Do. 17. April 2014 um 15:12

PocketPC.ch Interview – Der Entwickler von NFC Tresor

von Alexander Spindler1 Kommentare

Das Thema „Datenschutz“ ist seit dem NSA Skandal allgegenwärtig. In diesen Zeiten, in denen man seine Daten sicher wissen will, sind Applikationen, die zu einer solchen Sicherung beitragen, wichtiger denn je. Sascha ist Entwickler und seit einigen Jahren bei uns im Forum registriert. Mit seiner App „NFC Tresor“ spricht er genau die Nachfrage nach Datensicherheit an. Aber das ist nicht seine einzige App, beziehungsweise nicht sein einziges Projekt.

 

Hallo Sascha, stell dich doch bitte mal als Entwickler vor.

Ich bin 27 Jahre jung und beschäftige mich seit meinem 10. Lebensjahr schon mit Computern und dem Programmieren. Für mich war schnell klar, dass Programmieren für mich mein Traumberuf sein wird, sodass ich nun schon seit fast 10 Jahren meine Brötchen damit verdiene. Darüber hinaus habe ich nebenher noch Informatik studiert. Da sich die Firma, bei der ich arbeite, auf den Bereich Digital Signage konzentriert und die App-Entwicklung gegenwärtig für uns uninteressant ist, entwickle ich nur privat Apps. Meine erste App habe ich vor 6 Jahren für Windows Mobile entwickelt: Diamond TF3D Config. Da ich ein .NET-Entwickler (C#) bin und von der Microsoft-Plattform überzeugt bin, beschränkt sich meine App- und Anwendungs-Entwicklung auf Windows Phone und Windows.

 

Welche Apps hast du momentan im Store? Den Fokus möchte ich generell auf deine bei uns im Forum vorgestellte App „NFC Tresor“ lenken. Das Thema „NFC“ ist ja noch etwas exotisch möchte man meinen. Du gehst mit „NFC Tresor“ aber in eine Richtung, die von einer breiten Masse momentan stark nachgefragt wird: Die Datenverschlüsselung

Wie genau nutzt deine App die NFC Technologie, um Daten zu verschlüsseln und was macht deine App besonders?

Neben „NFC Tresor“ biete ich noch die App "Meine Verträge" an, mit der man rechtzeitig an Kündigungsfristen von z.B. Mobilfunkverträgen erinnert wird und alle Vertragsdaten im Überblick hat. Darüber hinaus arbeite ich zurzeit an einer neuen App namens „eat me!“.

 

Die Idee hinter NFC Tresor war, eine einfache und sichere Möglichkeit zu bieten, um seine Passwörter, EC-PIN, Fotos, etc. vor ungewolltem Zugriff zu schützen. Solche Tools und Apps gibt es zwar schon seit Ewigkeiten, jedoch funktionieren alle gleich: Man muss beim Starten für den Zugriff ein vorher definiertes Passwort eingeben. Je komplizierter und sicherer das Passwort, desto nerviger ist jedes Mal die Eingabe. Darüber hinaus kann sich ein Passwort immer zufällig erraten lassen oder einer dritten Person aus irgendwelchen Gründen bekannt sein.

 

Durch die Verwendung eines NFC-Tags müsste eine dritte Person (z.B. ein Dieb) sowohl das Smartphone als auch den NFC-Tag besitzen. Auf dem NFC-Tag wird bei der Ersteinrichtung ein geheimer, zufällig generierter Schlüssel abgelegt, der sowohl für den Zugriff auf die App benötigt wird, als auch zur Entschlüsselung der Daten, da diese in Verbindung mit dem aktuellen Benutzerkonto und dem Schlüssel verschlüsselt abgespeichert werden. Da es NFC-Tags in allen möglichen Formen und Varianten gibt (z.B. als Schlüsselanhänger oder in Kreditkartenform), kann ein NFC-Tag bei Bedarf jederzeit mitgeführt werden, ohne dass Dritte darüber Bescheid wissen.

 

Verfolgst du generell das Thema „NFC“ oder hast du dich im Zuge des NSA-Skandals generell dem Thema Datensicherung verschrieben? Ist deine App einfach nur das Ergebnis, beide Elemente sinnvoll zu verbinden oder stehst du auch persönlich hinter dem Thema Datenschutz?

Mich hat von Anfang an das Thema NFC interessiert, sodass ich nach Erscheinen von Windows Phone 8 sofort drauflos experimentiert habe. Ich fand die Idee interessant, dass man kleine NFC-Tags z.B. im Auto oder auf die Nachtkonsole klebt, um z.B. automatisch beim Ablegen des Smartphones Aktionen auszuführen (Bluetooth einschalten, WLAN ausschalten, etc.). Leider kam die Ernüchterung sehr schnell, da man unter Windows Phone 8 so etwas nicht komfortabel umsetzen kann, da man immer erst gefragt wird, ob man der Aktion zustimmen möchte. Zum Glück soll sich dies nun mit Windows Phone 8.1 endlich ändern.

 

Als ich vor über einem Jahr die Idee für NFC Tresor hatte und mit der Entwicklung anfing, war die NSA-Affäre noch kein Thema und es gab auch noch keine vergleichbare App dieser Art im Store. Seit Bekanntwerden des NSA-Skandals, ist sie natürlich ein weiteres Argument für meine App. Natürlich ist es mir wichtig, dass meine Daten sicher gespeichert werden. Vor allem, wenn man sich im Bekanntenkreis umsieht und mitbekommt, wie leichtsinnig viele Leute mit ihren Daten umgehen. Da werden z.B. einfach Excel-Tabellen mit allen Zugangsdaten ohne Schutz auf dem PC oder in der Cloud abgespeichert.

Das Problem ist vermutlich neben der Unwissenheit auch die natürliche Faulheit des Menschen. Wenn ich eine App zur Verwaltung meiner Passwörter verwende, so muss diese einfach und schnell funktionieren. Jedes Mal lange und komplizierte Passwörter einzugeben, finde zumindest ich persönlich sehr nervig. Mit NFC Tresor hingegen muss ich nur beim Öffnen der App den NFC-Tag kurz ans Smartphone halten und schon habe ich Zugriff auf meine Daten.

 

Wie läuft die Programmierung ab, also von der Idee bis hin zur ersten Version? Dauert das sehr lange oder bist du mit dem Windows Phone und den Entwicklerkits für die Apps gut klar gekommen? Wo müsste noch nachgebessert werden?

Nachdem die Idee für eine App oder Anwendung steht, experimentiert man zunächst einmal bezüglich der Kernfunktionalitäten herum, um festzustellen, ob sich die App überhaupt umsetzen lässt. Im Falle von NFC Tresor habe ich also zuerst ausprobiert, welche Möglichkeiten mit NFC, Windows Phone und der zur Verfügung stehenden API vorhanden sind. Als dies geklärt war, fing ich mit der eigentlichen Entwicklung der App an. Prinzipiell ist die Entwicklung einer App oder Windows-Anwendung immer sehr aufwendig und mit viel Zeit verbunden. Vor allem, wenn man dies ordentlich machen möchte und selbst hohe Qualitätsansprüche hat.

Bei der Entwicklung gibt es immer wieder mal Stellen, an denen man leider nicht so einfach weiter kommt. Sei es, weil komplizierte Algorithmen erarbeitet werden müssen oder weil einfach wie so oft die API, das SDK oder Framework nicht das hergibt, was man erwartet und man mühselig Workarounds dafür finden muss. Sehr viel Zeit verschlingt auch das Testen der App. Es müssen alle nur erdenklichen Fälle abgedeckt werden. So lassen sich vor dem ersten Release noch viele Bugs finden, die behoben werden müssen. Wichtig ist auch immer, dass eine dritte Person die App testet, da man als Entwickler die eigene App immer „anders“ benutzt und mögliche Fehleingaben oder Stolpersteine bei der Benutzeroberfläche übersieht.

Leider sehen normale Benutzerinnen und Benutzer am Ende diese ganze Arbeit oft nicht und würdigen sie auch nicht. So ist es nicht unüblich, dass Entwickler von kostenpflichtigen Apps Beschwerden erhalten, wieso man für so eine aus deren Sicht einfachen App Geld verlangen will. Man sieht halt nur die Benutzeroberfläche und nicht den zum Teil aufwendigen Programmcode dahinter.

Da ich wie gesagt .NET-Entwickler bin, bin ich mit den Entwicklungstools wie Visual Studio, der Programmiersprache (C# + XAML) und der API bestens vertraut, sodass hier die Arbeit sehr leicht ist. Für die Entwicklertools sehe ich keinen Verbesserungsbedarf. Sowohl Visual Studio, als auch C# sind meiner Meinung nach unangefochten die Nr. 1. Das .NET-Framework für Windows Phone ist im Vergleich zu Windows leider an vielen Stellen eingeschränkt. Hier sehe ich noch grossen Verbesserungsbedarf, auch was die API von Windows Phone angeht. Mit Windows Phone 8.1 bessert Microsoft aber zum grossen Teil nach.

 

Wie immer an dieser Stelle die Frage aller Fragen: Welche App ist deiner Meinung nach die im Windows Store am besten programmierte App?

Schwer zu sagen, da ich ehrlich gesagt nur selten zusätzliche Apps verwende. Mittlerweile gefällt mir die Facebook App sehr gut. Bis dahin war es aber ein sehr langer Leidensweg!

 

Abschliessend noch ein Blick in die Zukunft. Ist „NFC Tresor“ dein einziges Projekt oder sind bereits weitere Apps in Planung?

Zurzeit entwickle ich die App "eat me!". Im Mittelpunkt stehen Lebensmittel und der eigene Vorrat zu Hause. Lebensmittel lassen sich per Barcode ein- und ausscannen, sodass man stets den Überblick hat, welche Lebensmittel man zu Hause in all den Schränken verstaut hat und welche bald das Mindesthaltbarkeitsdatum erreichen und verbraucht werden sollten. Darüber hinaus plane ich noch weitreichende Informationen zu einzelnen Lebensmitteln abrufbar zu machen und das bewusste Essen von Nahrung in den Vordergrund zu stellen, also dass man beispielsweise für gesunde Ernährung Punkte und ähnlich wie bei der Xbox Achievements erhält und man sich mit anderen Kontakten messen kann.

 

Sascha, vielen Dank für deine Zeit und weiterhin viel Erfolg bei der Entwicklung.

 

 

 

Links zu diesem Interview

 

Bisherige PocketPC.ch Interviews

 

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “PocketPC.ch Interview – Der Entwickler von NFC Tresor”

  1. Yves Jeanrenaud sagt:

    oh das wird unter 8.1 wirklich viel angenehmer 😀

Schreibe einen Kommentar

Teilen