So. 12. April 2015 um 12:45

Alkings Gedanken: Warum das Surface 3 ein Nischengerät bleiben wird

von Alexander Spindler41 Kommentare

Das Surface 3 ist ein gutes Gerät. Ich gehe in diesem Artikel mal von der günstigsten Version aus und die dürfte viele Menschen ansprechen. In Deutschland wird man das neue Surface für 599 Euro bekommen und zwar mit folgender Hardwareausstattung: FullHD-Display, 64 GB Speicher, 2 GB RAM, Intel Atom Quadcore mit 1.6 GHz und Windows 8.1. Richtig, Windows RT gibt es nicht mehr, vielmehr wird Microsoft das Surface 3 (ohne Pro!) mit dem normalen Windows ausliefern.

 

Ist alles nicht schlecht, möchte man meinen. Ein Blick in die Staaten vermiest einem – oder sagen wir einem marktübergreifenden Betrachter – die gesamte Geschichte etwas, denn dort bringt Microsoft das gleiche Device für 499 US-Dollar auf den Markt.

 

Wieso dieser Preisunterschied? Das erschliesst sich mir gar nicht. Die oben genannte Hardware ist nicht verkehrt, aber kein High-End. Die 2 GB RAM werden schnell an die Grenzen kommen und auch die 1,6 GHz sind dürftig. Zudem bewirbt Microsoft das Gerät meiner Meinung nach irreführend. Das soll ein Laptop-Ersatz sein? Mit Verlaub, wenn dieses Tablet zu einem Laptop werden soll, dann muss ich noch weitere 149 Euro für die Tastatur drauflegen. So bin ich dann insgesamt, wenn ich ein Tablet und Laptop in einem Device haben will, bei 748 Euro. Siebenhundertachtundvierzig Euro. Das ist weder günstig, noch ist das ein Preis, bei dem die Leute sagen „Hey, ich will meine alte Laptop-Gurke ersetzen und daneben noch ein Tablet, also kauf ich doch das Surface!“

Grosse Konkurrenz für Microsoft – iPad Air 2 versus Surface 3

Keine Konkurrenz für das iPad

Weswegen mich der Preis so ärgert, liegt auf der Hand. Es ist die enorm starke Konkurrenz durch das iPad. Und an dieser Stelle mal klip und klar: Das Standard-Surface-3 ist per se kein Laptopersatz. Dieses Marketinggeschwafel von Microsoft muss man schon genauer hinterfragen. Mit dem Surface 3 bekomme ich ein ganz gewöhnliches Tablet, wo ich, wenn es denn noch irgendjemand wirklich tun will, EXE-Dateien installieren und auch per USB weitere Geräte anschliessen kann. Punkt. Mehr Laptop ist dieses Surface in keiner Weise.

 

Und auch dieses „Get more done on the Surface“ ist Quatsch. Mittlerweile bekommt man das gesamte Office-Paket in einer hervorragenden Version für das iPad. Und nicht nur das: Auf dem iPad habe ich einen prall gefüllten Apple Store, mit hunderttausenden Apps, die mich wirklich Dinge erledigen lassen.

 

Gehen wir also in einen direkten Vergleich. Das günstigste iPad Air 2 bekomme ich auf notebooksbilliger.de in der Farbe Gold für 539 Euro. Dabei ist das Display mit einer Auflösung von 2’048 x 1’536 Pixel höher aufgelöst und im Übrigen mit der Hardware des Surface 3 vergleichbar. Das Surface 3 ist ungefähr 50 Euro teurer als das iPad Air 2, welches mir durch den App Store von Apple wesentlich mehr bietet. Nicht nur Programme, sondern etablierte Apps und Games, die ich für Windows nicht bekomme.
Wenn ich nun noch eine Bluetooth-Tastatur benötige, habe ich ein reichhaltiges Drittanbieter-Aufgebot, von Hama bis hin zu Logitech, die mir allmögliche Tastaturen anbieten. Hier gibt es eine andockbare Tastatur beispielsweise vom Hersteller Belkin für knapp 60 Euro. Somit bekomme ich einen echten Laptopersatz mit dem angebissenen Apfel auf der Rückseite für insgesamt 599 Euro, also dem Preis des Surface 3 ohne Tastatur.

 

Natürlich werden jetzt wieder Viele sagen: „Die Rechnung hinkt doch, das Surface kann viel mehr, echtes Windows!“, etc. pp. Darum geht es aber nur teilweise. Wie schon erwähnt, bietet das iPad einen grossen App Store. Ich würde behaupten, dass am Ende des Tages das iPad dadurch mehr kann als das Surface 3. Zudem kann sich ein Surface auf dem derzeitigen Markt nicht mit einem iPad anlegen. Apple ist beliebter, hipper, more sexy als Microsoft es ist. Das sind nicht unbedingt Dinge, die ich selber auch so sehe. Dies ergibt sich aber, wenn man den Markt kritisch betrachtet, aus Sicht von Microsoft.

 

Mir ist es unerklärlich, wie bei dieser Faktenlage ein gutes Surface 3 für einen Preis von 599 Euro auf den deutschen Markt kommen kann.
Microsoft sollte endlich mal nicht nur in US Dollar, sondern von Markt zu Markt denken und die Preise vernünftig und fair anpassen. Denn so wird das Surface 3 ein nettes Tablet, wird aber weiter ein Nischengerät bleiben. Ein direkter Vergleich im Laden oder im Internet wird viele Userinnen und User so erst recht zum iPad drängen.

 

Wie denkt ihr darüber? Würdet ihr ein Surface 3 einem iPad Air 2 vorziehen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

 

_____________

Dieser Bericht gibt die einzelne Meinung eines Redakteurs wieder und muss nicht mit der vom Team von PocketPC.ch übereinstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

41 Antworten zu “Alkings Gedanken: Warum das Surface 3 ein Nischengerät bleiben wird”

  1. Christopher May sagt:

    Sehe ich ähnlich… der Preis wird das Ding wie Blei in den Regalen liegen lassen. Bedenkt man jetzt noch, dass man das Surface Pro 3 in der i5/4GB Ram/128 GB SSD MIT TASTATUR häufig schon für 899€ bekommt, frage ich mich wer da zur „nicht Pro Variante“ greift

  2. PMAX sagt:

    Besser hätte es ein ‚Fanboy von Apple‘ nicht schreiben können!

  3. TheEngineer0815 sagt:

    Na wenn alle so schreiben ist doch kein wunder, dass MS Produkte nicht im Markt einschlagen!

    Eine bekannte wollte sich vor kurzem auch ein Tablet zulegen um damit auf der Uni auch was machen zu können. Laut ihrem Freund gibs da nix besseres als das iPad.
    Ein kleiner Preisvergleich brachte dann hervor: UPS – das iPad hat ja nur 16GB und keinen Kartenslot in der günstigsten Preisklasse, da passen aber nicht gerade viele Uni Unterlagen drauf.
    Da das Surface 3 da noch nicht in Reichweite war ist es dann im Endeffekt ein Lenovo Miix 2 geworden und sie ist mehr als Glücklich mit dem Gerät.

  4. PatBadAzz sagt:

    Also mit der Aussage: „Besser hätte es ein ‘Fanboy von Apple’ nicht schreiben können!“ – hat mein Vorgänger recht!

    Man kann niemals ein iPad mit einem Surface vergleichen. Allein schon bei der Vielfalt, wo eindeutig das Surface mehr Möglichkeiten besitzt!
    Zum Thema „Office“ wäre Microsoft nicht daran interessiert auch nicht Windows-User damit zu versorgen hätte das iPad kein Office (original) bekommen.

    Mach andere entwickelen überhaupt keine Apps für den WP-Store! (siehe Google mit deren YouTube-App)

    Ich find es einfach nur schade das viele auf den Surface rumreiten stattdessen mal über den Tellerrand schauen… Viele Apple-User kaufen sich auch nur ein iPhone oder ein iPad weil da ein abgebissener Apfel drauf ist… Meiner Meinung lässt Apple extrem nach und wenn die nicht mal bald was neues sich einfallen lassen werden „auch die“ einen Marktanteil verlieren…

  5. Static sagt:

    LOL
    Wenn ich mir ähnlich wie du nur für mich relevante Punkte heraus picke dann kann ich sogar sagen, dass das Surface 3 mehr Notebook ist als dieses neue Apple Notebook. Also das Teil was man sich zusätzlich zu iPad und MacBook kaufen soll da ja Zwischenprodukt xD

    Preis in anderen Ländern ist für einen interessierten Käufer nicht wirklich ein Entscheidungskriterium für oder gegen den Kauf. Das Produkt wird dadurch nicht besser oder schlechter und die Anforderungen des Kunden ändern sich dadurch auch nicht.
    Type Cover ist kein MUSS, jede Bluetooth Tastatur geht. Man hat allerdings die Möglichkeit ein original Produkt welches auf das Gerät abgestimmt ist zu erwerben.
    Typischer Fail beim Preisvergleich. Man kann doch nicht ernsthaft den UVP eines gerade erst vorgestellten Produkts mit einem durch irgendwelche Shops rabattierten Preis vergleichen. Sorry NoGo!
    App Angebot ist klar da liegt Apple mit irgendwelchen Knuddels-Jump Games weit vorne (hahaha, ok, ernsthaft: Appangebot ist deutlich besser), aber kann das iPad z.B. Access, Excel, Browser und_Visual Studio gleichzeitig laufen lassen.

    Sorry Alking ist nichts gegen dich aber der Artikel ist mMn – auch wenns ein Kommentar ist – zum Teil einfach nur Mist. Obwohl in etwa die gleiche Kundengruppe angesprochen werden soll handelt es sich um doch sehr unterschiedliche Geräte und auch wenn man sich wohl im Apple Universum nicht vorstellen kann, dass ein Tablet ein Notebook ersetzen kann; tja, doch es geht (solange man nicht dazu neigt Notebook Leistung mit Desktop Leistung zu vergleichen). Kommt natürlich auf den Anwender und den Anspruch an ein solches Gerät an.
    Die Preispolitik ist das Einzige was eine Diskussionsgrundlage bildet, aber auch hier bin ich anderer Meinung. Wer sich ein einzigartiges Produkt zum dem Preis bei Marktstart nicht leisten will, der will es eben nicht und sieht nicht die Vorteile des Gerätes bzw. braucht sie nicht und ist hier dadurch falsch. Es ist auch nicht die Aufgabe des Surface 3 von jetzt auf gleich die Marktanteile umzukehren.
    Wir werden sehen, aber ich denke das Surface 3 findet schon seine Käuferschicht.

  6. Bunsenbrenner sagt:

    Stimme der Kolumne zu. Bin Surface 3 Pro User und habe keinen Plan was Microsoft mit dem Surface 3 will. Das neue Apple Macbook hat mehr als 150 % Mehrleistung. Selbst der Apple A8X Prozessor im iPad Air 2 ist in Rechenleistung mehr als 40% schneller und die GPU mehr als doppelt so schnell. Zudem gibt es extrem mächtige Bild- und Videobearbeitungs-Apps für Apple Tablets. Wenn man jetzt den extrem schwachen Prozessor in ein x86 Kostüm zwängt ist es ja ganz süß wenn man einen USB Stick reinstecken kann, oder mal einen Text schreibt. Ich bleib beim Surface 3 Pro, DAS ist ein Laptopersatz. Und wenn es extrem portabel sein muss mit genug Leistung kommt das Air 2 mit.

  7. MrPicture sagt:

    So ein schwachsinniger Artikel!

    Es wird das Surface 3 mit dem iPad Air 2 verglichen, wobei letzteres Gerät als viel universeller und vor allem günstiger dargestellt wird. Moment…Apple…günstig?!Wie kommt man zu einer solchen verzerrten Aussage?

    Punkt 1: Es wird das beste Internetangebot eines schon seit über vier Monaten auf dem Markt befindlichen Produktes mit der Unverbindlichen Preisempfehlung eines brandneuen Geräts verglichen!

    Punkt 2: Es werden keine gleichwertigen Ausführungen verglichen. Hier wird der Preis eines iPad 2 (16 GB) und ein Surface 3 (64 GB) herangezogen. Der Preis eines iPad Air 2 mit 64 GB liegt momentan bei ca. 590 Euro. Das sind 9 Euro weniger als die Preisempfehlung des Surface 3. Mit den ersten Angeboten dürfte das Surface 3 schon bald günstiger zu haben sein, als der Apple-Konkurrent!

    Wie kommt man zur Aussage, dass ein iPad Air 2 vielseitiger sei, als ein vollwertiges Windows-Gerät? Ich weiß es nicht. Die ausschlaggebenden Punkte, wegen denen ich diese These nicht nachvollziehen kann, sind folgende:

    – Speicher: iPad nicht erweiterbar; Surface bietet Micro-SD-Slot
    – Connection: iPad kein USB und kein DisplayPort; im Surface sind beide Features vorhanden
    – Handling: iPad muss gehalten werden oder liegt flach auf dem Tisch; Surface bietet den Kickstand
    – Performance: Apple A8X mit 1,5 GHz, Surface 3 arbeitet mit Intel Atom und bis zu 2,4 GHz
    – Display-Größe: iPad 9,7 Zoll; Surface 10,8 Zoll
    – Software: iPad auf Apps angewiesen, Surface ermöglicht EXE-Programm…ja diese werden immernoch genutzt!

    Und die Diskussion mit dem fehlende Apps bei Windows dreht sich schon seit langem im Kreis.

  8. Bunsenbrenner sagt:

    Nur das die meisten EXE Programme auf dem Intel Atom kaum Chancen haben. Selbst der Tegra K1 ist schneller als ein 2.6 GHz Atom. Apples A8X Prozessor frisst den Intel Atom zum Frühstück. Wer auf die Idee kommt, dass Apple nur Knuddel-Apps bietet dollte sich einmal mit der Materie beschäftigen. Bilder und Videos die ich auf dem Surface Pro 3 bearbeite kann ich nahtlos am iPad Air 2 mit richtig tollen Programm weiter bearbeiten. Das gleiche gilt für Videos. Das iPad von Apple ist alles, aber bestimmt nicht nur ein unfähiges Spielzeug. Der Intel Atom wird schon bei größeren Aktionen mit GIMP anfangen nach Luft zu schnappe. Kenne das Szenario von meinem Quadcore Atom Netbook ganz gut. Das wird auf dem Surface 3 definitiv nicht besser.

  9. Tempest2k sagt:

    Was soll ich jetzt nochmal genau mit einem Ipad? Arbeiten? Hahahaha… Ich habe selten so gelacht. Da können noch so viele Apps drauf laufen. Solange darauf kein Vollwertiges Betriebssystem läuft, ist es nicht mehr Wert als jedes andere Tablet.

    Tut mir leid. Und ein Gerät ohne Anschlüsse und Möglichkeiten es vom Speicher zu erweitern, ist zum Arbeiten leider gar nichts Wert.

    Das Surface 3 dürfte gern um 50-100€ billiger sein. Klar. Ganz ehrlich, am liebsten hätte ich es geschenkt 😉
    Also, um 599€ inklusive Typecover wäre wohl ein wirklicher Kampfpreis. Aber gut.

    Ich freue mich sehr über diesen Zuwachs. Und es ist ein sehr schönes Gerät geworden.

    Das Einzige was ich wirklich kritisiere ist, dass 10,8 Zoll zu klein sein könnten um länger damit zu arbeiten.

    Sexy finde ich persönlich ein Surface vom Design. Aber das bleibt immer Geschmackssache.

  10. spacestation sagt:

    Ich benutze Software, die es nie und nimmer auf einem OSX, IOS, Android, Linux oder als Windows-App geben wird.

    Da bietet sich nur ein vollwertiges Windows an.

    Wieso etwas anderes kaufen, wenn ich mit Windows alles machen kann? Und mit Windows 10 wird die systemübergreifende Kompatibilität noch einfacher.

  11. augwied sagt:

    Man merkt dem Artikel ein wenig an, dass der Autor von Microsoft enttäuscht ist, aber im Grunde hat er meiner Meinung nach Recht. Auch verstehe ich nicht, warum bei den Surfaces so ein künstlich hoher Preis gehalten wird, während die Lumias quasi verramscht werden. Microsofts Strategie habe ich noch nicht ganz verinnerlicht…

  12. Entrail sagt:

    Bisher bin ich von Windows 8.1 als Tablet OS nicht überzeugt, wobei ich auch nur ein 89€ Dell Tablet nutze. Der Appstore sieht ja aber bei allen Tablets gleich aus. Es gibt ja in allen Appstores mieserable Apps, aber die allermeisten Apps des Windowsstores sind einfach nicht gut. Ich hoffe Windows 10 kann hier abhilfe schaffen. Auch in der Benutzung als Tablet finde ich Windows 8.1 bisher eher suboptimal. Hier sind iOs und Android Tablets vorn.
    Aber mal im ernst, ja es gibt vermutlich einige sehr sehr gute Apps für verschiedene Bereiche wenn es um Arbeiten mit dem Ipad geht, aber durch die Einschränkungen seitens Apple, die ich mit meinem Iphone 6 Plus sehr gut kenne, denke ich, dass es doch umständlich ist viele Dinge zu erledigen (Dateiaustausch, Bearbeiten einer Datei mit verschiedenen Apps,…)
    Ich denke die Surfacegeräte (besonders die Pro Modelle) sind näher an richtigen Laptops dran, allein wegen der Möglichkeit sie wie einen normalen Laptop zu nutzen. Nur die Geschwindigkeit mag eingeschränkt sein, ansonsten kann man alles damit machen, was man mit einem PC machen kann.

  13. Cytek sagt:

    Finde den Bericht passend, es ist leider so, ein gutes Surface für den normalen Anwender der vor allem auch ein Tablet!!! mit Windows sucht gibt es nicht von Microsoft.

    Das gebotene ist einfach zu teuer, die Hardware gerechtfertigt das nicht.

    Microsoft sollte endlich etwas aus eigenem Hause für 200-300 Anbieten, von mir aus auch nochmals ne Stufe darunter als Low End.

    Klar gibt es da andere Anbieter aber Ms würde etwas in dieser Region sicher gut tun.

  14. supermanlovers sagt:

    Die (iPad)Killer-Funktion ist für mich einfach der Stift.
    Ich habe es gestern mal wieder auf einem Surface 3 Pro getestet.
    Als Student schreibe ich am liebsten mit meinem Samsung Note 10.1 direkt in die PDF Folien.

    Wenn Samsung bis zum Sommer kein Note 10.1 2015 rausbringt wird es bei mir auf jeden Fall ein Surface 3 oder 4 Pro!

  15. Defected sagt:

    Ein vollwertiges Windows 8.1 auf 10 Zoll?
    Schon mal jemand ausprobiert?
    Viel Spaß!
    Außerdem ist für ein produktives Arbeiten die Hardware zu schwach, für ein Tablet der Appstore zu mau.
    Und für normale Anwendungen (Internet, Office, E-Mail…) gibt es deutlich günstigere Geräte wie z.B. das Lenovo Miix 3 inkl. Tastatur für 299 Euro.

  16. Static sagt:

    Also ich suche ein Gerät auf dem ich die ein oder andere x86 Anwendung laufen lassen kann, eher öfters etwas notieren bzw. skizzieren möchte; mich per Apps über Mails, Wetter und News informieren lassen möchte; etwas im Bereich von 10Zoll am Besten nicht in 16:9 zwecks Hochformat-Nutzung und natürlich ohne Lüfter; des weiteren wäre es toll wenn ich es zum Videoschauen hinstellen könnte und auch bei Freunden aufladen könnte sowie auch mal einfach Daten auf einen USB-Stick ziehen könnte.
    Was würdet ihr da nun empfehlen?

  17. HannesB sagt:

    Ich finde das Gerät toll und die Verarbeitungsqualität ist ja bei den Surface Geräten generell sehr hoch. Der Preis dafür ist jedoch viel zu hoch! Um diesen Preis bekommt man schon ein Ultrabook mit weit besserer Hardware, also mehr Ram, i3 od i5 Prozessor und mehr RAM. Schade, als Entwickler würde ich mir echt gerne ein Surface zum testen/entwickeln für Windows 10 kaufen aber der Preis ist einfach maßlos übertrieben.

  18. Ltd Duke sagt:

    So ein dummes Zeug wie diesen Gedanken von einem Apple Fangirl erwarte ich bei Heise.
    Aber hier?

    Seit Alking ein IPhone hat machen sich hier immer mehr Apple News breit.

    Na wie dick war denn der Umschlag aus Cupertino?

    Verräter einself

  19. PMAX sagt:

    Einige von Euch sollten über dieses Zitat mal Nachsinnen.

    „Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.“

    Werner Heisenberg

  20. PMAX sagt:

    Aber am meisten sollte der Autor des Artikels darüber Nachdenken.

  21. Defected sagt:

    Das sich „Fanboys“ immer gleich persönlich angegriffen fühlen… Ich werde es nie verstehen.

  22. riow sagt:

    Man kann Bluetooth Tastaturen und Mäuse auch ganz hervorragend mit W8.x Tablets benutzen. Man kann Standardusbmäuse und -tastaturen ebenfalls problemlos mit W8.x Tablets nutzen.
    Im Gegensatz zur Autorin nutze ich mein Tablet mit Exe-Dateien. Und nach meiner Erfahrung ist ein Windowstablet ein Notebookersatz.

  23. Googlook sagt:

    In der Schweiz ist das iPad Air 2 teurer als das Surface 3, hier macht die Preisgestaltung durchaus Sinn. Meine Meinung. Um wirklich Marktanteile zu bekommen, müsste es jedoch noch günstiger sein.

  24. koflor sagt:

    Defected
    12. April 2015 um 17:12

    Ein vollwertiges Windows 8.1 auf 10 Zoll?
    Schon mal jemand ausprobiert?
    Viel Spaß!

    Ja, mit einem Surface Pro der ersten Generation auf dem ich aktuell auch schreibe. Verstehe nicht, wo das Problem sein soll…

    Zum Artikel: Leider ist Alking scheinbar ins Apple-Lager gewechselt. Alles schön und gut – leider kann man sein Geschreibsel nur bedingt ertragen. Das hatte zu Windows Phone Anfangszeiten noch seinen Charme, da er total unbefangen an seine Tests rangegangen ist. Bei solchen Vergleichen wie in diesem Artikel sollte man aber etwas objektiver sein und das scheint bei Microsoft-Themen seit seinem Wechsel nicht mehr der Fall zu sein..

  25. terraoutlaw sagt:

    Müsst Ihr denn immer gleich persönlich werden ? Wenn es die Meinung von Alking ist, dann ist das so. Punkt. Und ich mag Apple ebenfalls mehr. Kann man das nicht EINFACH mal so stehen lassen ?

  26. Bunsenbrenner sagt:

    Ohja… Lesen manche Menschen auch ihr eigenes Geschreibsel? Mal ehrlich: Vorher hatte er ein Windows Phone und war angeblich nicht befangen. Jetzt hat er ein iPhone und auf einmal ist er angeblich befangen? Was ist das für eine bittere unlogische Schlussfolgerung? Sind alle hier so fernab der Realität? Oder sind diese Menschen selbst befangen, weil sie ein bestimmtes Gerät/System bevorzugen und damit nicht klar kommen wenn jemand etwas anderes sagt. Kann ja durchaus sein. Wer sagt mir denn, das die persönlichen Beleidigungen hier nicht aus reiner Befangenheit geschrieben sind? Ich denke die krasse Mehrheit hier ist krank befangen und kommt auf ihr Leben nicht klar, sobald ein bestimmter Hersteller mal im Fokus steht. Man liest es ja sehr eindeutig hier.

  27. BlackLight sagt:

    Warum 499$=500€?
    Fanz einfach, weil MS rechnen kann. US-Preise sind immer netto. 499US$ macht heute 470€ plus 19% USt. macht schon 559€. Die Differenz bis 599 kann man mit den 2 Jahre Gewährleistung, 14 Tage Fernabsatzgesetz oder einfach mit Währungsschwankungen nach belieben füllen. Punkt.

  28. TiRohn sagt:

    Muss echt auch sagen, PocketPC hatte schon bessere Artikel, auch von Dir Alking. Grundsätzlich ist schon mal richtig, dass das Surface 3 nicht gleich als Laptopersatz genannt werden kann. Aber halt: mit welchem Laptop vergleichen wir denn hier? 😉 Ist auch hier wieder eine Sache des GMV (gesunden Menschenverstandes), ob man jetzt einen Highend Laptop nimmt, oder halt etwas in derselben Preis-/Leistungsklasse. Wie andere vor mir auch schon bemerkt haben, lässt sich an das Gerät jede x-beliebige BT Tastatur anhängen, einzig habe ich mit der original Tastatur auch gleich einen Screen Schutz. Und dann möchte ich einfach auch noch auf die USB Schnittstelle und die SD-Kartenerweiterung hinweisen, ein Punkt der bei Apple Geräten einfach immer noch vernachlässigt wird, vom User aber durchaus als nützlich gewertet wird!

    Fazit: bitte in Zukunft wieder etwas objektivere Artikel schreiben, auch wenn man von einem Hersteller voreingenommen ist, kann man auch mal bei den Mitbewerbern fair bleiben… 🙂

  29. TiRohn sagt:

    Ahh, und fast noch vergessen: der Stift! Gerade als Student an der Uni, denke ich sollte das ein Killer Kriterium sein. Ich verwende seit dem Stift mit dem Sruface Pro 2 nur noch diesen mit OneNote um meine Notizen zu machen oder meine Sitzungsmemos. Das geht – mir jedenfalls – schneller ins Gedächtnis, und wenn ich dann das Memo als Protokoll versenden muss, kann ich erst noch mal drüber während dem eintippeln, bevor ich es versende… ein weiterer Vorteil IMO.

  30. Chnubii sagt:

    Grundsätzlich glaube ich auch, dass sich das Surface 3 nicht durchsetzen wird, aber nicht aus den genannten Gründen. Nur schon der Satz, dass man da exe-Dateien laufen lassen kann, falls diese denn noch jemand braucht lässt mir Zweifel am Verfasser dieses Kommentars aufkommen. Arbeiten mit Apple geht, da viele Apps. Einverstanden, aber auch für Windows gibt es mittlerweile genügend gute Apps zum Arbeiten, aber auf Windows lassen sich diese wenigstens nutzen. Ohne Splitscreen, ohne Stift wie beim Ipad, dass ist für mich äusserst ineffizient, da kann es noch so viele gute Apps geben. Dann 64Gb vs. 16 Gb vergleichen und kein Wort darüber verlieren? 16Gb wäre bei mir nach 1 Woche besetzt und ICloud kommt nicht in Frage, da ich nicht immer Online bin. Aber halt, Surface hat ja noch microsd-Slot, aber wenn es nach dem Verfasser geht, benötigt diesen heutzutage ja auch niemand mehr. Und was das Marketing angeht, blufft Apple auch jedesmal, oder was war/ist genau besser am Ipad Air 2 als bei dessen Vorgänger? Meiner Meinung nach ist das Ipad ein Multimedia-Tablet (ein gutes) und das Surface ein Tablet mit dem man effizient arbeiten kann. Ein grosser Unterschied, der nicht betrachtet wird!

  31. Abarth sagt:

    Wen jemand behauptet, er könne Excel und Word Dokumente, Power Point präsentationen, etc etc am iPad gleich gut erstellen und bearbeiten wie an einem x86 Tablet mit Anschluss für einen grösseren Bildschirm, ja dann braucht er tatsächlich kein Surface bzw. überhaupt keinen x86 PC.
    Weil er in so einem Falle nur Briefe und kleine Tabellen und vielleicht ne Präsentation zusammenstellt.
    Die er dann auf seinem iPad, mittels günstigem Zubehör hier: http://store.apple.com/de/product/MD826ZM/A/lightning-digital-av-adapter?fnode=3a
    an einen Beamer angeschlossen, seinen Kunden präsentiert.

    Wenn er dann die Präsentation und ein paar weitere Dateien noch schnell vom iPad auf einen USB Stick kopieren möchte, dann…err…wie ging das schon wieder?

    Nein danke, zum konsumieren und um sich in einem geschlossenen System zu bewegen, OK, kann man ein iPad gebrauchen. Aber wenn ich mittlerweile eine Alternative habe, mit der ich konsumieren UND arbeiten kann, OHNE ein zusätzliches Notebook oder PC zu besitzen, dann klappt das mit einem Surface 3 bestens.
    Und ja, auch mit einem Atom Prozessor kann man durchaus grosse, komplexe Tabellen bearbeiten, umfangreiche Word Dokumente im Überarbeiten Modus pflegen, Visio Grafiken etc. erstellen.

  32. VincentVega sagt:

    Na dann will i8ch auch mal meinen Senf dazu beitragen, da ich die verärgerten Kommentare verstehe.

    1. ziemlich einseitig, da die Vorteile des Surface nicht erwähnt werden, dafür aber die Vorteile des Pad.

    Ist wie wenn man einen Porsche mit einem Skoda Kombi vergleicht und dann sagt ein Skoda ist günstiger, hat mehr Platz, braucht weniger… ein Porsche ist einfach schlecht.

    Oder umgekehrt, wenn man schreibt ein Porsche hat ausreichend Platz, bietet mehr Fahrspaß ist viel schneller… ein Skoda ist einfach schlecht und man sollte einen Porsche kaufen.

    Um zurück zur Elektronik zu kommen.
    Warum nicht mit dem neuen Macbook vergleichen? Hat keinen Touchscreen, nur einen USB, ist schwerer und größer, kostet das Vielfache. Dann wird es noch in einer 1/2 Stündigen Präsentation mit lächerlichen Floskeln in den Himmel gelobt. Ein Macbook ist doch ein trauriger Abklatsch eines normalen Notebooks zum halben Preis, das versucht durch schicke Optik Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und es gibt einen Grund eins zu kaufen, außer man hat eine Rosa Apple Brille auf und keine Ahnung von Technik.

    Mal gespannt wie dann die Kommentare von Terraflow und Konsorten ausfallen würde…

  33. Cartuun sagt:

    Ich bin auch der Meinung, dass das iPad nur ein ziemlich teures Multimediaspielzeug ist und keiner ARBEITET ernsthaft damit. Das Surface Pro 3 hat viel mehr Konkurrenz durch die günstigen Transformer Books oder ähnliches. Meine Schwester nutzt das T100TA von Asus und hat da ebenfalls ein vollwertiges Windows 8.1, USB 2.0 normale Größe und kann den Speicher erweitern. Der Atom ist schnell genug, für alles, was sie in der Uni damit macht.

  34. Bunsenbrenner sagt:

    Wie alle darauf pochen, dass man mit einem iPad nicht arbeiten könnte. Die Worte ARM und „geschlossenes System“ scheinen ja böse Dinge in den Köpfen der Menschen zu verursachen. Irgendwie als wenn man zum Arbeiten in allen Bereichen ohne USB Stick niemals im Leben weiterkommen würde. Ich habe keine Ahnung woher diese Annahmen kommen, dass ein iPad zum Arbeiten nicht taugen würde. Stifte für das Apple Tablet und Programme die die Stifte nutzen gibt es zu Hauf im App Store, dazu muss ich mein Surface Pro nicht rausholen. Seltsamerweise kann man mit dem iPad auch schreiben, auch wenn mir das gerade keiner glauben mag, aber so ist es. Selbst programmieren, 3D Modelling und Grafik-Design lässt sich sehr performant auf einem iPad Air 2 betreiben. Genug stark auf das System optimierte Programme gibt es ja. Natürlich ist das iPad auch ein sehr fähiges Multimedia Gerät, aber das man damit nicht arbeiten kann, ist total Quatsch. Sonst hätte ich es neben dem Surface Pro 3 nicht jeden Tag im Einsatz.

  35. Chnubii sagt:

    @Bunsenbrenner. Ich glaube dir sehr wohl, dass man auch mit einem IPad arbeiten kann. Meiner Meinung nach aber einfach nicht so effizient wie mit einem Surface und da greife ich dann lieber zum effizienteren. Klar gibt es auch Stifte fürs Ipad, aber im Vergleich zum Surfacestift taugen die auch nicht viel. Beim Surface kannst du direkt in die PDF’s oder was auch immer hineinschreiben, aber beim Ipad musst du hineinzommen, damit du mit deinem Stift schreiben kannst. Klar kann man mit einem Ipad schreiben, aber dass könnte man auch mit einem Smartphone, wenn man die Bluetooth-Tastatur anhängt.
    Auch den USB-Stick braucht man nicht immer klar, aber dennoch benützte zumindest ich den Stick, aber auch eine Festplatte ziemlich häufig. Will ich dann noch mit dem Gerät arbeiten, dann will ich auch alle Daten auf dem Gerät haben, da ein Ipad aber nur den fest verbauten Speicher hat und nicht erweiterbar ist, wäre zumindest da der Stick für mich unumgänglich.

    Und trotzdem, das Ipad ist ein gutes Tablet, dass aber nicht meine Wunde und so wie es hier aussieht auch nicht die Wunde von ein paar (wenig) anderen trifft, sowie auch das Surface nicht jedermanns Sache ist. Da darf auch jeder seine Meinung frei dazugeben. Aber wenn der Autor des Textes Sätze verwendet wie: „Mit dem Surface 3 bekomme ich ein ganz gewöhnliches Tablet, wo ich, wenn es denn noch irgendjemand wirklich tun will, EXE-Dateien installieren und auch per USB weitere Geräte anschliessen kann. Punkt. Mehr Laptop ist dieses Surface in keiner Weise.“ hat dies nichts mehr mit der eigenen Meinung zu tun und verursacht genau den Shitstorm, der hier entstanden ist. Und ich lese hier auch schon Werbung fürs neue Macbook ohne Anschlüsse mehr raus, denn seit es Apple auf dem Markt hat, braucht ja angeblich niemand mehr USB-Anschlüsse.

