Di. 09. September 2014 um 23:30

Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud28 Kommentare

Das Event wurde live aus dem Flint Centre in Cupertino, Kalifornien übertragen. Nach den üblichen einführenden Worten zu Verkaufszahlen und Beliebtheit des iPhones ging es auch gleich zur Vorstellung der ersten heiss erwarteten Geräte:

Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus

Eine leicht abstehende Kamera, ein Design wie aus den Leaks der vergangenen Wochen bekannt und vor allem: Zwei Grössen! Viel war darüber diskutiert und spekuliert worden, jetzt ist es Gewissheit: Das iPhone gibt es nun in zwei Grössenvarianten! Der Name iPhone 6 Plus tauchte zuvor allerdings noch nicht oft in den Medien auf. Es sieht schon gewaltig aus, so wie es auf dem Bild seinem kleineren Pendant gegenüber steht. Was auch gleich ins Auge sticht: Der iPhone-typische Balken befindet sich noch immer am Gerät. Gut, wir haben uns ja schon daran gewöhnt, auch wenn ich sagen muss, dass ich persönlich dieses Mal auf ein eher balkenloses Design gehofft hatte.

 

Das iPhone 6 ist unglaublich dünn, sowohl in der kleineren 4.7 Zoll Variante mit 6.8 mm Dicke, als auch in der grossen 5.5 Zoll Version als iPhone 6 Plus mit 7.1 mm. Im Vergleich dazu ist das iPhone 5s mit 7.6 mm geradezu ein Ziegelstein mit seinen eckigen Kanten. Die beiden Gerätegrössen wurden demnach auch bestätigt, wie sie bereits seit einigen Monaten durch die Presse geisterten. Die Phones haben beide abgerundete Kanten, was auch in den letzten Gerüchten immer wieder thematisiert wurde und auch das Displayglas ist zu allen Seiten hin abgerundet worden.

 

Die LCD-Displays der beiden Geräte lösen im hübschen Apple-Marken-Namen Retina HD auf. Das iPhone 6 mit 1334 x 740 Pixel, das iPhone 6 Plus mit 1920 x 1080 Pixel. Das bedeutet, dass sie im Vergleich zum iPhone 5s mit 38% bzw. 185% mehr Pixel auflösen – eine sehr beachtliche Steigerung und auch nötig im Vergleich zur Konkurrenz. Zudem soll auch die Blickwinkelstabilität spürbar verbessert worden sein. Zum verwendeten Displayglas sagte Phil Schiller nur, dass es ionisiertes Glas ist, der Name „Saphirglas“ fiel nicht.

 

Zum Akku wurde sehr wenig verraten. Beim grossen 5.5 Zoll Gerät war die Rede von 24 Stunden 3G Gesprächszeit, beim kleineren 4.7 Zoll Gerät sollen es 14 Stunden Gesprächszeit, zehn Stunden beim Surfen mit 3G oder LTE-Geschwindigkeit und elf Stunden Videowiedergabe sein – während die Gesprächszeit mit 40% doch deutlich über der Leistung des iPhone 5s liegt, sieht es bei der Videowiedergabe mit nur einer Stunde mehr etwas weniger aus. Akkus müssen aber stets im Alltag getestet werden, was wir definitiv auch tun werden. Was auffällig war: Vor allem das iPhone 6 Plus legt einen riesigen Akku-Sprung nach vorne ein. Ein Praxistest wird genaueres sagen können.

 

Sehr, sehr interessant ist der Fakt, dass im iPhone 6 und iPhone 6 Plus 20 (!!) LTE-Bänder verbaut sind. Das Gerät ist also ein absolutes Weltphone und kann überall im LTE-Netz genutzt werden. US-exklusive Geräte wie das HTC One M8 for Windows fahren hier eine andere Strategie – ein weltweit gleichzeitiger Marktstart allerdings kann für die Firma Apple nur von Vorteil sein. Zudem richtet sich dies natürlich auch an Vielreisende und Geschäftsleute, die künftig wohl nur an sehr wenigen Plätzen auf der Erde auf den LTE-Standard beim Surfen verzichten müssen. Zudem werden VoLTE und 802.11ac WLAN unterstützt. Dazu muss man sagen, dass das iPhone 6 und iPhone 6 Plus über bis zu dreimal schnelleres WLAN verfügen als noch das auch schon ziemlich rasante iPhone 5s.

 

iPhone 6 und iPhone 6 Plus
iPhone 6 und iPhone 6 Plus

User Interface

Das User Interface der neuen iPhone Modelle sieht vor allem beim iPhone 6 Plus leicht verändert aus – und doch kommt es einem sehr bekannt vor. Dies liegt daran, dass sich das grosse Modell in vielen Belangen an das User Interface des iPad Mini anlehnt. Im Querformat beispielsweise zeigt sich die Tastatur sehr brauchbar und verdeckt nicht den gesamten Bildschirm, wie es ja bei manch anderem Phablet auftritt. Auch dass in der 5.5 Zoll Version die Kontakte in den Nachrichten mit Bildern angezeigt werden, ist neu und hübsch anzusehen. Ebenfalls gut gelöst ist in der 5.5 Zoll Variante, dass mehr Inhalte von Apps und Webseiten angezeigt werden als auf kleineren Geräten, die Seiten werden also nicht einfach gestreckt.

 

Alte Apps werden für die neuen Grössen der Geräte skaliert, was kein Problem zu sein scheint, da die Bildschirmproportionen mit 16:9 beibehalten werden. Neue Apps können selbstverständlich für beide Grössen optimiert programmiert werden und nach und nach den Store erobern. Auf dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus ist selbstverständlich iOS 8 vorinstalliert. Am 17. September kommen auch andere Apple Devices in den Genuss.

A8 SoC – kleiner, stärker, besser, schneller

Der heiss erwartete A8 Prozessor von Apple bringt, was erwartet wurde: Ein Mehr an Leistung und Geschwindigkeit. Er ist dabei ganze 13% kleiner als der bisher verbaute A7 SoC, allerdings bringt er um 25% schnellere CPU, 50% schnellere Grafiken, zudem soll er auch unter Volllast deutlich weniger warm werden als der Vorgänger. Wir sind sehr gespannt auf dieses Leistungsmonster, welches selbst unter voller Last über mehrere Stunden hinweg nicht einmal mehr runtertaktet, da dieser nicht einmal mehr ansatzweise so warm werden soll, wie alle anderen Prozessoren. Das riecht nach Dauerzocken und massen Video-Encoding direkt auf dem iPhone.

 

Auch ein neuer M8 Chip ist verbaut. Mit diesem ist es nun möglich, sehr viele unterschiedliche Bewegungen zu messen – der Chip erkennt beispielsweise, ob man auf dem Velo unterwegs ist oder zu Fuss, es kann Höhenmeter dank Barometer-Funktion erkennen und eignet sich damit hervorragend für Bergtouren, da er auch zurückgelegte Strecken errechnen kann. Wäre das iPhone wasserdicht, könnte es sicherlich auch geschwommene Strecke messen, doch scheint dies wohl nicht der Fall. Mit dem M8 Chip reihen sich das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus also ein in die Liga der Health- und Fitness-Devices und kommt natürlich Hand in Hand mit Apples im Juni vorgestelltem Health Kit.

