Sa. 28. November 2015 um 12:21

Apple iPhone 7: Wird der Kopfhöreranschluss verschwinden?

von Marcel Laser11 Kommentare

Erste Kopfhörer mit Lightning-Anschluss sind bereits frei im Handel erhältlich und sorgten erst einmal für verwunderte Gesichter. Denn warum einen Kopfhörer mit Lightning-Anschluss kaufen, wenn ich doch einen 3.5 mm Headphonejack habe? Laut einem Bericht aus Japan soll das iPhone 7 keinen normalen Kopfhöreranschluss mehr besitzen.

iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss und mit Lightning-Earpods?

Der Ausschluss einer normalen 3.5 mm Klinkenbuchse soll vor allem dazu dienen, das iPhone noch einmal erheblich schlanker werden zu lassen. Das geht zumindest aus einem Bericht des japanischen Technikblogs Macotakara hervor, welcher sich in der Vergangenheit oftmals mit treffsicheren Gerüchten beschäftigte. Der Wegfall des Anschlusses soll allerdings nicht nur der „Fettabsaugung“ des iPhone 7 dienen, sondern auch gleichzeitig eine fehleranfällige und Wasserempfindliche Stelle ausmerzen. Dieses geht zumindest mit den bisher aufgetauchten Spekulationen einher, die ein komplett wasserdichtes iPhone 7 erwähnen.

 

Allerdings würde man damit eine ganze Basis an Kunden_innen vor den Kopf stossen, welche selber hochpreisige Kopfhörer mit Klinkenanschluss verwenden. Möglich wäre hier ein Adapter, der dem iPhone 7 beiliegen würde. Laut Macotakara sollen die mitgelieferten Earpods dann bereits einen Lightning-Anschluss haben. Sollte es am Ende dann tatsächlich so kommen, sollte man entweder bei einer Kaufentscheidung bereits ordentliche Bluetooth-Kopfhörer vorliegen haben oder man wird erst einmal zwangsläufig auf die mitgelieferten Earpods umsteigen müssen.

 

Wir sind jedenfalls gespannt, wie sich diese Spekulationen bis zum September 2016 noch entwickeln wird. Es wäre eine der brisantesten Änderungen in einem iPhone überhaupt.

Apple iPhone 6 Plus
Das iPhone: Kopfhörer-Buchse raus, aber dafür deutlich dünner und wasserfest?

 

 

Quelle: Macotakara (Japanisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

11 Antworten zu “Apple iPhone 7: Wird der Kopfhöreranschluss verschwinden?”

  1. Entrail sagt:

    Das wäre nicht so klug, da sich die Klinge ja nun mal durchgesetzt hat und ihre Sache auch gut macht. Wäre der neue Anschluss wenigstens offen für jeden und hätte Vorteile, aber so ist das nicht wirklich gut…

  2. BlackHeart sagt:

    Wird dann wahrscheinlich wieder als innovativ und einzigartig verkauft. Verbunden mit einer „leichten“ Preiserhöhung natürlich. ;-9 🙂

    Ich sehe schon u.a. die Slogans: „iWaterproof“, Super neu, konnte bisher noch kein Smartphone. 🙂

    So eine Käsefirma.

  3. Hampi sagt:

    der neue Anschluss hat hat einen grossen Vorteil:
    – Er wird Apple sehr viel Lizenzkosten bringen von Kopfhörer-Herstellern, welche den Anschluss verwenden werden

  4. Stiggu sagt:

    Typisch apple. Nimmt null rücksicht auf die konsumenten. Wie funktioniert denn das aufladen des iphone und gleichzeitig musik hören?

  5. supermanlovers sagt:

    Blödsinn. Wird niemals passieren. Es gibt jetzt schon einige dünnere Geräte die trotzdem einen 3,5mm Anschluss haben.

  6. zettie94 sagt:

    @Stiggu: Dafür kannst du dann für nur 99.- einen Lightning-to-2-Lightning-Adapter kaufen 😀

  7. happyone sagt:

    Bestimmt gibt es dann einen Adapter 😀 Lightning auf Klinke.
    Ich hoffe, dass ist ne Falschmeldung.

  8. Rusty Nail sagt:

    Mir egal, kaufe mir sowieso kein Apple Produkte mehr. Ist einfach das Geld nicht Wert. Ein iphone 5s und ein MacBook Pro auf dem ich Linux Manjaro installiert habe reichen aus.

  9. LoLboy sagt:

    Klingt gar nicht so weit hergeholt. Wäre nicht das erste mal das Apple wieder einen eigenen Weg sucht um seine Kunden noch stärker von abhängig zu machen.

  10. Ney sagt:

    und android geräte wirds dann bald auch ohne klinke und dafür mit usb type c geben :D?

  11. Felsen2000 sagt:

    Apple könnte am iPhone einen Kartoffelschäler anbringen und die Fans würden jubeln. Hardware-seitig sind iPhones nicht nur völlig überteuert, sondern auch uncool und veraltet. Aber die Softwareökologie ist dafür vorbildlich, tja.
    Das ganze muss man sich eher wie eine Sekte vorstellen: Apple funktioniert nur mit Apple und die Leute bezahlen sogar dafür, dass sie keine Handlungsfreiheit mehr haben.

Schreibe einen Kommentar

Teilen