  36. Ney sagt:

    kann mich den negativen kommentaren nur anschließen. das ipad ist nett…. aber selbst mein surface 2 (rt) würd ich nicht für nen ipad tauschen.

  37. Ney sagt:

    btw benutz ich selber nen iphone 5(s);)

  38. Bunsenbrenner sagt:

    Ja, persönliche Beleidigungen inklusive. Wieso muss ich mit einem iPad reinzoomen wenn ich einen Stift in einer PDF nutzen will? Das iPad hat ein 4:3 Seitenverhältnis und ist in der Displaybreite größer als das Surface. Wenn man das iPad hochkant wie ein Blatt A4 Papier in die Hand nimmt muss man in eine PDF gar nicht reinzoomen, da die diese in der Breite mehr als 100% dargestellt wird. Und ich kann den Autor verstehen, ich hab mehrere Atom Geräte mit Windows 8.1 hier und die Performance ist einfach grauenhaft. Keine Video oder Bildbearbeitung wird dort einigermaßen zufriedenstellend laufen. Natürlich kann ich mir ein Surface 3 oder ein iPad Air 2 für zum Texteschreiben holen, aber das macht in Anbetracht des Preises wenig Sinn. Office gibt’s auf Android mittlerweile auch und da bekommst du 10 Zoll für unter 300 Euro und hast in etwa die selbe Leistung mit dem ARM im Android Tablet, wie mit dem Surface 3. Jetzt frage ich mich aber an selber Stelle, wie ma darauf kommt, das alle Stifte beim iPad Schrott sind? Schon einmal alle gehabt? Die von Arktis und Twelve South auch? Da gibt es extra Stifte für Grafikdesigner, oder gar für Kaligraphie. Nur weil Microsoft einen guten Stift beilegt der wirklich hervorragend funktioniert, müssen Drittanbieterprodukte nicht gleich alle Schrott sein. Wieso ist die Sichtweite der Menschen so klein, wenn es um deren eigene Produkte geht. Ich habe niemals behauptet, dass man mit einem Surface 3 nicht arbeiten kann. Das geht durchaus, doch ich kenne die verbaute Technik, die bei mir seit längerer Zeit im Einsatz ist und das ist in der Performance einfach nicht genugtuend. Irgendwann sind die Ladezeiten horrend auf einem Atom-System. Ich habe allerdings auch aus beruflichen Gründen ein iPad und das ist durchaus sehr effizient zum Arbeiten geeignet. Wäre das Surface 3 200 Euro billiger wäre der Vorteil dort einen USB Stick anzuschließen ja ganz niedlich. Aber die letzten USB Sticks die ich persönlich im Dauereinsatz habe stecken zur Datensicherung in irgendwelchen Konsolen für Speicherstände. Meine USB Sticks für die Arbeit sind kurzfristig per Knopfdruck erstellte FTP Server im WLAN oder per Hotspot. Moral von der Geschichte: Das iPad Air 2 ist definitiv nicht im Nachteil. Nur weil viele die iTunes Spiele vor Augen haben, aber sich beruflich nur wenig damit beschäftigen kann ich die etwas engstirnige Ansicht ja nachvollziehen. Apple drängt einem die Produkte auch nicht immer als Arbeitstiere auf was Microsoft in seiner Strategie schon macht. Das bleibt bei den Kunden hängen. Ich habe selbst ein Sirface 3 Pro hier und liebe es und werde einen Teufel tun davon abzusteigen. Aber was Microsoft mit einem 600 Euro Tablet mit Atom Prozessor will ist mir absolut schleierhaft. Sie hätten wenigstens einen Intel Core M wie im neuen MacBook einsetzen müssen, dann wäre man nahezu 5 Mal schneller als ein iPad Air 2 gewesen und hätte genug Power für x86 gehabt.Der neue Intel Core M ist für diese Kategorie nahezu wie geschaffen.

  39. PMAX sagt:

    Hört doch endlich mal auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

  40. Chnubii sagt:

    PMAX, gebe dir recht. Erste Tests mit dem Surface 3 mit Win 8.1 performancemässig etwa auf gleichem Niveau wie das Ipad Air 2 ist. Nur so nebenbei, da ja die Performance angeblich so schlecht ist.

  41. Abarth sagt:

    Atom ist eben nicht gleich Atom. Auch intel schafft es, Forstschritte zu machen.
    Alle Atom sind langsam heist etwa dasselbe wie alle Stifte für IPad taugen nichts.

    Es ist auf jeden Fall völliger Nonsense zu sagen, dass eine x86 Maschine mit Tastatur und genügend grossem Bildschirm Atom Prozessor kein Notebook ist.

    Man kann wohl nicht sinnvoll Videoschnitt machen oder mit Photoshop oder InDesign arbeiten.
    Aber viel anderes geht, also wieso soll es kein Notebook sein?

    Äh und ja, wenn ich in meiner Firma oer Familie sage, bitte gib mir doch diese Bilder auf Stick oder per privatem ftp Server, wie bekomme ich die Bilder wohl…?

Schreibe einen Kommentar

Teilen