Mo. 26. Oktober 2015 um 13:22

Apple iOS 9: 5 Millionen US-Dollar Sammelklage wegen WLAN-Assist Funktion

von Marcel Laser8 Kommentare

Eine Funktion in iOS 9 soll eigentlich dafür sorgen, dass ihr immer mit einer hohen Verbindungsqualität ausgestattet seid. Verliert ihr zwischenzeitlich das WLAN-Netz in eurem zu Hause oder ist die Signalqualität sehr schlecht, so wechselt WLAN-Assist in das deutlich schnellere Datennetz (sofern dieses auch wirklich besser ist). In den USA wurde nun eine Sammelklage mit einem Streitwert von mehr als 5 Millionen US-Dollar eingereicht, weil genau diese Funktion das Mobilfunk-Datenvolumen extrem schnell entleeren soll.

5 Millionen US-Dollar Sammelklage gegen iOS 9 Funktion WLAN-Assist

Eigentlich soll WLAN-Assist nur helfen, könnte allerdings mit eurem Datenvolumen deutlich schneller kurzen Prozess machen, als geplant. Ist die Signalqualität eures WLAN sehr schlecht oder bricht gar ungewollt ab, dann kommt WLAN-Assist in iOS 9 zum Einsatz und schaltet dabei kurzfristig auf das Datennetz eures Mobilfunkproviders. Dadurch werden Beispielsweise auch Update-Downloads aus dem App Store über den Mobilfunk aufrecht erhalten. Natürlich kostet das im Ernstfall viele hunderte MB Datenvolumen und in den USA sah man es nun als Grund mit mehreren Tausend Menschen eine Sammelklage gegen Apple einzureichen. Apple selber versichert allerdings, dass vor allem extreme Datenfresser die Funktion nicht nutzen können. Auch im Roaming-Bereich greift WLAN-Assist nicht.

  • „WLAN Assist“ wechselt nicht automatisch zur Mobilfunkverbindung, wenn Sie Datenroaming nutzen.
  • „WLAN Assist“ funktioniert nur, wenn Sie über Apps verfügen, die im Vordergrund ausgeführt werden. Es wird nicht für das Laden von Inhalten im Hintergrund aktiviert.
  • „WLAN Assist“ wird für einige Drittanbieter-Apps, die Audio oder Video streamen oder Anhänge laden, nicht aktiviert, wie beispielsweise eine E-Mail-App, da diese grosse Datenmengen nutzen können.

Grund sei, dass unbedarfte User_innen diese Funktion nicht früh genug erkennen und sich so in extremen Unkosten wiederfinden würden. WLAN-Assist ist zudem in den Einstellungen des iPhones und iPads standardmässig aktiv und muss manuell erst deaktiviert werden. Ausserdem weise man nicht explizit genug auf den Umstand hin. All diese Gründe werden zumindest in der Sammelklage über 5 Millionen US-Dollar in den USA angegeben. Wir sind gespannt wie diese Klage ausgeht.

 

Wer nun Angst haben sollte, dass sein Datenvolumen ebenfalls den Bach runter geht, dem empfehlen wir die kurze Deaktivierung der Funktion. Dazu geht ihr in die Einstellungen eures iPhones und tippt auf „Mobiles Netz“, dort scrollt ihr bis zum Ende der Liste herunter und legt einfach den Schalter bei WLAN-Unterstützung auf AUS. Damit seid ihr zumindest erst einmal auf der sicheren Seite.

 

 

Quelle: AppleInsider (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

8 Antworten zu “Apple iOS 9: 5 Millionen US-Dollar Sammelklage wegen WLAN-Assist Funktion”

  1. Stefan Wiesner sagt:

    Als kleiner Hinweis, die Funktion gibt es auch bei Samsung Android Geräten und nennt sich intelligenter Netzwechsel. Dort sollte sie allerdings standardmäßig ausgeschaltet sein, wenn nicht kann man das über die WLAN Optionen machen. Ist aloso kein reines Apple Thema auch wenn es hier scheinbar nicht so hochgekocht ist.

  2. Abarth sagt:

    Ich habe Mühe zu begreifen:
    Also für datenfressende Apps etc. wird es nicht aktiviert, nur für die Apps, welche wenig daten brauchen.
    Sorry, aber für genau die reicht doch auch ein schlechtes WLAN Netz oder?

  3. Googlook sagt:

    Der grösste Vorteil dürfte entstehen, wenn bei schwachem WLAN Netz mit Safari gesurft wird. Je nach Website können da doch auch grössere Datenmengen genutzt werden.

    Die Funktion sollte einfach deaktiviert sein, so dass jeder der dies möchte das bewusst einschalten muss. Am besten mit einer Warnung. Dann wäre das wohl kein Thema. Einfach solch eine Funktion aktivieren finde ich persönlich auch ziemlich dreist.

  4. luc e sagt:

    Gibt’s bei Windows Phone auch.. Hab mir so mit Zattoo mal ordentlich das Datenvolumen verheizt ^^

  5. Schnatterente sagt:

    ich bin froh das es die Funktion gibt, aber die Amis haben immer was zu klagen.
    Kriegen dann auch noch Recht und Geld. 🙁

  6. Googlook sagt:

    Natürlich ist die Funktion ganz toll. Aber wie man auch hier sieht, gibt es in Foren, vor allem auch in den der Provider, ziemlich viele Beiträge. Auch die Hotlines der Betreiber haben hunderte Anrufe deswegen. Da sollte eigentlich der Provider sämtliche Kosten auf Apple abwälzen.

  7. WarmRed sagt:

    Die Funktion habe ich auch gleich deaktiviert. Was meiner Meinung nach gar nicht geht ist, dass das WLAN Symbol weiter aufleuchtet obwohl man über LTE im Netz surft. iOS hat ja auch zuvor schon bei WLAN Abbruch selber auf Mobile gewechselt aber man hat es in der Statusleiste gleich gesehen wenn auf LTE gewechselt wurde. Mit dem Assistenten geschieht das im Hintergrund ohne das man davon was mitbekommt.

  8. huefi2 sagt:

    Ist das nicht schon mit iOS 8.4 so? Ich werde den Verdacht nicht los…
    Kann man das denn abstellen?

Schreibe einen Kommentar

Teilen