelt und die Möglichkeiten des App Frameworks massiv erweitert werden. Zudem will das Cyanogen Team damit erreichen, dass mehr Dienste, auch von Drittanbietern, fest in das System integriert werden und man dafür keine zusätzlichen Apps benötigt. So könnten Schnittstellen für diverse Cloud Anbieter bereits als feste Speicherpfade angezeigt werden oder Messengerdienste in die Nachrichten-App integriert werden und zusätzliche Clients somit überflüssig machen.

 

Auch ein eigener Store für Apps ist in Planung, in welchem dann auch spezielle Apps nur für Cyanogen angeboten werden könnten. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis man ein Cyanogen Smartphone vollständig ohne jegliche Google Verbindung kaufen oder sich sein eigenes Smartphone Google-frei flashen kann.

 

Quelle: Golem

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Cyanogen will sich von Google lösen”

  1. Wolfgang D sagt:

    Haha. Jedes Importgerät aus China hat schon jetzt keine Verbindung zu Google. Ruhe in Frieden, CM.

  2. Android_Newbie sagt:

    Also ich denke auch, dass das nichts wird. Jedoch wird CM weiter leben, den Ihr Custom-ROM ist das meist verbreitetste und das über so ziemlich alle Geräte auf dem Markt.

Schreibe einen Kommentar

Teilen