Di. 06. Januar 2015 um 16:12

CES 2015: Bullitt stellt Smartphone Kodak IM5 vor

von Simon Burgermeister0 Kommentare

Bereits vor einigen Tagen wurde es angekündigt, nun aber wissen wir mehr: Das Smartphone Kodak IM5, hergestellt von Bullitt Group, will mit einfacher Bedienung begeistern, wie es in der Pressemitteilung heisst.

 

Laut Eileen Murphy, VP Brand Licensing bei Kodak, blieben zu viele Erinnerungen auf Smartphones stecken. Dies, weil die Bedienung für viele Leute zu kompliziert und aufwändig sei. Deshalb habe man das IM5 entwickelt. Grundsätzlich handelt es sich dabei um ein Android-Smartphone, das in Sachen Fotografie und Bildverwaltung jedoch erweitert wurde.

Die Kamera auf der Rückseite löst mit 13 Megapixel auf. Weitere Features (ausser dem LED-Blitz) bleiben uns Kodak und Bullitt schuldig. Aber das Smartphone bietet eine App, mit der auf Knopfdruck Fotos bearbeitet, in Sozialen Netzwerken geteilt oder über eine weitere App sofort ausgedruckt werden können, wobei bei letzterem sowohl Heimdrucker als auch Cloud- und Sharing-Dienste unterstützt werden.

Auf dem Smartphone mit MediaTek Octacore-Prozessor (1.7 GHz), 1 GB RAM, 8 GB internem Speicher, der um bis zu 32 GB erweiterbar ist, und fünf Zoll grossem HD-Display läuft im Moment noch Android 4.4, ein Update auf Android 5.0 soll möglich sein.

Natürlich ist auch eine Frontkamera vorhanden, diese löst mit 5 Megapixel auf. Der Akku fasst 2’150 mAh und LTE wird nicht unterstützt. Insgesamt wiegt das Gerät 120 Gramm.

Zudem ist ein dezidierter App-Store vorinstalliert, in welchem „sorgfältig ausgewählte Apps“ zur Verfügung stehen. Daneben ist aber auch der Google Play Store installiert. Des Weiteren wurde die Benutzeroberfläche massiv überarbeitet, sie bietet grosse Buttons und klare Bezeichnungen.

 

Laut Bullitt kommt das Kodak IM5 noch in diesem Quartal auf dem europäischen Markt an. Preise wollte man aber vorerst noch keine verraten. Wie es bereits vor einigen Tagen hiess, werden dann im Laufe des Jahres noch weitere Geräte aus der Kooperation der beiden Unternehmen hervorgehen.

 

Quelle: Pressemitteilung

Bilder: Androidcentral

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen