Fr. 10. Juli 2015 um 20:14

Apple Watch: Berichte über Verbrennungen und Reizungen

von Marc Hoffmann5 Kommentare

Seit letztem Monat wird die Apple Watch nun offiziell verkauft und an Besteller und Bestellerinnen ausgeliefert. Die Alltagsberichte sind dabei sehr durchwachsen, von nützlichem Gadget für den Alltag, bis hin zu überflüssiger und teurer Spielerei ist dabei alles vertreten. Doch wie es bei einem Produkt und so einem Hype üblich ist, dauerte es nicht lange, bis erste Schockmeldungen die Runde machen. Nun soll die Apple Watch bei ersten Anwenderinnen und Anwendern bereits zu gesundheitlichen Schäden in Form von Hitzebläschen und Hautreizungen geführt haben.

 

Verursacht die Apple Watch Brandblasen und Hautreizungen?

Den Start machten die Meldungen, wie so oft, auf dem sozialen Netzwerk Twitter, wo eine Nutzerin ein Bild postete, auf dem Ihr Handgelenk zu sehen ist, an dem sie beim Sport die Apple Watch trug. Hier sind klar einige kleine Bläschen zu erkennen, welche verdächtig genau der Anordnung entsprechen, wie sie die Sensoren der Apple Watch auf der Rückseite haben.

Auch ein anderer Nutzer berichtet von einem ähnlichen Phänomen, wobei hier auch zu sehen ist, dass die Apple Watch einen deutlichen Abdruck am Handgelenk hinterlassen hat, was durchaus auch bedeuten kann, dass die Uhr schlicht zu straff am Handgelenk getragen wurde oder eben auch an jener Stelle eine Allergiereaktion hervortrat.

Bisher scheint sich der Apple Support gegenüber der betroffenen Personen recht stur zu stellen und keine Informationen zu dem Problem zu haben. Auch Apple selbst hat sich zu dem Thema bisher nicht geäussert. Ob das Problem wirklich von der Apple Watch selber verursacht wird oder auf falsche Verwendung zurückzuführen ist, bleibt bisher unbeantwortet. Auch im Apple Support-Forum wird bereits über das Thema diskutiert und verschiedene Theorien werden hier aufgestellt. Möglich wäre auch eine allergische Reaktion auf einen Stoff, welcher bei der Herstellung der Apple Watch verwendet wird. Anscheinend tritt dieses Phänomen am stärksten auf, wenn die Trägerin oder der Träger sportlich aktiv ist und zusätzlich noch Schweiss eine Rolle spielt.

 

 

Quelle: Neowin (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Apple Watch: Berichte über Verbrennungen und Reizungen”

  1. Jörg Renken sagt:

    Kann ich nicht bestätigen. Ich frag mich sowieso, wie das gehen soll. :confused:

  2. Wolfgang D sagt:

    Ja, Schweiss und elektrischer Strom ist eine fiese Kombination. Bei meiner Pebble Time sind ja nur die zwei Edelstahlmagnete in direktem Hautkontakt. Bin mal gespannt, wie lange die grünspanfrei bleiben. Lederarmbänder sind bei mir jedenfalls in wenigen Monaten brüchig geworden, es lebe die Nylonindustrie!

  3. mikehak sagt:

    Das ist ja eigentlich keine neue Meldung. Die gibt es schon seit ziemlich am Anfang in der USA. Punkt eins ist, dass Nickel verwendet wurde…. zweitens wurde ein Kunststoff verwendet, welcher auch bekannt ist für allergische Reaktionen.

  4. aufstand sagt:

    Ich hatte das gleiche mit einem FitBit Charge HR und in Forum zum MS Band sieht man auch ab und an solche Bilder. Ich denke, manche – so wie ich – sind einfach empfindlicher auf bestimmte Stoffe und müssen dann halt aufpassen.

  5. Rudigerladdy sagt:

    vielleicht du bindet mich zu fest

Schreibe einen Kommentar

Teilen