 

Neue Kameras – alles im Blick

Die Kameras an den beiden neuen iPhone Modellen stechen sofort ins Auge – sprichwörtlich: Sie stehen etwas von der Rückseite ab. Die 8 MP bleiben wie gehabt, allerdings hat Apple am Sensor geschraubt und einen komplett neuen, sehr viel versprechenden, eingebaut. Dieser löst in grösseren Pixeln auf und arbeitet mit einer Brennweite von f/2.2 sowie einem dualen Blitz. Das 4.7 Zoll grosse iPhone 6 verfügt über einen digitalen Bildstabilisator, das 5.5 Zoll grosse Modell iPhone 6 Plus sogar endlich über einen optischen Bildstabilisator. Ein vollkommen überarbeiteter Autofokus soll dafür sorgen, dass Bilder zweimal schneller als mit dem iPhone 5s scharf gestellt werden können, was auch die Knips-Geschwindigkeit erhöht. Wie fix das tatsächlich vonstatten geht, wird sich im Test zeigen. Auch Gesichtserkennung soll schneller sein und die Zwinker- und Lächelerkennung sollen verbessert worden sein. Die neue Kamera bietet zudem verbesserte Algorithmen in Sachen Bilddetails, Kontrast und Schärfe, zudem können bis zu 43 MP Panoramafotos und HDR-Fotos mit nur einer Aufnahme gemacht werden.

 

Auch die Videoaufnahmefunktion wurde verbessert: Es ist nun möglich, 1080 p Videos mit 30 oder 60 fps zu drehen. Das Slow Motion Feature bietet gar 120 oder sagenhafte 240 fps! Wir sind hier definitiv auf erste Eigenkreationen im Testbericht gespannt. Die Frontkamera profitiert auch von einem neuen Sensor und soll 81% mehr Licht hineinlassen als zuvor, was für klarere, schärfere Bilder spricht – besonders wichtig natürlich bei Selfies unter schlechten Lichtbedingungen.

iPhone 6 Kamera

NFC und Apple Pay – und PayPal sieht ganz plötzlich irgendwie total altmodisch aus

Ab Oktober 2014 soll es kommen, erst in den USA, aber Apple arbeitet daran, es für die anderen Länder auch zu bringen: Apple Pay. Ein Raunen ging durch den Saal. Mit Hilfe der NFC-Technik, ja, diese ist im iPhone 6 und im iPhone 6 Plus verbaut, gehört das umständliche Benutzen von Kreditkarten und Bargeld wohl bald der Vergangenheit an – zumindest in den USA, wo selbst kleinste Beträge bargeldlos bezahlt werden, könnte dieses Modell sehr grossen Anklang finden. Apple hat für Apple Pay bereits viele Partner, u.a. Visa, American Express, Master Card, verschiedene US-Banken und jede Menge Firmen wir Mc Donalds, Subway, Starbucks, Disney etc. gefunden, die Apple Pay umsetzen werden.

 

Das Prinzip ist so einfach wie genial: Man registriert eine Kreditkarte mittels eines Fotos oder iTunes. Sobald die Karte freigeschaltet ist, kann man per NFC mit dem iPhone und seiner Touch-ID an speziellen Lesegeräten in Geschäften bezahlen. Das klingt einfach, aber auch nicht unbedingt super sicher – wie leicht könnte man das System überlisten? Natürlich hat sich Apple auch diesbezüglich Gedanken gemacht und stellt mit Secure Element und Passbook eine recht hohe Hürde gegen Missbrauch der Daten vor. So wird etwa die Kreditkartennummer nicht übermittelt. Allerdings lässt mich persönlich Apple Pay noch ein wenig distanziert zurück – in Zeiten, in denen es nach wie vor Sicherheitslücken und hin und wieder Skandale rund um Cloud Lösungen etwa gibt, bin ich doch etwas skeptisch, was meine Kreditkarteninformationen angeht. Wie gut die Sicherheitsmassnahmen Apples in dieser Hinsicht wirklich sind, wird sich bald herausstellen. Das Konzept an sich ist ein grosser Schritt in die Zukunft, die Erfindung der heutigen Bankkarte ist immerhin auch schon über 60 Jahre her.

