Mo. 04. Juli 2016 um 14:08

BlackBerry Mercury, Neon und Argon: Drei Smartphones bis Anfang 2017

von Marcel Laser0 Kommentare

Wie BlackBerry Chef John Chen bereits auf der Telefonkonferenz für Investoren mitteilte, wollte man zwei Smartphones für das Jahr 2016 vorstellen. Allerdings wird noch ein Drittes erwartet, welches in der Aufzählung nicht vorkam. Eines der drei Smartphones ist sogar recht ansehnlich ausgestattet.

BlackBerry: Mittelklasse, etwas bessere Mittelklasse und (fast) Highend?

Die drei Smartphones heissen übrigens Argon, Mercury und Neon. Dies verriet das Online-Szene-Magazin VentureBeat, welche sich auf Quellen berufen, die mit den Plänen von BlackBerry vertraut sein sollen, allerdings anonym bleiben wollen. Die drei neuen Devices sollen demnach unterschiedliche Grössen, Ausstattungsmerkmale und Charakteristiken abdecken, aus denen dann Interessierte auswählen dürfen.

 

Argon ist das mit Abstand am besten ausgestattete Smartphone der drei Geräte und kommt mit einem Snapdragon 820 Prozessor, 4 GB RAM und 32 GB internem Speicher. Das Display misst Phablet-taugliche 5.5 Zoll, soll in QHD auflösen und zudem auf AMOLED-Technologie setzen. Die Kameras schiessen mit 21 und 8 MP Fotos und ein Fingerprintscanner darf ebenfalls nicht fehlen. USB-Type-C mit Quick Charge 3.0 und eine 3’000 mAh starker Akku sollen das Paket abrunden. Erscheinen soll das Argon gegen Ende des Jahres.

 

Das Neon genannte Smartphone hingegen peilt die absolute Mittelklasse an. Hier werkelt ein Snapdragon 617 Prozessor mit 3 GB RAM und 16 GB internem Speicher im Inneren. Das Display misst kompaktere 5.2 Zoll und löst auch mit 1080p weniger hoch auf, als das des Argon. Zudem kommt auch nur Quick Charge 2.0 zum Einsatz und ein normaler MicroUSB-Anschluss. 2’610 mAh misst die Kapazität des Akkus, während die Kameras mit jeweils 13 und 8 MP ausgestattet sind. Der Release des Neon soll bereits im Laufe des August erfolgen. Wenn das nicht geschieht, sollte zumindest die Vorstellung in diesen Monat fallen, da bisher alle Gerüchte darauf hindeuten.

 

Das Mercury platziert sich ausstattungstechnisch zwischen Neon und Argon, wird allerdings laut Plan erst Anfang 2017 erwartet. Hier wird ein Snapdragon 625 verbaut, 3 GB RAM bieten und 32 GB internen Speicher. Das Display misst noch einmal etwas kleinere 4.5 Zoll und setzt auf eine FullHD-Auflösung. Der Clou: Die Mattscheibe setzt auf ein 3:2 Verhältnis bei der Anzeige, was auf den ersten Blick vielleicht etwas Gewöhnung erfordern könnte. Das aber wirklich Besondere am Mercury ist wieder einmal eine physische QWERTZ-Tastatur unter dem Display, die hervorgeschoben werden kann. Ein Feature, dass die beiden oberen Geräte für 2016 im Lineup wohl nicht besitzen. Der Akku ist mit 3’400 mAh der grösste in den drei Devices.

 

Gemeinsam haben alle neuen Smartphones von BlackBerry aber eines: Es sind Android Smartphones. Ob diese allerdings ab Werk mit Android N alias Nougat ausgestattet werden, ist vor allem beim Neon genannten Device eher unwahrscheinlich. Der wohl wahrscheinlichste Kandidat für ein solches Vorhaben wäre Mercury, welches für Anfang 2017 erwartet wird.

 

 

Quelle: WinFuture via VentureBeat (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen