Fr. 08. Mai 2015 um 10:50

Alkings Gedanken: Das neue Microsoft!

von Alexander Spindler7 Kommentare

Es fing an mit einem nett lächelnden Mann. Satya Nadella ist sein Name, seines Zeichens CEO von Microsoft und in diesem Amt seit Anfang 2014 tätig. Möchte man diesem Herrn ein Zeugnis ausstellen, käme man über eine herausragende Benotung nicht umhin. Was er anpackt, hat Hand und Fuss. Er führt einen bekannten Konzern, der jahrelang nicht genau wusste, in welche Richtung es geht, auf den korrekten Pfad zurück. Die Zeiten des alten Dinosauriers namens Microsoft sind vorbei. Und das kann an mehreren Punkten festgemacht werden.

 

Hat gut lachen: Microsofts CEO Satya Nadella

Mobile First, Cloud First = Services First

„Es geht darum, die eigenen Dienste, ohne Rücksicht auf Geräte oder Betriebssysteme, einer Vielzahl von Menschen anzubieten.“

Ich kann mich noch gut an den ersten Auftritt von Satya Nadella erinnern. Sehr schnell machte er seine neue strategische Ausrichtung deutlich. Mit seinem Slogan „Mobile First, Cloud First“ konnten jedoch zahlreiche Beobachter wenig anfangen. Man verstand natürlich inhaltlich, was der neue CEO von Microsoft damit meinte, aber nicht, welche konkreten Folgen die neue Strategie haben sollte.

Mittlerweile ist man schlauer. Das neue Microsoft, das Mr. Nadella geprägt hat, stellt sich breit auf und so kann man die neue Strategie ganz klar unter „Service first“ zusammenfassen. Es geht darum, die eigenen Dienste ohne Rücksicht auf Geräte oder Betriebssysteme einer Vielzahl von Menschen anzubieten. So gibt es seit letztem Jahr das komplette Office Paket für iOS und wenig später auch für Android. Alle Microsoft Services, von Skype über OneDrive bis hin zum vollständigen Office Paket und den Xbox Smartglass Apps, sind sowohl für Android, als auch iOS verfügbar – und dabei in einer exzellenten Qualität.

 

Das ist ein ganz klarer Richtungswechsel. Weg vom „Unsere Dienste findet ihr exklusiv auf unseren Geräten“ hin zu „Es ist uns egal welches Gerät ihr habt, unsere Dienste sind überall für euch verfügbar“. Das Ganze ist in zweierlei Hinsicht wahrlich genial. Zum einen bedient Microsoft den kompletten Technik Markt, egal ob Android- oder iOS bzw. OS X User und gewinnt in allen Bereichen. Zum anderen behält man aber auch die Kundschaft, die aus den verschiedensten Gründen von einem Microsoft Gerät weg gehen und beispielsweise keinen Windows Laptop mehr nutzen.

Das hat weitreichende Auswirkungen, im Bereich der Privat- sowie der Firmenkunden. Die Zeiten, in denen ein Unternehmen an Windows gebunden war, um bestimmte Lösungen von Microsoft nutzen zu können, gehören der Vergangenheit an.

„Microsoft ist BING, Cortana, Office, Skype, OneDrive, Outlook und Xbox. Achja, und natürlich auch Windows.“

Mit dieser strategischen Neuausrichtung vollzieht Nadella eine Kehrtwende von der Ballmerschen Ära hin zu einer modernen und flexiblen Konzernausrichtung, mit der man sich selber nicht mehr einschränkt. Microsoft kann es egal sein, welches Betriebssystem in Zukunft den Markt beherrscht. Sicher ist, dass alle Microsoft Dienste überall verfügbar sein werden.
Und das ist eben der Kern der neuen Ausrichtung: Unter Steve Ballmer war Microsoft der Windows Konzern. Microsoft war Windows und nichts anderes. Die vielfältige Produktpalette trat dahinter fast vollständig zurück. Eben diesen Aspekt ändert Satya Nadelle nun vollends. Microsoft ist mehr als Windows. Microsoft ist BING, Cortana, Office, Skype, OneDrive, Outlook und Xbox. Achja, und natürlich auch Windows.