 

Apple stellt hier vor allem drei Bedingungen an sein neues Bezahlsystem: Einfach, Sicher und Privat. Denn der Verkäufer bekommt weder die Kreditkarten-Daten zu Gesicht, noch den Namen des Käufers

Auf den Markt kommen das 4.7 Zoll grosse iPhone 6 und das 5.5 Zoll grosse iPhone 6 Plus ab dem 19. September. Schon in drei Tagen, am 12. September können die Geräte vorbestellt werden. Der Preis liegt beim iPhone 6 bei 199 US-Dollar für die 16 GB Variante, 299 US-Dollar für 64 GB und 399 US-Dollar für die 128 GB Version. Beim iPhone Plus liegen die Preise etwas höher, es geht los mit 299 US-Dollar für das Modell mit 16 GB internem Speicher, 399 US-Dollar für 64 GB und schliesslich 499 US-Dollar für 128 GB. Alle Preise verstehen sich bei Abschluss eines Zweijahresvertrags. Beide Geräte sind in den Farben Schwarz, Gold und Space Grey erhältlich. Ohne Vertrag fängt das kleinste iPhone 6 bei 699 US-Dollar und für jede Steigerung werden weitere 100 US-Dollar fällig.

 

Die älteren Apple iPhones fallen im Preis, so ist das iPhone 5c mit 8 GB Speicher bei Abschluss eines Vertrags umsonst zu haben, das iPhone 5s ab 99 US-Dollar erhältlich ist.

 

Auch interessant, aber nur am Rande erwähnt, das iOS 8 Update für iPhone und iPad kommt am 17. September für alle Geräte ab dem iPhone 4S. Dazu folgen in Kürze aber noch mehr Informationen an dieser Stelle. Alle Neuerungen der neuen Version von Apples mobilem Betriebssystem könnt ihr in unserer Betrachtung der iOS 8 Beta nachlesen.

 

Quelle: Keynote Apple; Bilder: The Verge (englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

28 Antworten zu “Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorgestellt”

  1. TiRohn sagt:

    Super Bericht! Herzlichen Dank für den Update, bin jetzt gespannt, wie die Geräte einschlagen… wohl wie üblich mit einer Warteschlange in unserem Apple-Ländle… Aber endlich vergleichbar mit den Lumia Flagships 😀

  2. happyone sagt:

    Ich hab mir ein 5er geholt weil es das einzige High-End Smartphone war, welches 4″ Zoll hatte. Ich finde es schade, dass man diesen Markt vergisst. Ich hab lieber ein kleines Handy in der Tasche.
    Noch lieber wäre mir das 4er. Wenn es Touch -ID und eine bessere Kamera hätte plus bessere Akkulaufzeit wäre mein Traum Handy geboren.

  3. Gustin sagt:

    Ohne ein Apple-Fan zu sein, fand ich bislang
    das Design und die Verarbeitung bei denen echt Klasse.
    Abgesehen vom iPhone 5c, das passt mMn. optisch nicht wirklich in
    deren Produktlinie.
    Aber wenn ich mir das erste Bild im Artikel anschaue,
    könnten dass auch 2 koreanische Androiden sein wenn dann
    noch die Kamera hinten hervorsteht hört sich das echt nicht
    nach Apple an, da war bislang alles was ich von denen in der
    Hand hatte makellos.

    Achso weiß einer, was mit dem „iPhone-typischen Balken“ gemeint ist?
    Ich hab zwar schon einige iPhones in der Hand gehabt, aber ich
    weiß grad echt nicht, was damit gemeint ist. 🙂

    Zum Artikel:
    Im ersten Teil hast du einen Tippfehler, da steht „LCD-Displays“
    und im Teil über die Kamera schreibst du von einer
    „Brennweite von f/2.2“, f/2.2 ist eine Angabe für die Blende,
    die Brennweite wird in mm angegeben.

  4. mathimaus sagt:

    Habt ihr für den Artikel jemanden von Apple kommen lassen? Hört sich nicht sehr neutral an, ist eher wieder eine Bejubelung als wäre der Messias da. Da werden kleine, dringend nötige Verbesserungen wieder als epochales Weltwunder gefeiert. Letztlich ist es nur größer und dünner geworden und hinkt der Konkurrenz in vielen Dingen hinterher. Zudem ist das Design mit den riesigen schwarzen Balken über und unter dem Display für große Geräte völlig ungeeignet. Überteuert ist es sowieso.

  5. miko67 sagt:

    Den Eindruck habe ich auch, immer wieder… deswegen bin ich nur noch selten auf die Seite.

  6. BlackLight sagt:

    Bin ich der einzige der bei den neuen runden Kanten und Ecken z.B. ans Lumia 925 denken muss?

  7. miko67 sagt:

    @kadir85 nein, nicht anderer Meinung… aber die Berichte sind nicht immer Objektiv… und gerade das ist so einen!.

  8. julisau sagt:

    @kadir85 Ich habe noch keine Meinung, aber diese Lobdudelei hilft bei der Meinungsbildung nicht!

  9. Gustin sagt:

    Also, das ist eine Zusammenfassung einer Apple-Präsentation.
    Und ihr erwartet jetzt, dass da ein Apple Mitarbeiter auf der
    Bühne steht und erzählt, was an den Konkurrenzprodukten alles besser ist?
    Ihr gehört ins Marketing, aber sowas von. 😀

    P.S. Wären persönliche Meinungen vom Autor da drin, müsste der Artikel
    als Kommentar gekennzeichnet sein. 😉

  10. mathimaus sagt:

    @kadir85:
    Nein, krank im Kopf bin ich wohl nicht. Meine Mutter hat mich testen lassen 🙂
    Ich habe lediglich wiedergegeben, wie die Vorstellung des neuen iPhones und dieser Artikel auf mich gewirkt haben. Wenigstens habe ich versucht, dabei keinen zu beleidigen, was mir bei dir anscheinend nicht gelungen ist. Sorry, dass du dich von meiner Beschreibung des iPhones angegriffen fühlst 😉

  11. mathimaus sagt:

    @Gustin:
    Dass Apple bei der Präsentation keine Vergleiche mit der Konkurrenz zieht, sollte jedem klar sein. Allerdings hätte ich von einem Artikel von pocketpc über diese Präsentation mehr Sachlichkeit und evtl. sogar ein wenig Kritik gewünscht.

  12. Dr_Edit sagt:

    Hmmm mir fehlt hier schon zum dritten Jahr in Folge die Innovation. Die letzte Innovation war m.E. Siri beim 4s.

    Die aktuellen Modelle seit dem 5er haben ja rein garnix besonderes mehr. Besondere Kamera? Besonderer Akku? Speicher erweiterbar? Induktives Laden? Miracast? Offline Navi?

    Was haben die denn was andere nicht haben, so dass ich doppelt soviel zahlen soll wie für andere Handys? – Naja ein einmaliges Image, aber das verfliegt mit der Zeit ohne Innovation oder?

  13. kadir85 sagt:

    Sachlichkeit und Kritik. Das gehört für euch in einen Bericht? Nee leute, geht nochmal zur Schule und lernt, was ein Bericht ist. Da ist keine persönliche Perspektive drin. Sonnst wäre das auch ein Kommentar, Analyse oder eine Kollumne, wie Gustin das richtig sagt. Und ihr kennt ja angeblich die site hier so gut, dann wisst ihr auch, dass sowieso bald eine ausführliche Analyse kommen wird, wie das Ganze nun Apple und die Smartphonewelt verändern wird.
    Sorry echt, ich wollte niemanden beleidigen. Ich nehme das zurück (kann hier leider nicht bearbeiten). Aber ihr habt mich echt aufgeregt. Da hat sich jemand die Nacht um die Ohren geschlagen und die Keynote, welche nur schlecht zu sehen war, für euch zusammengefasst. Ich hab es selbst versucht und bin immer wieder rausgeflogen aus dem Programm, daher bin ich sehr froh über diesen Artikel. Alles scheint drin zu sein und die wichtigsten Punkte hervorgehoben. Und Lobhudelei finde ich das auch nicht. Und dann lese ich eure abfälligen Kommentare. Sorry, echt, wir zahlen hier rein GAR NICHTS für die Seite, für alles hier. Und haben noch nicht mal Werbung eingeblendet.
    Also Hände hoch, wer hätte es wirklich und ehrlich überhaupt gekonnt, einen solchen Artikel selbst zu schreiben, hm? Und wer hätte darauf dann auch noch Lust gehabt? Eben. Aber erst mal motzen und alles schlecht reden.
    Und nun zum Inhalt: ich werde mir glaube ich keines der iPhones kaufen, aber spannend finde ich es dennoch, wie Apple sich bewegt, da sich viele andere Hersteller daran orientieren. Und nein, es geht mir nicht darum, wer bei wem kopiert haben soll, das ist vollkommen egal. Abr mit einer Marktstellung wie Apple mit dem iPhone, ist es nunmal so, dass wenn sie kein NFC einbauen, wird es in der Niesche bleiben. Daher finde ich das Apple Pay echt ne tolle Geschichte. aber ich weiss auch nicht, ob ich das nutzen würde. Auf meinem Lumia nutze ich Tap&Bezahlen auch nich, weil ich mir nicht sicher bin, wie sicher dabei meine Zahlungsinfos sind.

    @Dr_Edit: da hast du sicher recht. Aber was Apple hat, ist halt auch eine Produktpolitik. Updates bis zu drei Generationen zurück, das macht dir sonst kein Hersteller mehr. Da schau ich traurig in den Kalender und sehe den Tag, wo mein Lumia kein Denim Update bekommt

  14. ruskituski sagt:

    Ich schliesse mich einem meiner Vorredner an. Finde es schade, dass Apple die Leute ausser Acht lässt, die nur zu gerne auf kleine Geräte setzten. Bin selber Besitzer eines 4S und dies ist für mich die optimale Größe.
    Die Kritik an dem Bericht kann ich nicht nachvollziehen. Wie oben schon erwähnt, dies ist ein Bericht und keine Analyse

  15. Gustin sagt:

    Design ist Geschmackssache,
    die Auflösungen werden mit dem Vorgängermodell ins Verhältnis
    gesetzt, wie gesagt es wird hier kein Gerät bewertet, sondern
    eine Präsentation wiedergegeben.
    Die Kamera hat eine optische Bildstabilisierung und einen
    größeren Sensor -> Besser als beim Vorgänger.
    Vergleichen kann man nicht, da das Gerät noch nicht auf dem Markt ist und wieder: keine Gerätebewertung, sondern Wiedergeben der Presentation. 😉
    Das Bezahlsystem ist auch wieder ein anderes, Apple hat sich was
    eigenes einfallen lassen und versucht das durch Partnerschaften
    flächendeckend bereitzustellen.
    Das ist nicht das NFC Bezahlsystem, was es heute gibt, also
    auch nicht vergleichbar.
    (Damit sage ich NICHT, dass das Apple System super toll und Innovativ ist!)
    Was nützt dir eine Info zum Akku?
    Der Prozessor ist neu, das Betriebssystem ist neu,
    wenn sie sagen es ist ein 3,7V 1500mAh Akku verbaut,
    was sagt das aus? Du weißt nicht wie effizient das Gesamtsystem zusammenspielt.
    Das ist bei anderen Herstellern anders, da ist das Betriebssystem
    bekannt und die Hardware idR. auch -> Vergleichbarkeit, welche
    hier jetzt gerade nicht gegeben ist.

    P.S.
    Ich war eigentlich immer der Meinung, dass hier WP unheimlich in
    den Himmel gelobt wurde (Was ich auch nicht schlimme finde,
    da es in meinen Augen ein klasse System ist).

    Ich glaub ihr übertreibt.. 😉

  16. julisau sagt:

    z.B. wurde hier beim Bericht von der Vorstellung vom 930 auf //build/-Konferenz auch nur ein paar Fakten genannt und nicht das ganze Marketinggeschwätz.

  17. kadir85 sagt:

    @fumo. ich hab doch schon gesagt, ich wollte es editieren. Aber gut, petz doch, Kindergarten hier.
    Danke Gustin. so sehe ich das eben auch.
    Und nochmal zu dir @fumo:
    Nacht heisst, nicht Arbeitstag. Um 23:30 uhr hattest DU bestimmt schon Feierabend, oder etwa nicht? Also: Klappe zu, du hast einfach mal wieder nicht recht und führst jetzt irgend welche an den Haaren herbeigezogenen Punkte auf, um deine aussichtslose Position zu stärken.
    Und zu deinem Anspruch, hier Kritik äußern zu dürfen
    „Unter Kritik versteht man die Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Handlung anhand von Maßstäben“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik
    also erst mal musst du die Maßstäbe definieren, um die es hier dir hier angeblich gehen soll und zweitens, wäre ich an deiner Stelle ganz ganz still in Anbetracht deines Fanboy-Geflame im Forum. Ich hab mir mal angesehen, was du so zum Besten gibst hier. Wer WP mal nicht ganz so perfekt gelungen findet, wird von dir gleich mal ganz übel von der Seite angemacht. Das verstehst du also unter Objektivität und Kritik, hm?
    Allgemein würde ich dir mal etwas mehr Wiki-Lektüre empfehlen. Dann wüsstest du auch, was Blogger sind (http://de.wikipedia.org/wiki/Blogger)
    Und wenn du gerade mal dabei bist: http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

  18. julisau sagt:

    @BlackLight ist eine Mischung aus HTC One und 925. Blöd nur das Apple kein Modell mit kleinem Display anbietet. Das war bei den Apple-Jüngern immer das einzige Argument für das Iphone.

    Wahrscheinlich wird es in 3-6 Monaten ein Modell mit 4 Zoll geben und Apple wird einen Weg/Argumente finden das Modell noch teurer zu verkaufen.

    Apple ist einfach Genial!

  19. fumo sagt:

    Kadir, ich habe die Massstäbe meiner Kritik definiert in dem ich den Vergleich zu den non-apple/google Berichte ziehe.
    Dass ich als user WP verteidige, ist die eine Sache. Ich gebe mich jedoch nicht als Journalist aus und verdiene kein Geld. Brauche also auch nicht objektiv zu sein. Was hier geboten wird ist einfach nur Schleichwerbung für die Lieblingsprodukte der Blogger, keine echte Berichterstattung. Die Artikel zu den 830 und 730 sind vollgespickt mit Kritik und welche Erwartungen MS nicht erfüllt hat. Hier liest man nur gutes. Das apple watch Beitrag beginnt ja sogar mit „ach ich bin so toll und wusste es im vorraus“ gelabere. Ist das deine Vorstellung einer einfachen Zusammenfassung des events? Nee sorry aber langsam geht diese Falschheit exht auf die Nerven.

  20. mathimaus sagt:

    Mein Gott, jetzt streiten wir schon, ob man es Bericht, Zusammenfassung, Kommentar oder Analyse nennt. Die meisten scheinen der Meinung zu sein, dass es sich um einen Bericht handelt. Nur zur Erinnerung: Ein Bericht MUSS objektiv und sachlich sein!
    Dieser Artikel hier ist aber defintiv nicht sachlich, sondern eher eine Apple-Anbiederung. Das der Bericht so begeistert unsachlich geraten ist, ist ein Beweis für das exzellente Marketing von Apple. Darin sind und bleiben sie spitze. Anderen Unternehmen gelingt das nicht. Und ein Fanboy bin ich ganz sicher nicht.

  21. Android_Newbie sagt:

    Sei mal dahingestellt, woher her sie die Optik genommen haben:
    Ich finde dass das Design seitdem iPhone 5 immer besser geworden ist (5C ausgenommen).

  22. MiG sagt:

    Netter Bericht. Zu den Produkten von Apple gibt es jedoch nur eines zu sagen…

  23. Marti sagt:

    Meiner Meinung nach Designtechnisch echt nichts besonderes. Finde da zum Beispiel das HTC One sehr viel eleganter.

  24. Dr_Edit sagt:

    Das Design würde mir schon gefallen, aber: Außer dem Image kann ich keinen Mehrwert in dem Produkt finden.

    Ich hatte zwei Iphones hier und beide waren nach einem Jahr kaputt (4 und 4s). Bei dem 4er war ich paar Tage über einem Jahr und Kulanz gab’s natürlich keine…

    Apple ist in erster Linie eine Marketing Maschine, die es wie keiner versteht, chinesisches Elektrospielzeug zu Mondpreisen zu verkaufen.

    Und letztlich gilt hier wie überall im echten (harten) Leben: Niemand beißt die Hand die ihn füttert.

    Ob man einem solchen Konzern auch noch seine Zahlungstransaktionen anvertrauen muss, bleibt (zumindest zunächst) noch jedem selber überlassen, genauso wie die Entscheidung, ob ein US Konzern an jeder Taxifahrt hier in Europa mitverdienen muss…

  25. LoLboy sagt:

    Also Innovation sieht leider anders aus. Große Displays und NFC kennt man doch schon irgendwo her.
    Und das Design ist nach dem 5er meiner Meinung nach eher ein Rückschritt. Abstehende Kamera und diese viel zu großen Streifen. Das macht die Konkurrenz besser.

    Verkaufen wird es sich aber trotzdem^^.

  26. Ney sagt:

    ich find das iphone 6 sieht nicht mehr so wertig aus wie das 5 und das 5s und die davor (mal vom 5c abgesehen) die herausstehende linse sieht einfach nur strange aus

  27. HomeboyST sagt:

    Könnte mich hier einpinkeln bei den Kommentaren.

    Da wird schon der Author fertig gemacht der eine Zusammenfassung der Keynote geschrieben hat.

    Musste sofort an den Spruch denken.

    Android User dont love there System. They just hate the others 😀
    Scheint ja auf ein paar WP´ler ebenso zuzutreffen.

    Apple hinkt hinterher, nichts was es irgendwo schon gibt, überteuert wie immer. 😀

    Da muss man sich doch fragen weshalb es jedes Jahr wieder neue Rekorde im Verkauf aufstellt. 😉

    P.S.
    Weshalb nölen hier die Leute das Apple angeblich die „kleine Display“ Fraktion vergessen hat ??
    Das Iphone 5c gibt es doch weiterhin und wird auch die nächsten 3-4 Jahre noch mit Updates versorgt.

    Weshalb suchen manche immer Probleme wo keine sind …..

  28. Dr_Edit sagt:

    @Homeboy

    Ich glaube es ärgert nur viele Leute hier, dass immer wenn es um Apple geht man das Gefühl hat, dass Samthandschuhe angezogen werden.

    Und wenn ich lese, dass dieser Konzern nun auch noch an den Transaktionen des Apple Pay pro Transaktion schön mitverdienen kann (Bloomberg Artikel) frage ich mich schon wo wir hinsteuern…

    Zum einen soll bei dem grossen MC bezahlt werden können, zum anderen soll eine Fitness Uhr verkauft werden. Da werden ja völlig widersprüchliche Dinge verkauft.

    Und all das macht ein Marketing möglich, das derzeit weltweit einzigartig ist.

    Von dem Apple von vor 3 bis 4 Jahren ist meiner Meinung nach nichts mehr übrig geblieben, sondern nur noch ein Marketing Komzern, der die Massen perfekt beherrscht und das finde ich im Hinblick auf die Innovationskraft die solch ein finanzstarker Konzern haben könnte einfach schade.

Schreibe einen Kommentar

Teilen