Windows Phone, Android, Apple und Firefox OS Magazin - PocketPC.ch
  • ZTE beschleunigt 10G-Netz von Telekom Austria auf 100G

    Der chinesische Smartphone-Hersteller ZTE ist eigentlich eher für seine elektronischen Geräte bekannt als für seine anderen Dienstleistungen und Produkte, die offenbar ebenfalls angeboten werden. So hat ZTE Telekom Austria bei der Aufrüstung ihrer Glasfasernetze unterstützt, die nun nicht nur 10G bieten, sondern gleich ganze 100G. Damit wurde die Kapazität des Backbone-Netzes um den Faktor 10 verstärkt.

    ZTE hilft Telekom Austria beim Ausbau der Glasfasernetze
    Die eigentliche Installation der sogenannten 10G-Backbone-Netze der TMA begann schon im Jahr 2010. Im Juni des vergangenen Jahres wurde dieses Netz dann schlussendlich vom renommierten Global Telecoms Business Magazine (GTB) in der Kategorie "Fixed Backbone Innovation" prämiert. Neben der Zusammenarbeit zwischen Ausrüster und Netzbetreiber wurde aber auch die Wavelength Switched Optical Network (WSON)-Technologie von ZTE ausgezeichnet.

    Diese sorgte in Verbindung mit der Generalized Multi-Protocol Label Switching (GMPLS)-Kontrollebene und der vermaschten Netztopologie für erhöhte Stabilität und Ausfallsicherheit sowie geringere Betriebskosten (OPEX). Durch die Aufrüstung ist die Telekom Austria nun bestens gewappnet und kann sich auf eine weitere Expansion ihres Services bestens konzentrieren.
    "Das gesamte Netz wurde zügig aufgerüstet und läuft stabil", erklärt Xu Ming, General Manager Bearer Network von ZTE. "Dies zeigt deutlich, dass wir in vorhandenen Netzen problemlos 100G-Kanäle implementieren können."

    ZTE ist Marktführer im Bereich der 100G- und 400G/1T-Technologien
    Dass ausgerechnet ZTE in diesem Fall seine Finger mit im Spiel hatte, war natürlich gezielt geplant, denn das chinesische Unternehmen ist Marktführer im Bereich der 100G- und 400G/1T-Technologien. Gerade erst 2012 präsentierte die Deutsche Telekom in Zusammenarbeit mit ZTE seine neuen Hybrid-Übertragungen von Signalen in den verschiedenen Bitraten 100G/400G/1T über eine Gesamtdistanz von 2450 km. Damit war ein neuer Feldtest-Rekord für die grösste Entfernung in der hybriden Hochgeschwindigkeitsübertragung geschaffen.

    Generell ist ZTE massgeblich an der Entwicklung und dem Ausbau von Glasfaserleitungen beteiligt und wird dies auch in Zukunft dabei belassen, denn die Nachfrage nach solchen Technologien wird immer grösser.

    Quelle: Pressemitteilung


    Kommentare 2 Kommentare
    1. Avatar von Killer07
      Killer07 -
      Das hat also weniger mit den Smartphones zutun, sondern mehr mit den Heimnetzwerken oder?
    1. Avatar von filmbefreier
      filmbefreier -
      Zitat Zitat von Killer07 Beitrag anzeigen
      Das hat also weniger mit den Smartphones zutun, sondern mehr mit den Heimnetzwerken oder?
      Weil da was vom Ausbau der Glasfasernetze steht, muss das nicht nur unbedingt für Festnetz/Heimnetzwerk sein. ^^

      Die meisten Mobilfunkmasten sind mit Glasfaserkabel verbunden. Wenn du z.B. auf deinem Handy eine Webseite aus den USA anschaust, dann gehen die Daten vom Handy zum Mobilfunkmasten über Funk. Vom Mobilfunkmasten gehts dann meist durch das Glasfaserkabel über den Atlantik und wird da von einem Server abgerufen.

      Aber sonst ist der Artikel wirklich sehr Technik lastig. ^^
      Bei den 100G- und 400G/1T Begriffen, war mir erst auch nicht ganz klar, ob das jetzt Nachfolger des 3G/4G (LTE)-Netzes sein sollen oder stehen die G's und T's für Giga/Terra Bits/Bytes...
      ...bis dann irgendwo im zweitletzten Absatz was von Bitrate steht.


    Du betrachtest gerade ZTE beschleunigt 10G-Netz von Telekom Austria auf 100G von PocketPC.ch.
  • YouTube Channel

    Loading...