Sa. 30. Mai 2015 um 19:46

Android M bekommt USB-Dateimanager

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Android M wurde in dieser Woche von Google erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und zeigte eine ganze Palette an neuen Funktionen und Verbesserungen am gesamten System. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte, haben wir euch bereits aufbereitet. Nun ist ein weiteres interessantes Feature aufgetaucht, welches die Verwaltung von Daten auf externen Datenträgern vereinfachen soll und zusätzliche Dateimanager dafür überflüssig macht.

 

Android M wird nämlich beim Anschluss eines externen Datenträgers, wie beispielsweise einem USB-Stick, eine Meldung in der Statusleiste anzeigen, welche es ermöglicht, direkt einen integrierten Datei-Explorer zu öffnen. Über diesen können dann Dateien vom externen Speicher geöffnet, verschoben, gelöscht oder zwischen dem Gerätespeicher und dem externen Datenträger ausgetauscht werden. Vor allem für Unerfahrene vereinfacht dies deutlich die Verwendung und macht die Installation eines zusätzlichen Dateimanagers überflüssig.

 

Die meisten Android Geräte erlauben es, über ein entsprechendes OTG-Kabel den verbauten MicroUSB-Port zu einem vollwertigen USB-Anschluss zu machen. Doch auch das wird in Zukunft überflüssig werden, sobald die ersten Smartphones mit einem USB Typ-C-Stecker auf den Markt kommen und entsprechende USB-Sticks ebenfalls damit ausgestattet werden. Welche Dateisysteme unterstützt werden, ist noch nicht ganz klar, doch FAT32 und vermutlich auch exFAT dürften ohne Probleme funktionieren, da diese bereits heute von Android für SD-Karten und USB-Speicher benutzt werden können. Ob irgendwann auch eine NTFS Unterstützung kommt, ist noch nicht sicher.

Quelle: YouTube (Englisch) via SmartDroid

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen