Di. 26. August 2014 um 13:22

Apple iPhone 6: Martin Hajek lässt die Rückschalen sprechen

von Marcel Laser0 Kommentare

Zwar zeigt die Leakerszene derzeit deutlich in die Richtung der Kunststoffstreifen im oberen und im unteren Bereich der Rückschalen des kommenden iPhone 6 von Apple, doch gibt es immer wieder vereinzelte Meldungen, die genau diese Rahmen als Platzhalter ansehen. So auch Martin Hajek, eine der bekanntesten Rendering-Ersteller der Szene, der schon viele Modelle aus Cupertino vor der Veröffentlichung in seinen Bildern der Öffentlichkeit mit erschreckender Genauigkeit präsentierte. Doch auch er steht derzeit vor einem Rätsel.

 

Erst gestern tauchte wieder ein Mockup des kommenden iPhone 6 auf, welches die angebliche Rückschale im Vergleich mit dem iPhone 5s zeigen soll. Auch hier sind wieder die Plastikstreifen auf der Rückseite zu erkennen, allerdings dieses mal ein wenig filigraner, als es noch bei anderen Dummy-Geräten der Fall war. Dafür scheint der herausstehende Ring der Kamera-Abdeckung ebenfalls wieder ein Thema zu sein und erinnert zunehmend an die neueste Generation des iPod Touch.

Die renommierte und eigentlich auch immer recht gut informierte japanische Branchenzeitung Nikkei hält die derzeitigen Dummy-Modelle zwar für echt, allerdings nicht für das endgültige Design. Sie sollen lediglich dazu dienen, den Herstellern von Zubehör die exakten Masse für das Gerät zu liefern, damit diese schon einmal Hüllen und andere Gadgets anfertigen können. Nikkei geht daher davon aus, dass die Rahmen eher als Platzhalter dienen, und zwar für die Glaselemente. Apple habe diese Taktik bewusst gewählt, damit das finale Design noch niemand zu Gesicht bekommen würde.

 

Martin Hajek sieht es ähnlich, bzw. würde am liebsten selber die Version mit Glas wählen, wenn er denn könnte. So steht es zumindest in seinem Blog zu den Bildern, die er jetzt zum iPhone 6 veröffentlichte, die die Rückschalen der Leakerszene nun gegeneinander antreten lassen. Wir sind gespannt, welches Design davon uns am 9. September erwarten wird, wo das iPhone 6 in San Francisco endlich der Weltöffentlichkeit präsentiert werden soll.

 

Quellen: Martin Hajek (Englisch), Nikkei (Japanisch), Gizmobic (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen