• Adobe beendet Entwicklung für mobilen Flash Player

    Flash ist ein oft heiss diskutiertes Thema wenn es um mobile Endgeräte geht. Verheerende Ausmasse nahm die Diskussionen an, als Apple damals beschlossen hatte, Flash nicht auf seinen iOS-Geräten zu unterstützen. Adobe verteidigte sein Flash eindringlich, dennoch folgt nun die Kehrtwende.


    Die Flash-Technik wurde 2005 von Adobe Systems übernommen und ursprünglich 1997 von Macromedia entwickelt. Durch den hohen Ressourcenverbrauch und die vielen Sicherheitslücken hat es Flash allerdings nicht immer sonderlich leicht auf dem mobilen Markt gehabt. Ein weiterer Nachteil lag auch darin, dass immer eine Abspiel-Software oder ein spezielles Browser-Plugin benötigt wurden. Flash lief nie nativ, der neue Webstandard HTML5 hingegen schon.

    Steve Jobs, ehemaliger CEO und Gründer von Apple, sorgte vor etwas mehr als einem Jahr mit einem offenen Brief an die Community für aufsehen:

    "Flash was created during the PC era - for PCs and mice. [...] But the mobile era is about low power devices, touch interfaces and open web standards - all areas where Flash falls short. [...] Perhaps Adobe should focus more on creating great HTML5 tools for the future, and less on criticizing Apple for leaving the past behind.
    "


    Adobe hat nun ein Einsehen und möchte in Zukunft verstärkt auf HTML5 setzen. Vor allem aber wollen sie auch ihr Produkt Adobe AIR auf mobile Geräte bringen. Adobe AIR konzentriert sich vor allem darauf, Webanwendungen und andere Applikationen (Flash, JavaScript, HTML usw.) nativ und plattformübergreifend umzusetzen, um sie für alle Arten von Geräten verfügbar zu machen.

    "Zukünftig werden wir Flash-Entwicklern dabei helfen, ihre Flash-Anwendungen mit Adobe AIR in native Apps für alle grossen App Stores zu verwandeln. Den mobilen Flash-Player werden wir nicht mehr an neue Mobil-Browser, Betriebssysteme und Konfigurationen anpassen. [...] Die derzeit auf Android und Playbook-Geräten eingesetzten Flash-Versionen werden wir allerdings nach wie vor mit Fehlerbehebungen und Sicherheits-Updates versorgen.
    "


    Auch wenn Flash für den PC und Gaming-Bereich weiterhin eine starke Rolle spielen wird, so wird Adobe aufgrund dessen 750 Mitarbeiter aus Europa und Nordamerika entlassen, die sich bisher mit der mobilen Version auseinander gesetzt haben.

    Was denk ihr, ist dieser Schritt von Adobe richtig? HTML5 oder Flash - Wie steht ihr zu diesem Thema?


    Quelle: ZDNet (Englisch), WELT ONLINE, iFun
    Kommentare 14 Kommentare
    1. Avatar von KnightNoir
      KnightNoir -
      Yeah, endlich!

      (Also schade um die Arbeitsplätze, aber so konzentrieren sich endlich die meisten Entwickler auf ordentliche Standards)
    1. Avatar von Chack
      Chack -
      Find' ich zwar gut, dass es mit HTML5 vorwärts geht, allerdings ist es trotzdem traurig, dass 750 Leute ihren Job verlieren...
    1. Avatar von blaubarschboy94
      blaubarschboy94 -
      Wurde Zeit, dass sich da mal was tut. Aber ich frage mich wieso eigentlich keiner Microsoft erwähnt, wenn es um Flash auf mobilen Geräten geht? Die haben das auch nie unterstützt und nichtmal ihr Silverlight das auch mit oder eine Art von Flash ist... die haben damals extra Rechte an Flash aufgekauft, soviel ich weis... immer nur Jobs gerede... Immer Apple Finde das machen die Medien Falsch.. aber das gehört ja hier nicht hinFinde es richtig, dass sich da endlich was tut und nun langsam mehr konzentration auf HTML 5 gelegt wird. Denke mit den Mobilen Versionen von IE und Safari kann man viel Druck ausübene auf größere Websites, die immernoch nur Flash unterstützen und die eben niemand ansehen kann, der kein Android Smartphone besitzt / benutzt.
    1. Avatar von One
      One -
      Microsoft ist nicht wirklich Medienpräsent damit. Damals gabs einen heftigen Wirbelsturm als Steve Jobs seine Abneigung gegen Flash auf mobilen Endgeräten verkündete. Der Aufschrei war groß vor allem in der Android-Community die sich verhemend gegen diese Aussage stellten. Schließlich war Flash eines der meistgeführten Argumente der Fraktion.

      Ich hab jetzt noch die Protestposts aus den unterschiedlichen Magazinen im Kopf ^^Aber mittlerweile ist das Flashproblem eh nicht mehr wirklich vorhanden. Viele Webseiten müssten nur ein kleines Plugin installieren, dass den Browser erkennt (mobile oder desktop) und dann eben das Video entsprechend ausliefert. Das machen auch bisher die meisten Seiten, jedenfalls die Großen. Viele Kleine halten es einfach noch nicht für nötig, was allerdings auch sehr schade ist... ^^ Wird sich aber nun auch bald ändern.

      Auch im Desktop-Bereich rudert Adobe derzeit stark zurück und wird mit dem kommenden Flash-Player 12 endlich einen schleichenden Übergang zu HTML5 realisieren. Ich bin da schon fast euphorisch Ich begrüße diese Entscheidung in jeder Hinsicht.
    1. Avatar von Straputsky
      Straputsky -
      Ich finde es gut. Ich finde es aber auch gut, Flash Mobile zu haben. Manchmal war es dann doch ganz praktisch. Ich hätte mich auch noch über Flash Mobile 12 gefreut. So toll HTML5 auch sein mag, ist es immer noch kein fertiger Standard und die Unterstützung wird nicht von heute auf morgen passieren. Von daher finde ich es toll Flash Mobile zu haben und somit von einem sanfterem Übergang zu profitieren. Es ist aber ein angenehmer Zug von Adobe, nicht krankhaft an Flash in allen Bereichen festzuhalten. Nur muss der HTML5 Standard dann auch mal so langsam in die puschen kommen. Denn bei aller Freude ist der Hickhack um die zu verwendenden Video- und Bilder-Codecs etc. pp. nicht mehr feierlich. DAS sollte auch nicht vergessen werden und ich hätte es begrüßt, wenn jener mit folgendem Zitat
      But the mobile era is about low power devices, touch interfaces and open web standards
      Sich dafür eingesetzt hätte, dass diese offenen Web-Standards auch gratis zu verwenden sind. Leider war ja das Gegenteil der Fall.
    1. Avatar von One
      One -
      Natürlich ist HTML5 ein fertiger Standard und wird vom W3C als solcher sogar angesehen. Es ist eben noch nicht so stark verbreitet wie Flash, aber das wird sich nun ja auch ändern

      Und wo bitte hat Apple "Open Webstandards" nicht gratis angeboten? Apple sind doch noch nicht verantwortlich dafür ob Open Webstandards zur Verfügung gestellt werden oder nicht. Bis auf Flash konnte man in Mobile Safari alle modernen Technologien der Mobile-Browser-Welt der heutigen Zeit nutzen ^^
    1. Avatar von xuserx
      xuserx -
      Man kann zu S. Jobs (Apple) stehen wie man will... Aber dieser Satzfetzen

      ...for the future, and less on criticizing Apple for leaving the past behind."
      ist einfach nur genial...

      Ich begrüße ebenfalls die Entscheidung, nur schade, daß es solange gedauert hat, bis Adobe sich dazu durchgerungen hat...

      Um die 750 Entwickler mache ich mir keine Sorgen, die finden schon neue Arbeit...
    1. Avatar von One
      One -
      Die können nach RIM gehen ^^ RIM will Flash weiterhin unterstützen und die Lizenzen nutzen die sie erworben haben. RIM wird also seinen eigenen Flashplayer weiterentwickeln
    1. Avatar von andy251
      andy251 -
      RIM wird das weiterentwickeln.. ... Na dann viel Spaß damit. Dann wird halt RIM mit Flash gemeinsam untergehen.. Schade Ist es nicht... Vieleicht mit Nokia und WP im Schlepptau...
    1. Avatar von StevieBallz
      StevieBallz -
      Das Schlagwort HTML5 fasst ja mehr zusammen als eben wirklich HTML ist sondern wird meistens auch auf die neueren JavaScript und CSS-Features angewandt (gerade wenn es darum geht etwas wie Flash zu ersetzen macht es anders auch keinen Sinn, da man HTML5 eben nicht programmieren kann (ist ja ne Dokumentenbeschreibung)).Gerade im JavaScript-Bereich sind jedoch einige APIs noch nicht endgültig festgelegt. Und auch dabei welche Tags jetzt alle in HTML5 neu dazukommen gibt es immer mal wieder Hickhack (zuletzt beim Time-Tag).Einige Teile sind halt schon ziemlich fertig. Microsoft steht ja beim IE inzwischen auf dem Standpunkt: wenn es keine stabile Spezifikation gibt, dann gibts von uns nur ne Technology Preview aber im offiziellen Release ist es nicht. Firefox und Google machen das anders, da ist dann halt teilweise mit dem nächsten Update der Code nicht mehr lauffähig und derselbe Code auf beiden sowieso nicht.Bis das nicht abgeschlossen ist bleibt HTML5 in seinen Möglichkeiten beschränkt. Da hat Flash und Silverlight eigentlich den einzigen Vorteil. Das Zeug hat eine Code-Basis und die Funktionen gehen überall gleich. Wenn auch mit unterschiedlicher Performance.Rein prinzipiell bin ich auch für diesen Schritt aber HTML 5 braucht noch so seine Zeit bis es alles das kann was Flash und Silverlight (und Java-Applets) schon lange können. Aber zum Glück verwenden es die meisten ohnehin nur um Videos anzusehen und den h264-Codec vorrausgesetzt kann man das mit HTML5 heute schon auf allen relevanten Mobilplatformen.
    1. Avatar von FordSierra88
      FordSierra88 -
      Ach Verdammt...Das war einer der Gründe warum ich mir ein Androidphone gekauft habe
    1. Avatar von One
      One -
      Dein Android Gerät wird dadurch nur besser. Auch Android unterstützt nativ HTML5 und es gibt dadurch NUR Vorteile Weniger Akkuverbrauch bei deutlich höherer Videoqualität, keine Verantwortung mehr auf Fremdprogramme oder Fremdplugins.HTML5 wird nun stark im kommen sein (war es eh schon )... Und selbst Adobe kümmert sich jetzt verstärkt um die Entwicklung. Selbst jetzt schon die größten Portale komplett auf HTML5 konvertiert und eigentlich ziehen wir ALLE - egal von welcher Plattform wir kommen - nur Vorteile aus dem Unterfangen.
    1. Avatar von Straputsky
      Straputsky -
      @OneMir ging es darum, dass sich Apple nicht nur für H264 eingesetzt hat, sondern gleichzeitig auch noch versuchte Ogg Theora zu torpedieren. Aber für einen Web-Standard muss der zu verwendende Video-Codec auch gratis zu haben sein. Alles andere führt spieltheoretisch wieder zu Ausbeutung oder Marktabgrenzung. Daher finde ich es schon etwas scheinheilig, wenn sich Apple für offene Web-Standards einsetzt (was der H264 durchaus ist), aber gleichzeitig nichts tut um gegen einen späteren Missbrauch dieses Standards vorzugehen. Hätte Apple sich ebenso inbrünstig dafür eingesetzt H264 auch in Zukunft lizenzfrei zu halten, wie sie sich gegen Ogg Theora gewehrt haben, würde ich nichts sagen. So aber sehe ich ein altbekanntes Spiel: Mit Speck fängt man Mäuse. Erst wird der Standard verabschiedet, H264 verbreitet sich rasant und dann, wenn es schwer ist Alternativen zu verwenden, fängt man an abzukassieren. WENN sie das nicht wollten, hätten sie lediglich verbindliche Garantien hierfür abgeben müssen. Ganz einfach. So einfach, dass ich mich unwillkürlich fragen muss, wieso man auf dergleichen verzichtet hat?
    1. Avatar von KnightNoir
      KnightNoir -
      Zitat Zitat von Straputsky Beitrag anzeigen
      @OneMir ging es darum, dass sich Apple nicht nur für H264 eingesetzt hat, sondern gleichzeitig auch noch versuchte Ogg Theora zu torpedieren. [...] So einfach, dass ich mich unwillkürlich fragen muss, wieso man auf dergleichen verzichtet hat?
      Ich glaube, dass Apple das aus dem Grund getan hat, da sich MPEG-2 und MPEG-4 beim Digitalen TV als Standard ergeben hat. Auch haben die Pantentinhaber die bei MPEG-2 ihre Finger drin haben auch bei MPEG-4 selbige mit drin und daher ein Ansinnen, dass dieses von möglichst vielen Benutzt wird, ich sag nur Blu-Ray.

      In Hinblick auf das Apple-TV und evntl. ein TV Gerät von Apple selbst und auch auf die von der Filmindustrie vorgegeben Standards (Filme und Serien in iTunes) bleibt Apple nicht ganz so viel über, sich für H.264 einzusetzen und die anderen Codecs auszugrenzen.


      Ich verstehe auch nicht ganz welche Vorteile Flash auf dem Handy haben soll. Ich habe in der Zeit in der ich Android benutze, vielleicht ein mal eine Flash-Seite aufgehabt. Nicht zuletzt ist das ganze einfach auch eine mächtige und riesige Sicherheitslücke die sich somit langsam schließt.