Windows Phone, Android, Apple, Firefox OS und BlackBerry Magazin - PocketPC.ch
  • Google Maps erscheint für iOS: Polizei-Warnungen aber gleich mit dazu

    Nachdem wir mehrere Monate von einem baldigen Release berichteten, ist es nun endlich soweit und Google Maps erscheint für iOS 6 als App. Etwas verzögert hat sich das Ganze schlussendlich nur deswegen, weil Apple sich für die Prüfung der App ein wenig Zeit genommen hatte. Etwas ärgerlich ist dagegen jedoch die gleichzeitige Warnung der australischen Polizei, wie sie bereits bei Apple Maps ausgesprochen wurde.

    Google Maps nun auch für iOS 6 erschienen
    Auch wenn man ziemlich lange warten musste, ist nun endlich der Zeitpunkt gekommen, an dem der Kartendienst des US-Unternehmens Google aus dem iOS App Store geladen werden kann. Uns erwartet eine - wie von vorigen Versionen gewohnt - schlichte Oberfläche mit vektorbasierten Karten und natürlich auch Satellitenbildern. Auch die Kompass-Nadel mit der sich die Karte nach Norden ausrichten lässt, sollte bekannt sein.

    Neu ist dagegen, dass in die obere Suchleiste neben Adressen auch Restaurantnamen und weitere Begriffe zur Suche eingegeben werden können. Google Maps stellt euch dann neben dem Standort auf der Karte auch weitere Details zur Verfügung, sollte es welche für den gesuchten Ort oder die gesuchte Einrichtung geben. "Weitere Details" sind in diesem Fall Öffnungszeiten, Erfahrungsberichte und mehr.

    Ähnlich wie bei Apple Maps, hat man nun auch bei Google Maps die Möglichkeit, die Turn-by-Turn-Navigation zu nutzen - sprachgesteuert z.B. beim Autofahren. Fussgänger und Menschen, die den öffentlichen Nahverkehr nutzen, können allerdings auch auf diese Art der Navigation zurückgreifen. Wer will, kann sich bestimmte Orte in seinem Google-Account speichern. Allgemein benötigt ihr zudem eine Internetverbindung zum Navigieren.

    Australische Polizei warnt vor Google Maps
    Etwas ärgerlich ist dagegen die Warnung der australischen Polizei vor Google Maps. Schon Apples Kartendienst kam bei den Beamten aus Down Under nicht gut weg und wurde beschuldigt, Menschen teilweise sogar fast verdurstet haben zu lassen - besagte Personen waren statt am gewünschten Ort in einer 46 Grad heissen Naturschutzpark-Anlage gelandet.

    Wie AllThingsD meldet, ist nun auch Google Maps ins Visier der Behörden geraten. So habe es im australischen Colac grosse Probleme gegeben, denn die Karten für diese Region sollen nicht gestimmt haben. Im Speziellen geht es um folgende Situation: Fahrzeuge, wie beispielsweise LKW und Busse wurden in Einbahnstrassen gelenkt, die nicht für ihre Grössenverhältnisse gedacht waren. Bleibt schlussendlich noch die Frage, wer davon profitiert, wenn auf einem Apple-Gerät etwas nicht funktioniert - natürlich Samsung (s. Bild unten).



    Quelle: ComputerBase / AndroidAuthority (Englisch), Yahoo Australia News (Englisch)


    Kommentare 6 Kommentare
    1. Avatar von Vashi
      Vashi -
      >> Bleibt schlussendlich noch die Frage, wer davon profitiert, wenn auf einem Apple-Gerät etwas nicht funktioniert - natürlich Samsung (s. Bild unten). <<

      NAJA!! Samsung wirbt auf dem Plakat mit Navigon, einer App die es auch für iOS gibt. Meines Wissens gibt es keine Samsung-Maps - da würde ich als Samsung lieber ganz ruhig sein und mir in die Faust lachen...
    1. Avatar von DennisSchubert
      DennisSchubert -
      Ich fand es von Samsung aber so gut gemacht, dass ich es einfach erwähnen musste.
    1. Avatar von trigg3r
      trigg3r -
      hier gehts glaub weniger um die Anwendung an sich, als einfach nur den Finger in die Wunde von Apple zu halten. Ich finds auch gut gemacht
    1. Avatar von TheEngineer0815
      TheEngineer0815 -
      also das mit LKWs und Bussen verstehe ich nicht ganz. Google Maps ist ja nicht für die Navigation mit "nicht PKWs" gedacht, kenne nicht viele Navis die auf so etwas achten.
    1. Avatar von D-L-G
      D-L-G -
      Zitat Zitat von TheEngineer0815 Beitrag anzeigen
      also das mit LKWs und Bussen verstehe ich nicht ganz. Google Maps ist ja nicht für die Navigation mit "nicht PKWs" gedacht, kenne nicht viele Navis die auf so etwas achten.
      Das wollte ich auch gerade schreiben. Für die "dicken" gibt es spezielle Navis. Bei Google Maps kann man sich ja nur für PKW, Öffentlichem Verkehr, Fahrrad oder zu Fuss entscheiden. Was soll das dann mit LKWs und Bussen?
    1. Avatar von Willey1986
      Willey1986 -
      Zitat Zitat von TheEngineer0815 Beitrag anzeigen
      also das mit LKWs und Bussen verstehe ich nicht ganz. Google Maps ist ja nicht für die Navigation mit "nicht PKWs" gedacht, kenne nicht viele Navis die auf so etwas achten.
      Noch dazu verwendet Google doch überall dieselben Informationen oder? Also müsste doch auch das S3 betroffen sein?


    Du betrachtest gerade Google Maps erscheint für iOS: Polizei-Warnungen aber gleich mit dazu von PocketPC.ch.
  • YouTube Channel

    Loading...