Windows Phone, Android, Apple und Firefox OS Magazin - PocketPC.ch
  • Patentzahlungen: RIM lässt für Nokia 50 Millionen springen

    Hört man von Patentzahlungen, denkt man unwillkürlich wohl an die Smartphone-Platzhirsche Apple und Samsung und deren Auseinandersetzungen vor Gericht. Doch nun lassen es auch Research in Motion (Blackberry-Hersteller) und Nokia ordentlich krachen.

    Als letzte Woche bekannt wurde, dass sich RIM mit Nokia über eine Einmal-Zahlung der aktuellen Patent-Gebühren geeinigt hat, so wurde in der Mobilfunk-Szene sehr viel über die Konditionen des Deals gemunkelt, doch den beiden Herstellern ist es sehr gut gelungen die Details zu verbergen. Bis vorgestern.

    Wie die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC nun berichtet, beträgt die Einmal-Zahlung des Blackberry Herstellers an Nokia 50 Millionen Euro, welche im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 getilgt wird. Des Weiteren kann man dem Bericht entnehmen, dass sich die beiden Parteien per 21. Dezember 2012 auf eine neue Patent-Vereinbarung geeinigt haben. Darüber hinaus werden mit diesem Vertrag auch alle anderen Patent-Streitigkeiten in den USA, dem Vereinigtem Königreich, Kanada und Deutschland zwischen RIM und Nokia aufgelöst.

    Allerdings beinhaltet dieser Vertrag keine weiteren Details über die Zahlung der laufenden Tantiemen, also eine ergebnisabhängige Zahlung, die sich am Umsatz oder Gewinn von RIM orientiert. Analysten und Branchen-Insider schätzen aber, dass sich die vereinbarte Lizenzgebühr auf rund 2 bis 5 Dollar pro verkauften Mobilteil belaufen wird. Dies hätte zur Folge, dass die Höhe der Tantiemen auch annähernd an den Betrag der Einmalzahlung herankommen würde.

    Für den Nutzer werden damit hoffentlich die nervigen Streitigkeiten der Konzerne vor Gericht langsam enden und beide Hersteller besinnen sich hoffentlich wieder auf ihre Stärken: Die Produktion von Smartphones.


    Quelle: AllThingsD (Englisch)




    Du betrachtest gerade Patentzahlungen: RIM lässt für Nokia 50 Millionen springen von PocketPC.ch.