 

BUILD 2015 – Ein Meilenstein

„Es gab ehrlichen Applaus, schallendes und fröhliches Lachen der Developer und ein Raunen im Publikum, was man sonst nur von Apple Events kennt.“

Wer die Keynote der BUILD 2015 am vergangenen Mittwoch verfolgt hat, wird die folgenden Zeilen hoffentlich mit ähnlicher Gänsehaut lesen, mit der ich sie schreibe. Terry Myerson, Chef der OS Abteilung von Microsoft, war es, der mit breitem Grinsen und voller Selbstbewusstsein die entscheidenden Aspekte des Windows 10 Releases vorstellte. Es geht nach wie vor um das so genannte App Gap, also den zahlenmässige Rückstand an Applikationen im Windows Store im Vergleich zu Konkurrenz. Hier hat Microsoft nun endlich den entscheidenden Schritt getan und einen Code-Konverter entworfen, der es Developern ermöglicht, einfach Android Code oder iOS Code in Windows Code umzuwandeln. Er führte dies auch direkt live vor auf der Bühne und endlich, nach Jahren, wo es auf Microsofts Presse Events immer recht schweigsam, gar peinlich still im Publikum war, gab es dicken Applaus.

Es gab ehrlichen Applaus, schallendes und fröhliches Lachen und ein Raunen im Publikum, was man sonst nur von Apple Events kennt. Das war so ein Gänsehautmoment für mich, der auch mit den neuen Gesichtern auf der Bühne zu tun hat. Terry Myerson ist einfach ein cooler Typ, der perfekt in das neue Microsoft Team passt und auf der Bühne immer eine gute Figur macht.

 

 

Terry Myerson auf der BUILD 2015

Gegenwärtig bin ich der Überzeugung, dass Microsoft es vielleicht tatsächlich geschafft haben könnte, die Developer der neuen "after-x86-Ära" für sich zu gewinnen. Mithin darf man zumindest vorsichtig optimistisch sein.
Aber es war nicht nur dieser eine Moment, der wahrlich im Gedächtnis bleiben wird. Natürlich bleibt Microsoft nach wie vor auch ein Hardware-Seller und vergisst nicht, die eigene Hardware mit herausragenden Features auszustatten. Da war diese eine Fähigkeit namens Continuum, die ebenfalls äusserst gut bei den anwesenden Leuten ankam. Aus einem Smartphone wird ganz einfach ein mobiler PC. Hierzu werden wir bald noch etwas näher berichten. Aber der Fakt, dass man mit neuen Windows Smartphones immer einen komplett ausgestatteten PC mit sich herumträgt, ist wirklich eine geniale Vorstellung.

Überdies wird auch die Windows Sparte eine Revolution erleben. Windows 10 wird das letzte Windows sein. Richtig gelesen. Danach wird man nur noch Updates liefern und kein zahlenmässig ansteigendes Produkt alle zwei Jahre auf den Markt werfen. Das ist ebenfalls eine Kehrtwende und verspricht häufigere Updates. Dass man immer zwei Jahre auf das neue Windows warten muss, wird demnach der Vergangenheit angehören.

 

Fazit

Als Microsoft Fan bin ich wirklich erfreut über den neuen Weg, den der Konzern einschlägt. Alles scheint derzeit Sinn zu machen. Ich persönlich hoffe nun auch auf tolle Hardware, die mir das vollständige und komplette Microsoft Erlebnis aus erster Hand liefert. Insbesondere ein neues Lumia Flaggschiff, das mich umhaut, muss dieses Jahr her. Denn ansonsten ist es für mich ein Leichtes bei meinem iPhone 6 Plus zu bleiben, auf dem ich alle Microsoft Dienste perfekt nutzen kann.
Aber ganz ehrlich? Ein Surface Phone, äh, Lumia wäre mir doch mit dem Windows 10 Release im Herbst (gemeint ist die Smartphone Version) um einiges lieber.

 

Letztlich ist auch dieser Artikel nur eine Momentaufnahme. Ich kann es kaum abwarten, wie ich in einem Jahr hierauf zurückblicken werde und ob sich mein positives Grundgefühl hinsichtlich des Windows 10 Releases in diesem Jahr bewahrheitet. Das Jahr 2015 könnte für Microsoft jedoch das erfolgreichste der Konzerngeschichte werden.

 

____________________

 

Wie findet ihr das neue Microsoft? Seid ihr zufrieden mit den jüngsten Entscheidungen des Konzerns? Lasst es uns wie immer in den Kommentaren wissen.

 

Diese Kolumne gibt die einzelne Meinung eines Redakteurs wieder und muss nicht mit der vom Team von PocketPC.ch übereinstimmen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

7 Antworten zu “Alkings Gedanken: Das neue Microsoft!”

  1. Entrail sagt:

    Ich hoffe nur, wenn sich Windows 10 (Phone) dann irgendwann eine Marktmacht aufgebaut hat, dass es nicht so sein wird, dass Entwickler zunächst ihre Android und/oder iOs App herstellen und auf den Markt bringen und dann doch noch Wochen oder Monate brauchen um die konvertierte App anzupassen. So wird Windows auch hier immer nur der Nachzügler sein.

  2. Entrail sagt:

    Allerdings ist es trotzdem ein sehr guter Schritt, der aber ab einem Gewissen Punkt evtl nachteilig wird.

  3. VmaxZimmi sagt:

    War selber 10 Jahre bei MS CH und begrüsse die Öffnung zu den verschiedenen Systemen sehr! Der Schritt musste kommen, zumal Google ja andererseits jetzt ein Android for Business plant. MS hätte wohl sonst den Anschluss über kurz oder lang verloren…

  4. bekat68 sagt:

    Ich bin seit vielen Jahren vor allem im Phone Bereich mit MS Produkten unterwegs und begrüsse diesen „Wandel“ sehr! MS macht in meinem Augen momentan vieles Richtig! Allerdings hoffe ich das man die eigenen Devices (Windows Phone) nicht vernachlässigt und sich zu sehr auf Android oder iOS konzentriert?!?!
    Ich möchte noch sehr lange Windows Phones benutzen weil mir das ganze OS einfach super gefällt!

  5. HannesB sagt:

    Auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass „speichert alle eure (persönlichen) Daten in der Cloud“ so eine gute Strategie ist…und für viele Unternehmen sowieso ein No-Go, merkt man zumindest, dass jetzt wieder jemand am Ruder ist, der Ahnung von Technik hat…im Gegensatz zum Staubsauger-Verkäufer Steve 😉
    Hoffe selbst auch, dass WP nicht vernachlässigt wird und bei allen Anstrengungen in Richtung Android/iOS die eigenen Plattform nicht vergessen wird.

  6. nimroder_neu sagt:

    Wieso hofft ihr, dass WP nicht vernachlässigt wird?
    Das ist doch bereits der Fall (alle anderen Systeme haben mittlerweile mehr Funktionen) und auch das Ziel dieser Strategie..

    Ich bezweifle, dass Microsoft sich hiermit einen Gefallen tut.. Zwar sinnvoll auf allen Plattformen die eigenen Dienste anzubieten, aber wenn die eigenen Plattformen dabei deutlich hinterher sind, was hält mich dann auf dieser?

    Und da liegt dann auch die Gefahr. Dienste kann ich sehr schnell wechseln (es sei denn man wird so eingesperrt wie von Adobe – aber wer da mitmacht ist selbst schuld), bei der Hardware fällt mir das deutlich schwerer.
    Wenn ich beispielsweise Mac OS testen will muss ich mir erst einmal die Hardware für über 1000€ anschaffen.
    Für LibreOffice tut es ein Programm.. Entsprechend einfach wird der Wechsel (die jüngere Generation ist ja durchaus in der Lage auch mal einen anderen Browser zu installieren)..

    Insgesamt denke ich, dass Microsoft WP direkt beerdigen kann und die Marktmacht auf mittelfristig deutlich sinken wird.
    Aber so wie die WP immer mehr verhunzen stört mich das glaube ich nicht mehr…

  7. Wolfgang D sagt:

    Ob der Plan aufgehen wird?

    Ein rolling release von Windows für Consumer als Testplattform, und für Unternehmen alle Jahre Snapshots einer long time support Version bekommen die nie im Leben hin. Das sind nur Werbesprüche, man muss eben Aktion zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen