Di. 07. Oktober 2014 um 13:51

Apple: Lieferant von Saphir-Glas meldet Insolvenz an

von Simon Burgermeister3 Kommentare

GT Advanced Technologies ist jene Firma, die Apple mit Saphir-Glas beliefert – oder vielleicht besser, beliefern sollte. Wie die Firma nun aber vermelden musste, steht sie kurz vor dem Bankrott und hat daher Insolvenz angemeldet.

 

Und dabei fing alles so gut an: Apple, offensichtlich höchst interessiert an grösseren Mengen von Saphir-Glas, investierte einen höheren Betrag in die Firma, damit diese zur Produktion benötigten Gebäude und Maschinen anschaffen konnte. Doch nun musste die Firma feststellen, dass das übrig bleibende Geld für einen regulären Betrieb nicht mehr ausreicht, weswegen die Insolvenz beantragt wurde.

 

Es stellt sich nun natürlich die Frage, warum es GT Advanced Technologies so ergangen ist. Nahe liegt, dass man nicht die erhoffte Menge an Saphir-Glas produzieren konnte, die man sich eigentlich gewünscht hätte, wodurch sich natürlich auch die Einnahmen nicht im erhofften Gebiet bewegten.

Erstaunlich in diesem Zusammenhang ist auch, dass Apple das kürzlich vorgestellte iPhone 6 und auch das iPhone 6 Plus ohne Saphir-Displayglas präsentierte. Hier wiederum lässt sich spekulieren, ob das spezielle Glas die Anforderungen in den Test nicht bestanden hatte oder ob der Hersteller nicht genügend Material liefern konnte. Letzteres würde dann aber die Theorie ausschliessen, dass GT Advanced Technologies zu wenige Aufträge gehabt hätte.

 

Es ist also bis dato unklar, warum die Firma in die Zahlungsunfähigkeit rutschte. Dennoch soll es jetzt laut Pressemitteilung für’s Erste weitergehen, eine Renovierung des Unternehmens erfolgt in Eigenregie. Natürlich reagierte auch die Börse auf die Insolvenzmeldung mit einem Kurssturz von um die 90 Prozent. Im Moment wird die Aktie zu Preise um die 90 US-Cent gehandelt.

 

Quellen: Pressemitteilung, TUAW (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Apple: Lieferant von Saphir-Glas meldet Insolvenz an”

  1. Googlook sagt:

    Ein Schelm wer hier ein abgekartetes Spiel vermutet… bei einem Aktiensturz um über 90% kann ja Apple jetzt die Firma für ein Sackgeld übernehmen.

  2. HomeboyST sagt:

    Weshalb sollte man hier ein abgekartertes Spiel vermuten ?

    Apple hatte der Firma schon 578 Mio $ gegeben um die Produktion anzukurbeln.

    Und wenn Apple ne Firma kaufen will, tun die es einfach.
    Nicht zuletzt wg über 160 Mrd. $ Barvermögen.
    Da kommt es auf ein oder zweihundert Millionen nun wirklich nicht an.

  3. fumo sagt:

    Es klingt schon ein bisschen verdächtig. Erst pumpt Apple Geld in die Firma und dann bestellen sie nicht genug damit die Firma das Kredit zurückzahlen könnte. Ein Schelm wer hier Analogien zur Migros erkennt :P.
    Aber Spass beiseite, es wäre echt keine Überraschung wenn es demnächst heisst Apple würde die Firma kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen