• Review: Google Nexus 5 im Test

    Gerüchte über Gerüchte über Gerüchte. Waren es zu Beginn noch interessante Sachen zu Hard- oder Software, die dabei erzählt wurden, wurde später praktisch nur noch über den Termin gestritten. Je nach Quelle hätte das neue Nexus 5 zwischen dem 20. und 30. Oktober praktisch täglich erscheinen können. Schlussendlich ausgesucht hat sich Google den Abend des 31. Oktober, pünktlich zu Halloween also. Und nun liegt es hier, das Nexus 5, bereit für die Review. Schauen wir uns also an, ob sich die Warterei auch gelohnt hat.

    Für den Einstieg und weil's so schön war in der Ankündigung, hier nochmal der Trailer zum Nexus 5 und Android 4.4:




    Inhalt





    Design und Verarbeitung
    Eins kann man gleich zu Beginn sagen: Google hat sich inzwischen eine Design-Linie erarbeitet, die sie durchziehen, unabhängig vom Hersteller des Smartphones. Dies zeigt sich in zwei sehr markanten Punkten: Schaut man von vorne auf das Gerät, findet man keinen einzigen Hinweis darauf, von wem dieses Gerät stammt. Da ist kein einziger Schriftzug zu finden. Ausserdem besteht bei diesem Gerät die gesamte Frontseite aus nur einem einzigen Stück Glas. Dies ist jetzt keine Weltneuheit, lässt das Gerät aber extrem edel wirken. Je nach Lichteinfall ist noch nicht einmal das Display zu erkennen, alles wirkt dann nur schwarz. Oben mittig findet sich der Lautsprecher zum Telefonieren, dieses Mal ist er schön klein und rund. Links davon ist ist die Frontkamera angebracht, der Helligkeitssensor befindet sich rechts.



    Dafür nun etwas auffälliger gestaltet ist die Rückseite. Hochkant und gross über fast die gesamte Fläche breitet sich das Nexus-Logo aus. Als kleiner Gag übrigens wurde der NFC-Chip exakt unter dem X von Nexus und damit schön zentral platziert. Sowohl dieser, als auch der Schriftzug von LG Electronics ist nicht einfach aufgedruckt, sondern richtig schön eingeprägt.
    Auffallend ist auch die Kamera auf der Rückseite, welche samt LED-Blitz oben links platziert ist und etwa einen halben Millimeter vorsteht. Das ist etwas schade, denn ansonsten wäre die Rückseite absolut eben und das Nexus 5 läge ohne Kamera somit schön flach und stabil auf dem Tisch. Dennoch ist die Erhöhung nicht wirklich störend.
    Die restliche Rückseite fühlt sich leicht gummiert an, was, trotz Kunststoff, einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlässt. Zudem führt diese Oberflächenbehandlung dazu, dass das Smartphone nicht so leicht aus der Hand rutscht. Dafür wiederum wirkt die Oberfläche wohl sehr attraktiv für Fingerabdrücke - jedenfalls halten die sich gerne dort auf.

    Insgesamt liegt das Nexus 5 wunderbar in der Hand, es passt ziemlich gut in meine Tatze. Nur eins musste ich feststellen: Fünf Zoll sind etwas zu viel, um mit demselben Finger in jede Ecke des Displays zu gelangen. Das ist für mich aber verschmerzbar.



    Kommen wir zur Verarbeitung. Um es kurz zu machen: LG hat hier ein echtes Meisterstück vollbracht. Sämtliche Kanten passen 1:1 und schätzungsweise auf den Hundertstel-Millimeter genau aufeinander, ebenso kann ich keinerlei Spaltmasse oder unsaubere Kanten entdecken. Die Materialien sind solide gewählt und hinterlassen insgesamt einen guten Eindruck. Als Schutz der Frontseite kommt beim Nexus 5 das neue Gorilla Glass 3 von Corning zum Einsatz. Hier muss sich noch zeigen, wie viel dieses vertragen kann, ich weiss nur, dass mein HTC One (Gorilla Glass 2) trotz Schutz-Cover irgendwie einen ziemlich tiefen Kratzer abbekommen hat.
    Google und LG werben zudem damit, dass die Hardware-Buttons (Lautstärke und Power) aus Keramik gefertigt sind. Was das genau für Vorteile mit sich bringt, ist mir noch nicht so ganz klar, ich lasse mich diesbezüglich aber gerne aufklären.


