Windows Phone, Android, Apple, Firefox OS und BlackBerry Magazin - PocketPC.ch
  • Smartphones und Tablet: Bald können sie riechen, hören und mehr

    Der technische Fortschritt, den wir jedes Jahr immer wieder aufs Neue erreichen, erscheint manchmal gar nicht so gross zu sein, doch fragen wir einmal die ältere Generation erklärt uns diese etwas ganz anderes. Heutzutage wachsen wir eben unter deutlich anderen Umständen auf, sodass wir nur noch die ganz grossen Innovationen registrieren, der Rest ist quasi "selbstverständlich". Das Erkennen von Gerüchen und mehr, wie es sonst eigentlich nur ein Lebewesen kann, dürfte dann eine dieser "grossen Innovationen" sein - die sogar schon in fünf Jahren Realität werden könnte.

    US-Unternehmen ermöglicht einem Gerät das Riechen mittels Sensoren
    Das in San Francisco beheimatete Start-Up-Unternehmen "Adamant Technologies" beschäftigt sich derzeit unter anderem mit dem Einbau von Sinnesorganen in technische Geräte. Erreicht wird dies durch die Verwendung von Sensoren, wie sie sonst nur ein Mensch besitzt. So kommt es, dass ein System entwickelt wurde, welches mittels 2000 Sensoren verschiedene Düfte erkennen kann. Zum Vergleich: Ein Mensch besitzt nur 400 Sinnesnerven in der Nase, ein Hund etwa 2000. Das Gerät kann also deutlich besser riechen als ein durchschnittlicher Mensch.

    Führen wir uns einmal vor Augen, was damit erreicht werden kann, könnte es sich hier um eine bahnbrechende Erfindung handeln. Ein Feuermelder mit Geruchsempfinden für Rauch könnte die Sicherheit erhöhen. Ein Smartphone oder PC mit Gefühlssensoren könnte das Therapieren durch einen Arzt via Internet ermöglichen und vieles mehr. Selbstverständlich wäre auch das heutzutage oft zitierte "Geruchsfernsehen" endlich möglich, sollte es dementsprechende Kameras geben.

    Laut IBM werden die ersten Sinnes-Geräte in fünf Jahren erscheinen
    Vertrauen wir der Aussage des US-Unternehmens IBM, könnte sich die Entwicklung in Zukunft deutlich beschleunigen, sodass wir schon in fünf Jahren die ersten Geräte mit Sinneserkennung in den Händen halten könnten. Möglich wären als allererstes bestimmte Aufsätze für bestehende Geräte, um diese durch einige Sinnesfunktionen zu erweitern.

    Vielleicht führen wir dann bald Gespräche mit unserem Smartphone, welches uns dann nach dem Telefonat dazu rät, uns zu duschen, da es den Gestank nicht mehr aushält. Wer weiss das schon?

    Quelle: Android Authority (Englisch)


    Kommentare 6 Kommentare
    1. Avatar von Tempest2k
      Tempest2k -
      Endlich Geruchsfernsehen... Yeah. Bei Csi oder einem Horrorfilm ein bißchen Leichengeruch. Bei Arztserien ein wenig Duft nach Krankenhaus oder Op. Und bei nem Porno... nein... irgendwie nicht. Danke, ich bin froh wenn ich mal nicht zu allem noch nen Geruch in der Nase haben muss. Aber lassen wir mal das bei Seite. Ich finde es wirklich bahnbrechend was passiert. Ich bin gespannt wann wir den ersten denkenden Computer erschaffen. Spannend.
    1. Avatar von venue pro delle
      venue pro delle -
      Zitat Zitat von Tempest2k Beitrag anzeigen
      Endlich Geruchsfernsehen... Yeah. Bei Csi oder einem Horrorfilm ein bißchen Leichengeruch. Bei Arztserien ein wenig Duft nach Krankenhaus oder Op. Und bei nem Porno... nein... irgendwie nicht. Danke, ich bin froh wenn ich mal nicht zu allem noch nen Geruch in der Nase haben muss. Aber lassen wir mal das bei Seite. Ich finde es wirklich bahnbrechend was passiert. Ich bin gespannt wann wir den ersten denkenden Computer erschaffen. Spannend.
      iRobot dann

      Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2
    1. Avatar von terraoutlaw
      terraoutlaw -
      So langsam wirds krank, nicht alles was neu ist, ist auch gut.
      Unsere Welt ist ohnehin schon so kalt geworden, so vieles geht nur noch online.
      Ich muss da nur an meine Uni denken, Prüfung anmelden nur Online. Prüfungsergebnisse, die gibts auch nur noch Online. Tja was soll ich sagen, früher hat man wenigestens seinem Prüfer in die Augen geschaut, heute erhält man nach 2 Monaten eine simple Mail mit ein paar Zahlen.
      Soll mir keiner erzählen, dass das alles und Facebook obendrauf gute Entwicklungen sind.
      Wie soll das nur weitergehen ? Geruchsfernsehen, am Besten noch einen Toaster der meiner Frau jeden Morgen sagt, "Ich liebe Dich" damit ich mich zeitgleich auf mein Online Banking konzentrieren kann, da ich meine Filialmitarbeiterin auch schon Monate nicht mehr sah ...

      Grüße, Lukas
    1. Avatar von Tempest2k
      Tempest2k -
      @Lukas: Ich beneide Dich. Auf meiner Uni (ist aber jetzt schon 9 Jahre her daß ich fertig bin), mußte man alles persönlich anmelden. Entweder in einem Briefkasten oder in einem Sekretariat wo 1x die Woche für 2 Stunden Sprechzeiten waren. Neidisch haben wir alle auf die Wu und Jura Studenten geschaut die sich online anmelden konnten. Und kälter war das auch nicht. Daß man einen Platz bekam, hatte Auswüchste... mal wurden aus dem Briefkasten einfach andere Anmeldungen mit dem Kaugummi wieder entfernt, damit ein anderer einen Platz bekommt... und viele andere schöne Entartungen.

      Einen Toaster der jeden Tag ich liebe Dich sagt bringt nichts. Kauf Dir lieber einen der sagt: Schatz, Du bist noch genauso schön wie früher Hahaha... ich finde manche Lügen bekommt man so schwer über seine Lippen

      Aber jetzt mal ernsthaft. Wer zur Hölle will Fernschsehen und dann das auch noch riechen müssen was einem da entgegenflimmert? Da schaut man dann einmal Harz IV TV, dann stinkts im Wohnzimmer nach Bierfahne und Kippen. Oder bei Bauer sucht Frau: nach Gülle und sonstigen Landleben. Oder bei einem Spaziergang über den Hamburger Fischmarkt nach Fisch. Na toll. Würg. Nein danke.

      Umgekehrt finde ich es allerdings wirklich toll wenn Gefühle und von mir aus auch Gerucht von Maschinen wahrgenommen werden können. Das bringt ganz neue Möglichkeiten. Zb.: Was für Kinect geplant war (und jetzt wohl erst bei der nächsten Version kommt), dass Kinect die Mimik interpretieren kann. Das würde ich echt genial finden und eine neue Dimension zur Interaktion in Spielen/Programmen führen. Ich finde das gut.

      Grüße, Alexander
    1. Avatar von tropicoxp
      tropicoxp -
      Ich würde meinen denkenden Rechner SkyNet nennen

      Sie Stinkerei würde ich aber abstellen.
    1. Avatar von the_black_dragon
      the_black_dragon -
      warum denken da alle so extravagant?
      Ich denke da an Sensoren in Smartphones mit denen man Prüfen kann, ob Lebensmittel im heimischen Kühlschrank verdorben sind oder nicht.... bereits BEVOR etwas schädlich wird, sind da Moleküle am verströmen die verderbliche Lebensmittel erkennen lassen würden, was unsereins aber noch nicht riechen kann.... erst wenn es zu spät ist... Oder auf die art Polizeihunde zu entlasten, welche unglaubliche Belastungen überstehen müssen bei Durchsuchungen von Wohnungen und Autos nach Drogen oder Sprengstoffen... Oder Opfersuchhunde nach Lavinen Unglücken oder Erdbeben könnten ebenfalls durch technische Geräte ersetzt werden, welche verschüttete Menschen erschnüffeln können, ohne dass die Hunde gefahren ausgesetzt werden müssen.

      Oder was ganz banales aber vlt im Alltag ganz hilfreich, wenn das Smartphone vor einem Date mal schnell sagen kann, ob man Mundgeruch hat... das riecht man selbst ja eher nicht


    Du betrachtest gerade Smartphones und Tablet: Bald können sie riechen, hören und mehr von PocketPC.ch.