Mi. 08. April 2015 um 22:41

Android-Verteilung für März 2015 veröffentlicht

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Google hat heute die monatliche Übersicht über die Android-Verteilung am Weltmarkt veröffentlicht, welche diesmal den März 2015 betrifft. Dabei zeigen sich keine gravierenden Unterschiede gegenüber dem Vormonat, doch nun taucht zum ersten Mal auch Android 5.1 in der Übersicht auf. Die Jüngste Version der Android-Famile hat es in den letzten Wochen immerhin auf 0.4 Prozent des Gesamtanteils geschafft. Allerdings ist Android 5.1 noch nicht einmal für alle Nexus-Geräte verfügbar, von modifizierten Hersteller-Updates ganz zu schweigen. Dennoch ist dies ein schnellerer Anstieg als zum Release von Android 5.0, welches erst nach über zwei Monaten die 0.1%-Hürde knackte, die benötigt wird, um überhaupt in der Übersicht gelistet zu werden.

 

android verteilung märz 2015
Die aktuelle Verteilung der Android-Versionen im März 2015 zeigt nur geringe Unterschiede zum Vormonat.

Den Löwenanteil machen noch immer die Android-Versionen unter den Codenamen Jelly bean und KitKat aus, welche mit jeweils etwa 41 Prozent auftrumpfen. Allerdings werden damit auch vier verschiedene Unter-Versionen des Systems zusammengefasst. Android 5.0, welches auf den meisten aktuellen Neugeräten zum Einsatz kommt, ist immerhin auf einen Anteil von 5 Prozent geklettert. Ausgerechnet die älteste noch gelistete Android-Version 2.2 FroYo hält sich allerdings hartnäckig bei der 0.4 Prozent Marke, während zumindest Gingerbread einen weiteren Prozentpunkt abgegeben hat.

 

Der Anteil von Android 4.4 ist sogar um fast 2 Prozent gestiegen, obwohl diese bereits seit fünf Monaten als veraltet gilt. Vor allem günstige Smartphones aus den asiatischen Räumen kommen weiterhin mit älteren Android-Versionen auf den Markt und eine gegenläufige Tendenz ist bisher nicht auszumachen. Die Fragmentierung des Android-Ökosystems wird also noch lange ein Thema bleiben, auch wenn Google mit aller Macht versucht, den negativen Auswirkungen für Kundinnen und Kunden entgegen zu wirken, indem wichtige und neue Softwareschnittstellen durch ein Update der Google Play Dienste nachgereicht werden können, unabhängig von der verwendeten Android-Version.

 

Quelle: Android Entwicklerforum (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen