Sa. 02. April 2016 um 11:16

Build 2016: Windows 10 Mobile zur Keynote kein Thema

von Marcel Laser2 Kommentare

Die Microsoft Keynote auf der hauseigenen Build 2016 in San Francisco dreht sich um viele Aspekte von Windows 10 für den Desktop bzw. Tablet: Cortana, Bots über Bots und die Zusammenführung des Gaming zwischen Windows 10 und Xbox One. Von Windows 10 Mobile hingegen gab es nichts zu hören. Zumindest nicht während der Keynote und so sehen Medien wie The Verge den Fokus für dieses Jahr von der mobilen Plattform schwinden.

Bots, Bots, Bots: Microsoft sieht Sprache als User Interface der Zukunft

Ein Thema, das Microsoft wohl hauptsächlich auf der eigenen Bühne der Build 2016 beschäftigte, waren künstliche Intelligenzen in Form von Bots und natürlich auch Cortana. Microsoft selbst sieht die Zukunft in Bot-Technologien und wie ernst man es damit meint, war recht unschwer zu erkennen. Bots bleiben für Microsoft also derzeit ein grosses Thema und das zeigte sich auch im Experiment rund um den Twitter-Bot Tay, welcher von Microsoft ins Leben gerufen wurde und anhand menschlicher und natürlicher Konversation selbstständig dazulernen sollte. Allerdings wurde das Projekt vielmehr zum Fiasko, da Tay, um so mehr er „dazulernte“, zum sexistischen Rassisten mutierte. Microsoft zog nach etwas mehr als 24 Stunden den Stecker.

 

Dennoch hat man sich auf der hauseigenen Build 2016-Konferenz das Thema Bots merklich auf die Fahne geschrieben und will in Zukunft viele Dinge über die künstliche Intelligenz erledigen lassen. So soll man per Skype-Bot Autos oder auch Hotelzimmer ganz intelligent Mieten lassen können, ohne grössere Interaktionen vornehmen zu müssen. Das Ganze geht im Prinzip soweit, dass man ein Ende von handelsüblichen Apps in vielerlei Dingen sieht, die Bots am Ende selbstständig übernehmen können, sobald man eine entsprechende Anfrage tätigt. Apples Siri, Googles Now und Cortana sind Musterbeispiele für das Lernen von künstlicher Intelligenz und sind mittlerweile sehr weit entwickelt. Der Mensch soll in Zukunft mit der Maschine sprechen. Microsoft CEO Satya Nadella sieht die Sprache als natürliche Benutzeroberfläche und auch als das User Interface der Zukunft.

 

Mit dem „Bot Framework Kit“ will Microsoft in Windows 10 ein entsprechendes Tool bereitstellen, dass es ermöglicht, die kleinen intelligenten (künstlichen) Helfer in vielen Bereichen einzubinden. Bereits jetzt können die meisten intelligenten Assistenten wie Siri und Cortana selbstständig Dinge auf Anfrage erledigen und das auch kontextbezogen, ebenso wie Google Now.

Cortana
Cortana und Bots waren das heisse Eisen im Feuer der Keynote.

Stifteingaben und Xbox One. Windows 10 Mobile kein Thema zur Keynote?

Stark beworben wurde anfänglich auch die Windows Ink API, welche den Stift im gesamten Windows 10-System nahezu omnipräsent machen kann. Egal ob ihr Wege in eine Karte zeichnet, einfach nur schnell eine Notiz auf dem Lockscreen schreiben oder zeichnen müsst. Windows Ink soll vor allem die Arbeit mit der bisher bekannten Stifteingabe deutlich verbessern und was möglich ist, sah durchaus beeindruckend aus. Zumal auch hier wieder alle Eingaben intelligent interpretiert werden können: Aus handgeschriebenen Texten kann Anhand von Schlagworten Uhrzeit und Datum erkannt und so Termine erzeugt werden. Auf Karten werden eingezeichnete Wege als Routen erkannt und wenn mal handschriftlich was daneben notiert wird, wird daraus nicht gleich eine Route, sondern das Ganze als Text verstanden. Praktisch und in Zukunft ein wichtiges Werkzeug für alle mit Stift.

 

Danach wurde auch über die Xbox One gesprochen und das man viele Spiele der Box auch für den PC fliessend zugänglich machen will. Andersherum gilt das natürlich auch und so wird der Store beider Systeme in Zukunft auch zusammengelegt, was übrigens auch ein Thema für Universal Apps ist. Die Verschmelzung dieser Welten ist bereits in vollem Gange. Aber was ist nun mit Windows 10 Mobile? Das System wurde nur erwähnt, wenn es um Multiplattforminhalte ging, wie beispielsweise die Bot-Technologie in Skype und wie man diese auf iOS, Android und Windows Phone bringen wird. Einen extra Zeitraum in der Keynote bekam Windows 10 Mobile nicht.

Sollen in Zukunft stärker zusammenrücken: PC-Gaming und Xbox One, samt Store für Universal Apps.

„Wenn du viele Smartphonekunden erreichen willst, ist Windows Phone nicht der Weg, um dies zu tun.“

Ein Zitat das tief Blicken lässt und direkt nach der Keynote in einem Interview mit Windows Chef Terry Myerson gegenüber der Redaktion von The Verge gefallen ist. Das Windows 10 Mobile nicht einmal einen Auftritt während der Keynote hatte, sprach nach der Meinung einiger Medien bereits Bände und so soll sich der Fokus des Unternehmen für das laufende Jahr 2016 erst einmal deutlich stärker in Richtung Windows 10 und Laptops, Desktop- und Hybrid-Devices verschieben.

„If you wanted to reach a lot of phone customers, Windows Phone isn’t the way to do it,“ admits Myerson. „If you want to reach a lot of Windows customers, then this is the largest install base of 9 to 30-inch screens. If you wanted to do new and exciting things, then the Xbox and HoloLens is the place to have a discussion.“ – The Verge im Gespräch mit Myerson nach der Keynote

Allerdings steht immer noch ein – mehr oder weniger – offenes Geheimnis im Raum: Die Surface Phones, welche mittlerweile hoch gehandelt werden. Ganz klar ist hier aber noch nicht, ob diese nun mit Windows 10 auf x86-Basis ausgestattet werden oder eben Windows 10 Mobile auf ARM-Basis bekommen. Die Frage ist also, was Microsoft dieses Jahr noch mit Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile vor hat und wie der Plan danach aussieht. Laut Myerson wolle man noch ein paar coole Sachen mit Smartphones (nicht Windows Phone im Speziellen) anstellen, allerdings wäre das dieses Jahr nicht „die Spitze des Speers“.

 

Wohin der Weg also führt, bleibt weiterhin offen. Klar ist, dass Windows 10 Mobile die Redstone Updates bekommen und daher auch Teil des im Sommer erscheinenden Anniversary Updates sein wird. Ob man auf Grund der Aussage von Myerson allerdings grosse Sprünge erwarten kann, bleibt erst einmal ungeklärt.

Lumia 650
Laut Windows Chef Myerson, ist Windows Phone nicht der Fokus für dieses Jahr.

 

 

Quelle: Build 2016 und The Verge (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Build 2016: Windows 10 Mobile zur Keynote kein Thema”

  1. Taeniatus sagt:

    Apropos Windows…
    Warum funktioniert wieder die Synchronisierung der News in der Windows App nicht? Die letzte News ist vom 29.03.16

  2. Fuchur84 sagt:

    Komisch… Bei mir ist diese meldung hier die letzte die angezeigt wird. (win10 mobile)

Schreibe einen Kommentar

Teilen