    Hardware

    Hier wollen wir mal gar nicht zu viele Worte verlieren, denn am übersichtlichsten lesen sich die inneren Werte des Nexus 5 in der folgenden Tabelle:

    Chipsatz
    Prozessor Snapdragon 800, 4x 2.26 GHz
    GPU Adreno 330, 450 MHz
    RAM 2 GB
    Speicher 16/32 GB
    Konnektivität
    WiFi 802.11a/b/g/n/ac (Dual-Band)
    Bluetooth 4.0
    NFC Ja (Android Beam)
    GSM UMTS 800/900/1800/1900 MHz
    LTE LTE-Advanced 6-Band
    Kopfhörer 3.5 mm Klinke
    USB microUSB
    SlimPort aktiviert Ja
    Mikrofone 2
    Display
    Typ LCD (IPS-Panel)
    Grösse 4.95 Zoll (12.6 cm)
    Auflösung 1920 x 1080 (445 ppi)
    Abmessungen
    Länge x Breite x Dicke 137.84 mm x 69.17 mm x 8.59 mm
    Gewicht 130 g
    Kamera
    Rückseite 8 Megapixel mit OIS
    Front 1.3 Megapixel
    Akku
    Kapazität 2300 mAh
    Drahtlos laden Ja (Qi-Standard)

    Weitere technische Details findet ihr übrigens in unserer Geräte-Datenbank.

    Insgesamt kann man sagen, dass im Nexus 5 schon ziemliche Top-Hardware verbaut ist. Der Snapdragon 800 ist momentan der stärkste Chipsatz aus dem Hause Qualcomm. Unterstützt wird dieser von 2 GB RAM, was aktuell ebenfalls am oberen Ende der Skala einzuordnen ist.
    Praktisch ist sicherlich auch die Möglichkeit des drahtlosen Ladens. Dazu passend soll in naher Zukunft eine neue Ladeschale folgen, das neue Nexus funktioniert jedoch auch mit der bereits erhältlichen Einrichtung.

    Die Lautsprecher sind so eine Sache beim Smartphone. HTC ist das bisher einzige grosse Smartphone-Unternehmen, das die Lautsprecher beim One (ebenso One mini und One max) in die Front mit eingebaut hat, andere Hersteller greifen da auf die verliebenen Seiten des Smartphones zurück. So auch LG beim Nexus 5: Die zwei Lautsprecher sind auf der Unterseite angebracht, ganz so, wie man es vom iPhone auch schon kennt. Der so erzeugte Sound ist überraschend gut und auch die Lautstärke kann grundsätzlich überzeugen. Natürlich geht aber nichts über ein dediziertes Lautsprecher-System.

    Mitgliefertes Zubehör
    Beim mitgelieferten Zubehör zeigt sich Google von der sparsamen Seite. Neben einer fünfsprachigen Kurzanleitung, dem Öffner für den SIM-Slot, einem USB-Kabel und dem Ladeadapter ist nichts dabei. Auch keine Kopfhörer, wobei man hier mal ehrlich sein muss, wer nutzt schon die, die dem Smartphone normalerweise beigelegt sind? Sag ich doch.


    Display

    Man kann gut und gerne davon ausgehen, dass mindestens 40 Prozent eines Smartphones aus Display besteht. Entsprechend verdient dieses Bauteil in dieser Review definitiv eine eigene Rubrik. Der Bildschirm zeigt ein wirklich einwandfreies Bild. Klar, bei nur knapp fünf Zoll bleibt für jeden einzelnen Pixel der FullHD-Auflösung nicht mehr viel Platz und entsprechend ist es kaum möglich, einzelne Pixel zu erkennen. Es macht richtig Spass, mit YouTube rumzusurfen und Videos anzuschauen, bevorzugt natürlich solche in HD-Auflösung. Auch Fotos sind sehr schön anzuschauen, einen konkreten Farbstich kann ich nicht ausmachen, zähle mich selbst aber auch nicht zu den Kennern in diesem Bereich. Daher kurz und knackig: 1A-Display.


    Performance und Akku

    Wenn wir schon beim Lob sind, bleiben wir auch gleich dabei: An der Performance im tagtäglichen Leben gibt es überhaupt nichts auszusetzen. Das System reagiert absolut flüssig und ohne ein einziges Ruckeln. Viele Apps legen einen absoluten Traumstart hin, auch beim ersten Start überhaupt. Hier merkt man eindeutig, dass Google an Android 4.4 rumgeschraubt hat, was die Performance angeht. Als kleinen, wenn auch nicht unbedingt aussagekräftigen, Vergleich (Bericht zu Benchmark-Doping) lassen wir mal den AnTuTu Benchmark laufen. Das Nexus 5 erreicht hierbei eine Punktzahl knapp über 20'000. Das zählt definitiv nicht zu den höchsten jemals gemessenen Zahlen, aber wie schon gesagt, man kann leider nicht allzu viel aus solchen Tests ableiten.

    Mal von den Benchmarks abgesehen, gibt es an der Performance nichts zu meckern. Auch Spiele wie Asphalt 8 laufen einwandfrei und ohne Ruckler.

    Dennoch: Etwas zu meckern in der kurzen Testzeit gibt es bei der Akkulaufzeit. Klar, in den ersten Tagen jetzt wurde viel an dem Smartphone rumgespielt, ausprobiert, getestet, getüftelt, gespielt und so weiter und so fort, daher erstaunt es nicht, dass der Akku gerade eben während dem Testen fast zu Neige gegangen ist. Dennoch weiss man aus Erfahrung, dass 2'300 mAh nicht das ist, was man sich unter einem richtig potenten Akku vorstellt. Es muss sich im Langzeit-Test noch zeigen, wie weit dieser Akku im Alltag reicht.


    Kamera und Video

    An der Kamera-App selbst hat Google nicht viel geschraubt seit Android 4.3. Das Design ist so weit unverändert und absolut minimal. Noch immer praktisch ist der direkte Zugriff auf die geschossenen Bilder, in dem man einmal nach links swipet.
    Fotos werden mit der oben angegebenen Auflösung von acht Megapixel aufgenommen und zwar im Format 4:3. Diese Aufnahmen überzeugen, insbesondere auch jene aus dem HDR+-Modus. Die eingebaute Bildstabilisierung tut auch, was sie soll, sodass im Grossen und Ganzen sehr schöne Bilder entstehen. Videos werden wie gewohnt in FullHD (1080p) aufgezeichnet. Diese zeigen ein schön klares Bild, auch die Farbwiedergabe vermag zu überzeugen.
    Insgesamt gibt also auch an der Kamera eigentlich nichts zu beanstanden. Ohne einen direkten Vergleich zu veranstalten, behaupte ich mal, dass die Qualität natürlich nicht an jene eines Lumia 1020 heran kommt, doch das ist auch nicht die Absicht von Google als Unternehmen hinter dem Nexus 5.
    Ich habe mich übrigens extra für dieses Review sogar fast auf Instagram-Niveau hinunter begeben und ein Foto vom Abendessen geschossen.




    Android 4.4 KitKat

    Da das Nexus 5 das erste Gerät mit der neuen Version 4.4 von Android ist, soll auch das Update noch angeschaut werden. Mit der KitKat getauften Version hat Google erneut auch an der Oberfläche herumgeschraubt. Allgmein wirken die Icons etwas flacher, aber auch grösser. Damit folgt das kalifornische Unternehmen dem Trend hin zum so genannten flat design. Insgesamt ist der Homescreen auch etwas aufgeräumt worden. Will heissen, dass unter anderem die Software-Buttons am unteren Rand nun nicht mehr komplett schwarz hinterlegt sind. Dies lässt das Ganze deutlich leichter und irgendwie auch aufgeräumter wirken. Dasselbe gilt übrigens auch für die Benachrichtigungsleiste, welche erst beim Antippen richtig sichtbar wird. Die Icons in der Leiste sind aber noch immer dauerhaft sichtbar.
    Zudem befindet sich Google Now ab sofort direkt neben den Homescreens ganz links. Auf Now werde ich im nächsten Abschnitt noch etwas näher eingehen. Die Anzahl der Homescreens ist nun übrigens dynamisch, will heissen, sobald man ein Widget platzieren will oder die Icons keinen Platz mehr haben, erscheint eine neue Seite. Zu Beginn gibt es somit nur einen Screen plus Google Now.

    Wer übrigens noch weitere Neuerungen von Googles Android kennenlernen will, sei folgender Artikel empfohlen:
    Android 4.4 KitKat: Die Neuerungen im Überblick

    Wenn wir zudem schon bei der Software sind: Es ist davon auszugehen, dass das Nexus 5 noch mit Android 4.3 ausgeliefert wird. Jedoch wird, sobald man beim ersten Start ein WLAN eingerichtet hat, ein 140 MB grosses Update geladen, welches offensichtlich Android 4.4 enthält. Erst danach geht es überhaupt weiter mit der Einrichtung.

    Google Now
    Den klugen Helfer von Android, Google Now, kennen wir bereits länger. Auch dieser hat ein Update bekommen. Wie schon erwähnt, ist Now an eine prominentere Stelle direkt links neben dem Startscreen gerutscht. Das Design ist (bis auf die neu runden drei Menü-Punkte) so weit gleich geblieben, es sind aber neue Karten dazu gekommen und es werden noch weitere folgen.
    Nur eins fehlt leider wie so oft im deutschen Sprachraum: Die Sprachsteuerung! Gross wird es angekündigt in der Werbung, man könne mit "Ok, Google" Now aufrufen. Nix da! Erst, wenn man die Sprachsuche auf English (US) umstellt, geht was. Leider liegt aber auch dann noch nicht viel mehr drin, als eine Suche bei Bing zu starten. Achtung, das war ein kleiner Scherz
    Zusammenfassend kann man also sagen: Google Now ist noch immer "under Construction", zumindest im deutschsprachigen Raum. Hier ist man mit der klassischen Bedienung über den Touchscreen immer noch schneller, und vor allem erreicht man auch das, was man will.

    Easter Egg in Android 4.4
    Man kennt es bereits aus früheren Version von Android, dass Google jeweils in den System-Infos hinter der Android-Version ein Easter Egg versteckt. Waren es in der letzten Version noch Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung (oder so), die man auf die Seite spicken konnte, schaut das in Android KitKat so aus:




    Fazit

    Pro Contra
    Sehr gute Performance Akku eher schwach
    Kein Ruckeln Google Now nur sehr eingeschränkt (kein "Ok, Google")
    Hochauflösendes Display
    Gute Farbwiedergabe des Displays
    Sehr schnelle Reaktion des Touchscreens
    Sehr gute Kamera (Foto und Video)
    Gute Lautsprecher
    Pures Android 4.4

    Wie schon anfangs erwähnt, haben LG und Google einmal mehr ein sehr gutes Stück Hardware abgeliefert. Dieser Eindruck vermag sich in praktisch sämtlichen Test-Bereichen durchzusetzen, sodass auch das Gesamt-Ergebnis an "pefekt" nahe herankommt. Einzig der Akku ist etwas schwach ausgeprägt, auch die im Deutschen fehlenden Sprach-Funktionen geben einen Minuspunkt.
    Ein aus meiner Sicht absolut Pluspunkt hingegen ist die Standard-Oberfläche von Android, welche man praktisch nur bei den Nexus-Geräten zu sehen bekommt. Sie ist sehr simpel und schlicht aufgebaut und lässt sich wunderbar bedienen. Da sie immer überladener wirken, werden die angepassten Oberflächen der anderen Hersteller immer öfter zum Contra-Kriterium.



    Dazu kommt de absolute Kampfpreis, zu dem das Smartphone feilgeboten wird. Im Google Play Store ist das Smartphone für 349.- (16 GB) beziehungweise 399.- Euro (32 GB) erhältlich, wobei aber angemerkt werden muss, dass zumindest die kleinere Version bis auf Weiteres ausverkauft ist.

    Wer in der Schweiz oder in Österreich ein Nexus 5 ergattern will, muss sich leider mit irgendwelchen Proxy-Tricks Zugang zum Play Store verschaffen oder aber auf den Einzelhandel ausweichen. So ist das Smartphone in der Schweiz bei diversen Online-Shops ab etwa 460.- SFr. zu haben. Das ist etwas mehr als würde man es im Play Store bestellen können, schaut man sich jedoch etwa die Preise für ein Samsung Galaxy S4 an (seit über sechs Monaten erhältlich), so ist der Preis noch immer mehr als fair.

    Kommentare 23 Kommentare
    1. Avatar von fuxä
      fuxä -
      Danke für den ausführlichen Bericht. Klasse Zusammenfassung
    1. Avatar von Mitsch
      Mitsch -
      kleine Anmerkung zu den Lautsprechern es ist nur einer - auf der rechten seite ist das Mikrofon
    1. Avatar von xuserx
      xuserx -
      Oh man... Warum nicht in 4,5"??? Da könnte ich echt schwach werden und meine "Angst" gegenüber Google und Android überwinden...
    1. Avatar von moskito-hd2
      moskito-hd2 -
      Hut ab, super Darstellung und sooooo umfassend
    1. Avatar von fabian86
      fabian86 -
      Kannst du in etwa einer Woche sagen wie es mit dem Akku ist? Dann sollte er ja seine Kapazität haben... Ob du gut über den Tag kommst usw.
    1. Avatar von player83
      player83 -
      Was hast Google gegen einen SD-Karten Slot? Das Smartphone gefällt mir sonst sehr gut, aber wenn man viel Musik besitzt, reichen 16 GB nie. Wirklich Schade...
    1. Avatar von Alking
      Alking -
      Eieiei, also das Gerät gefällt mir richtig gut. Es könnte sein dass mich dieses neue Nexus wieder zum Umstieg bewegen könnte. Klasse Teil.
    1. Avatar von fabian86
      fabian86 -
      Zitat Zitat von player83 Beitrag anzeigen
      Was hast Google gegen einen SD-Karten Slot? Das Smartphone gefällt mir sonst sehr gut, aber wenn man viel Musik besitzt, reichen 16 GB nie. Wirklich Schade...
      Dann nimm dir das 32GB!
      Du musst ja nicht deine 200 GB Sammlung mit dir rumschleppen!
    1. Avatar von player83
      player83 -
      32 GB reichen auch nicht. Doch, ich möchte meine gesamte Sammlung mit mir rumschleppen. Da vieles noch in FLAC gespeichert ist, werden die Daten ziemlich gross. Das Handy wird mit dem Fahrzeugradio verbunden und da möchte ich mir nicht jedes mal Gedanken machen, was ich heute hören möchte. Abgesehen davon, sehe ich das Problem eines entsprechenden Slots nicht. Wie gesagt, mir gefällt das Nexus super, aber abgesehen vom BS wird es immer mehr zu einem iPhone. Kein SD, Akku nicht austauschbar...
    1. Avatar von qvert
      qvert -
      Google will die Cloud mit verkaufen, deswegen kein SD Slot und limitierter Speicher
    1. Avatar von Paco73
      Paco73 -
      Habe das Nexus 5 auch seit Freitag. Die Kamera macht wirklich gute Bilder auch in der Nacht. Hatte da den Nachtmodus aktiviert und auf der Herbstmesse in Basel gute Bilder gemacht. Die gummierte Rückseite ist wirklich rutschfester als andere Alu oder Plastik top Phones. Das mattschwarze Design ist Edel. Android 4.4 läuft wie der Blitz. Bis jetzt keine Ruckler, Aussetzer oder sonstige macken. Es laufen auch alle Apps. 16GB reichen mir. da ich Musik über Spotify höre. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Hangouts / SMS App. Alle Tel. Nummern meiner Kontakte müssen in dem Format sein: +41791234567, sonst wird keine Verbindung zum Kontakt gemacht (Es wird nur die Nummer angezeigt, nicht der Name mit Bild). Meine Kontaktnummern sind jetzt alle in dem Format 079 123 45 67. Mann muss die +41 Nummer dann mit dem Kontakt verlinken dann geht es.
    1. Avatar von D-L-G
      D-L-G -
      Super Bericht!
      Bin auf die Hangouts-App gespannt. Benutze das bereits relativ viel und eine SMS-Integration habe ich mir schon immer gewünscht. Zum Glück habe ich die Nummern bereits in dem Format gespeichert, wie Paco73 es beschrieben hat, da meine Telefonanlage sie auch in diesem Format benötigt. Das Update dafür kommt doch auch irgendwann demnächst auf 4.3, oder?
      Der einzige Schwachpunkt ist wirklich der Akku. Fest eingebaute finde ich total unsinnig. Aber einen Tod muss man wohl sterben.
    1. Avatar von fabian86
      fabian86 -
      Zitat Zitat von player83 Beitrag anzeigen
      32 GB reichen auch nicht. Doch, ich möchte meine gesamte Sammlung mit mir rumschleppen. Da vieles noch in FLAC gespeichert ist, werden die Daten ziemlich gross. Das Handy wird mit dem Fahrzeugradio verbunden und da möchte ich mir nicht jedes mal Gedanken machen, was ich heute hören möchte. Abgesehen davon, sehe ich das Problem eines entsprechenden Slots nicht. Wie gesagt, mir gefällt das Nexus super, aber abgesehen vom BS wird es immer mehr zu einem iPhone. Kein SD, Akku nicht austauschbar...
      Na dann schau dir mal das iPhone an Kein SD, Akku nicht austauschbar
      Aktuell verfügbar bis 32 GB, die 64 GB ist unbezahlbar und braucht niemand, nachfrage zu gering deshalb bestellen es die Shops nicht!

      Auf einen 32 GB passen bei Guter Qualität ca 4800 Lieder bei mittlere sind dann immer noch über 6000! Sorry aber das ist meiner Meinung nach eine Weltenfremde aussage! Was spricht bitte dagegen wen mal was anderes will am Abend schnell einzustecken und auf die erkannte "Festplatte" zu ziehen?

      Zitat Zitat von Paco73 Beitrag anzeigen
      Habe das Nexus 5 auch seit Freitag. Die Kamera macht wirklich gute Bilder auch in der Nacht. Hatte da den Nachtmodus aktiviert und auf der Herbstmesse in Basel gute Bilder gemacht. Die gummierte Rückseite ist wirklich rutschfester als andere Alu oder Plastik top Phones. Das mattschwarze Design ist Edel. Android 4.4 läuft wie der Blitz. Bis jetzt keine Ruckler, Aussetzer oder sonstige macken. Es laufen auch alle Apps. 16GB reichen mir. da ich Musik über Spotify höre. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Hangouts / SMS App. Alle Tel. Nummern meiner Kontakte müssen in dem Format sein: +41791234567, sonst wird keine Verbindung zum Kontakt gemacht (Es wird nur die Nummer angezeigt, nicht der Name mit Bild). Meine Kontaktnummern sind jetzt alle in dem Format 079 123 45 67. Mann muss die +41 Nummer dann mit dem Kontakt verlinken dann geht es.
      Mist hättest du das früher geschrieben war gestern da und hätte es mir gerne angesehen! Bin noch nicht ganz vom Design überzeugt...
    1. Avatar von D-L-G
      D-L-G -
      Wird auf areamobile erwähnt:
      http://www.areamobile.de/news/25662-...gle-smartphone

