Sa. 29. August 2015 um 14:56

Amazon Underground: Kostenlose Apps für freiwillige Überwachung

von Marcel Laser1 Kommentare

Amazon hat bisher jeden Tag kostenpflichtige Apps gratis in besonderen Aktionen angeboten. Auch einmal die Woche konnte man viele Programm kostenlos erwerben, die sonst was gekostet hätten. Diese Aktion wurde vom US-Versandhaus allerdings nun komplett eingestampft und durch Amazon Underground ersetzt. Wer dort Gratis-Apps bezieht muss sich allerdings einer umfangreichen Überwachung beugen.

Amazon Underground: Überwachung für Gratis-Angebote

In erster Linie klingt das Angebot wirklich sehr verlockend. Alle Apps, die ihr über das Amazon Underground Programm bezieht, sind vollständig kostenlos. Nicht einmal mehr für inApp-Käufe müsst ihr bezahlen, was euch in diversen Spielen und Programmen viele Vorteile verschaffen könntet. Allerdings will Amazon im Gegenzug eine extrem hohe Anzahl an Berechtigungen auf eurem Device haben, um eine umfangreiche Überwachung über die App-Nutzung zu verfassen. Je nachdem wie intensiv und wie lange ihr eine App nutzt, um so mehr Geld wird den Machern des Programms ausgezahlt. Für eine Minute Nutzung der Apps soll es 0.18 Cent geben, was in rund einer Stunde gut 10.8 Cent entspricht.  Vor allem Spiele, welche oft und intensiv gespielt werden, könnte sich das Konzept lohnen.

 

Wer auf die Angebote zurückgreifen will, kann dieses aber nicht über den normale Amazon App Store tun, sondern muss den speziell dafür angefertigten Amazon Underground Store auf seinem Gerät installieren. Dies ist ein eigener Store für Apps aus der Underground-Rubrik und bisher sind mehr als 450 kostenpflichtige Titel dort als gratis gelistet. Wie bereits erwähnt, sind selbst die inApp-Käufe komplett kostenlos. Während der Installation des Stores und der Apps fällt allerdings der hohe Grad an Berechtigungen auf, die die Programme gerne auf dem Smartphone hätten. Diese dienen wohl der Überwachung über die Nutzung der Programme, welche sogar offline erfolgen kann.

 

Ob das Überwachungs-Schema der Underground-Apps umgangen werden kann ist noch nicht geklärt. Sollte man dieses allerdings ohne Probleme bewerkstelligen können, bekommen die Entwickler_innen kein Geld für die Nutzung der Programme. Andererseits zahlt Amazon auch deutlich weniger aus, wenn Apps durch Abstürze die Protokollierung der Überwachung negativ beeinflussen. Daher rät das Online-Versandhaus die Entwickler dazu, solche Probleme schnellstmöglich zu beheben.

 

Bleibt letzten Endes noch die Frage nach der Moral und wie erfolgreich das Konzept werden kann. Würdet ihr euch der Überwachung aussetzen, um stellenweise teure Apps gratis zu bekommen? Derzeit sind auch viele hochkarätige Apps wie CityMaps2Go Pro oder Spiele wie Wo ist mein Wasser komplett kostenlos im Amazon Underground Store erhältlich.

Amazon Underground: Viele Gratis-Apps und eine umfangreiche Überwachung.

 

 

Quelle: Amazon Underground

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Amazon Underground: Kostenlose Apps für freiwillige Überwachung”

  1. Gareas sagt:

    Ich fürchte es wird genug Leute geben denen das vollkommen egal ist, Hauptsache es gibt etwas „umsonst“.

Schreibe einen Kommentar

Teilen