Fr. 26. September 2014 um 15:15

Noch mehr #bendgate: Apple zeigt Presse die Testeinrichtung für iPhone 6

von Marcel Laser10 Kommentare

Das Thema #bendgate wird die Medien und vor allem Apple die nächsten Wochen vielleicht noch öfters heimsuchen, doch ist man in Cupertino derzeit bemüht, den Schaden relativ gering zu halten. Schliesslich ist die mediale Aufmerksamkeit von Apple mit Abstand die Grösste, vor allem beim Release eines neuen iPhones wird jeder Klick gezählt. Apple versucht derzeit seine Kundschaft zu beruhigen und ihr verständlich zu machen, dass iPhones bei normalem Gebrauch nicht brechen oder verbiegen würden. Erst gestern Abend unserer Zeit kam ein offizielles Statement von Apple, womit man allen versichern möchte, dass das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus unter dem ganz normalen Alltagsgebrauch auch nicht verbiegen würde oder dergleichen. Zudem sollen beide iPhone 6 Modelle noch mehr aushalten können.

 

Zu diesem Zweck hat Apple nun Presseleute in Amerika dazu eingeladen, die ansonsten recht streng gesicherten Testlabore zu besuchen, in denen die iPhone Modelle Hunderte von Stunden den unterschiedlichsten Stresssituationen ausgesetzt werden, bevor man das erste Mal Hand an die neuen Geräte legen kann. Laut Apple wurden mittlerweile mehr als 15’000 Modelle von iPhone 6 und ebenso 15’000 Geräte des iPhone 6 Plus unter den unterschiedlichsten Bedingungen getestet. Auch TheVerge.com war dort und hat zudem ein Video gedreht und massenhaft Fotos geschossen.

 

Die Bilder und das Video zeigen zudem auch das Biegen und Verwinden der Geräte, was sie laut Apple mehrere Tausend Male über sich ergehen lassen müssen. Dabei werden die Geräte auch Stresssituationen ausgesetzt, die im Alltag nur höchst unwahrscheinlich in Erscheinung treten würden, um zu gewährleisten das einiges an Spielraum zur Verfügung steht. Den gesamten Ausflug von The Verge auf dem Testgelände von Apple samt Video könnt ihr in unserem Quellen-Link nachlesen.

 

Quelle: The Verge (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

10 Antworten zu “Noch mehr #bendgate: Apple zeigt Presse die Testeinrichtung für iPhone 6”

  1. happyone sagt:

    Hätte mich auch gewundert, wenn die sowas nicht testen

  2. mikehak sagt:

    Naja, genau das Szenario, welches zum verbiegen des IP6+ geführt hat wird nicht getestet. Eine Kombination aus nicht zentralem Druck, verdrehen des Gerätes und dann noch knicken. Genau hier macht das IP6+ schlapp, aber genau das passiert in der Tasche.

    Aber nicht das man meint, dass andere es einfach besser Testen. Das sind eigentlich Standard Testszenarios welche ziemlich sicher überall verwendet werden.

  3. Dr_Edit sagt:

    Das is ne Marketing Aktion von Apple um das 6 Plus in den Medien zu halten….

    …meine Meinung

  4. SailorCM sagt:

    3. und 6. Bild – Auf dem Testrechner läuft XP *g*

  5. Matrixrevolution sagt:

    Jahrelang zieht man über Samsung, Plastik und keine Qualität und bla, bla , bla und jetzt so was peinliches . http://www.youtube.com/watch?v=FwM4ypi3at0&list=UUsTcErHg8oDvUnTzoqsYeNw

  6. happyone sagt:

    Dafür ist das Note auch etwas kleiner und dicker… Klar biegt es sich nicht so schnell.

  7. mikehak sagt:

    @happyhone
    also das Note 3 ist dicker, breite, weniger hoch und laut Tech spec sogar leichter und lässt sich nicht verbiegen. Das hat nichts damit zu tun. Das ip6+ hat einfach genau an einer stelle ein Schwachpunkt. Direkt unter der Lautstärketaste fehlt wahrscheinlich irgendwas, was das Gerät noch stabilisiert. Denke dort findet sich keine Printplatte nichts welches das ganze ein bisschen verspannt.

  8. mikehak sagt:

    Habe mir jetzt mal das zerlegte Iphone von Ifixit angeschaut. Jetzt ist mir auch klar warum das Passieren kann. Auf der Seite ist der Akku verbaut. Aber er ist nur reingelegt und nicht verklebt oder verschraubt. Hilft zwar der Wartungsfreudlichkeit aber nicht der Stabilität. Wäre hier der Akku hinten und vorne mit schrauben fixiert, würde es wahrscheinlich nicht zu diesem Knick kommen.

  9. happyone sagt:

    @mike
    Wenn etwas dicker und „weniger hoch“ ist lässt es sich schlechter biegen

Schreibe einen Kommentar

Teilen