      Written on my Nexus 7 II
    1. Avatar von Paco73
      Paco73 -
      Heute zum ersten mal den Akku an einem normalen Tag getestet. Nach 24 Stunden und 7 Minuten Laufzeit habe ich noch 51% Akku. Das Nexus 5 war immer an. Nachts im Flugmodus und am Tag hatte ich das WLAN abgestellt. Sonst alles an auch Google Now und habe Musik gehört und ab und zu ein Mail oder SMS / Whatsapp. Bin zufrieden mit der Laufzeit. Am ersten Tag mit einstellen und allem war der Akku auch schneller leer. Das Display ist sehr hell, so das ich in Innenräumen die Heligkeit auf 20% habe. Bei meinem Optimus G war die Heligkeit ca. auf 50%.
    1. Avatar von darkgrey
      darkgrey -
      Gibt es denn das alte SMS App noch? Zwischendurch muss ich noch SMS verschicken da es noch rückständige Leute gibt...
      Das ganze Google+ oder Hangouts nutze ich nicht, habe auch kein Bedarf.
      Wichtig wären noch die 2 Widgets zum Kalender in der Art vom Galaxy S3.

      Es reizt mich das Nexus 5 anstelle des S4, aber eben da ist noch vieles unbekannt.
    1. Avatar von fabian86
      fabian86 -
      Zitat Zitat von darkgrey Beitrag anzeigen
      Gibt es denn das alte SMS App noch? Zwischendurch muss ich noch SMS verschicken da es noch rückständige Leute gibt...
      Das ganze Google+ oder Hangouts nutze ich nicht, habe auch kein Bedarf.
      Wichtig wären noch die 2 Widgets zum Kalender in der Art vom Galaxy S3.

      Es reizt mich das Nexus 5 anstelle des S4, aber eben da ist noch vieles unbekannt.

      Ja sicher die ist nur jetzt 2 in eins du hast die wahl zwischen SMS und Hangout...
    1. Avatar von darkgrey
      darkgrey -
      Ich kann mit Hangouts nix anfangen, wäre zwar auf dem S3 aber 90% meiner Kontakte haben WA und der Rest antikes SMS. Bis vor einem Monat musste ich noch für jedes SMS einzeln zahlen...
    1. Avatar von player83
      player83 -
      Zitat Zitat von fabian86 Beitrag anzeigen
      Na dann schau dir mal das iPhone an Kein SD, Akku nicht austauschbar
      Aktuell verfügbar bis 32 GB, die 64 GB ist unbezahlbar und braucht niemand, nachfrage zu gering deshalb bestellen es die Shops nicht!
      Ich habe kein iPhone und möchte auch keines. Bin bis heute mit meinem S2 zufrieden, ausser das es gestern Abend den Geist aufgegeben hat. Wird heute aber ein neues werden, vermutlich ein S4. Die 32 GB Version des Nexus ist in der Schweiz bei Swisscom nicht erhältlich und da ich das Handy geschäftlich dringend brauche, kann ich nicht lange warten.
      Ich sage nicht das 32 GB wenig sind. Meist wenn man was abspielen möchte, hat man es nicht mit dabei. Da ist es schon relaxter wenn man gleich alles dabei hat. Dann muss ich nur neue Songs ab und an drauf spielen. Zudem nutze ich keine Clouds und habe geschäftlich einige Daten dabei, welche schnell auch mal grösser sind. Privat könnte ich mit 32 GB gut leben und das Nexus würde mir sehr gut gefallen. Vorallem auch ein nacktes Android und keine ewig langen Wartezeiten auf die neuesten Versionen...
    1. Avatar von fuxä
      fuxä -
      Das schwarze und weiße Nexus 5 unterscheidet sich wohl doch etwas mehr als nur bei der Farbe:



      Zusammengefasst: die Verpackung unterscheidet sich etwas, die hörmuschel ist der Farbe des Gerätes angepasst und verschiedene Rahmen (schwarz: matt, weiß: glossy)

      Das ist mal das, was marques Brownlee bisher entdeckt hat.

      Geschrieben von meinem Nexus 4 mit der PocketPC.ch App