Windows Phone, Android, Apple, Firefox OS und BlackBerry Magazin - PocketPC.ch
  • Meteorit Android-Netbook NB-7 von PEARL

    Der bekannte Versandhandel PEARL hat seit neuestem ein Android-Netbook im Angebot, und das zum Kampfpreis. Netbooks mit Android gibt es ja schon ein paar auf dem Markt, doch das hier kostet weniger als 100 € bzw. 150 SFr. Was das Gerät kann, möchte ich in diesem Testbericht aufzeigen.

    Das NB-7 von PEARL, an die an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung bei dieser Review geht, ist 215 x 145 x 28 mm klein und wiegt 640 Gramm. Es hat ein 7 Zoll Display mit 800 x 480 Pixel, 256 MB RAM, 2 GB Flash-Speicher, eine iMAPX210 CPU mit 1 GHz. Weiter einen SDHC-Steckplatz für bis zu 32 GB, drei USB-Anschlüsse, 3.5 mm Mikrofon und Kopfhöreranschlüsse, einen RJ45 Netzwerkanschluss und WLAN 802.11 b/g. Der fest eingebaute Lithium-Ionen Akku fasst 3300 mAh. Die QWERTZ-Tastatur verfügt über 100 Tasten. Installiert ist Android 2.2.1. Das Netbook wird geliefert mit einem Ladegerät, welches jedoch nur in Europa eingesetzt werden kann, einer deutschsprachigen Anleitung und einer miniCD mit der Anleitung und der Firmware des Geräts.

    Auf der Rückseite findet sich der Ladegerät-Anschluss, die Netzwerkschnittstelle und ein USB-Anschluss. Rechts sind die zwei weiteren USB-Anschlüsse zu finden, links der SD-Slot und die beiden Audioanschlüsse. Vorne sind insgesamt sechs LEDs zu finden: Power, Status, Akku, NumLock, Capslock und Download. Wann genau diese Download-LED leuchten soll, ist mir jedoch unklar. Bisher war dies noch nie der Fall. Der silberne Power-Schalter ist unter dem Bildschirm zu finden, das Touchpad ist mittig unter der Tastatur und die Maustasten sind beidseitig dazu angebracht. Das Gerät ist vollständig in schwarzem Kunststoff gehalten und wirkt gut verarbeitet. Das Display wird rechts und links von den Lautsprechern gesäumt.

    Die Tasten sind weiss (bzw. Rot für Sondertasten über Fn zu erreichen sowie Blau für den Nummernblock) beschriften. Alle Teile passen gut ineinander, es knarzt oder quietscht nichts. Die Tastatur hat ein paar Sondertasten: Home, Suchen und Menü und Bildschirm drehen sind unten direkt zwischen der Fn- und der Leertaste angeordnet. Die F-Tasten über den Ziffern sind von links nach rechts: Zum Aufrufen der Ethernet-, dann WLAN-Konfiguration, den Dateiexplorer, Webbrowser, E-Mail, Kalender, Foto-Bibliothek, Musikbibliothek, Leiser, Lauter, Num-Lock, Screenshot erstellen und den Marketplace. Jedoch ist dieser zu erst ein App Center mit Zugang zum AndroidPit Markt. Leider ist das App Center nicht sonderlich zuverlässig und stürzt ab und zu ab. Zum Glück kann der normale Android Market von Google benutzt werden. Auch die meisten Apps aus dem Android Market laufen auch einwandfrei. Das Netbook hat jedoch kein GPS-Modul, Bluetooth oder bietet eine Mobilfunkverbindung. Auch hat es keinen Touchscreen, es sind also viele Programme und auch Android-Funktionen wie der Homescreen und das Menü schwer zu bedienen. Schliesslich ist Android nicht für Geräte mit Maus gemacht worden. Besonders ärgerlich: Wenn eine App den Bildschirm dreht, wird die Mausausrichtung nicht verändert. Damit ist es ziemlich schwer, etwas vernünftig zu bedienen.

    Das Display ist für seine Grösse ganz akzeptabel aufgelöst und matt, was den Kontrast erhöht. Es ist aus allen Blickwinkeln gut zu lesen, jedoch bei direkter Sonneneinstrahlung erkennt man kaum noch etwas. Der 1 GHz schnelle Prozessor lässt das System recht ansehnlich rennen, ebenfalls reichen die 256 MB RAM für die meisten Anwendungen gut aus. Auch aktuelle Spiele wie Angry Birds Rio funktionieren gut. Allerdings könnt ihr in keinem für Android verfügbaren Browser Flash-Videos betrachten, da kommt das Gerät einfach nicht mit. Die eingebauten Mediaplayer aber sind ganz ok, können Filme in verschiedenen Formaten, darunter MKV- und ISO-Dateien verarbeiten sowie AAC und FLAC-Audio und vieles mehr abspielen. Auch können Untertitel aus Dateien eingelesen und über den Film gelegt werden. MP3 mit eingebetteten Covern jedoch schafft er nicht, das Cover muss als Folder.jpg abgelegt sein, ärgerlich. Der Akku reicht bei aktivem WLAN etwa vier Stunden aus. Das Problem ist, dass das NB-7 keinen Standby-Modus kennt. Selbst wenn man das Display zuklappt, bleibt es beleuchtet. Man muss das Netbook ausschalten, um den Akku zu schonen. Das ist besonders ärgerlich, weil ein Kaltstart fast 60 Sekunden braucht.




    Preis
    Das Gerät kostet 99,90 € bzw. 149.90 SFr bei PEARL.

    Fazit
    Das NB-7 Android-Netbook ist an und für sich eine gute Idee, die Ausstattung ist für den Preis in Ordnung. Leider ist Android 2.2.1 nicht gerade für die Maus-Steuerung geeignet. Auch verfügt das Gerät über keinen Video-Ausgang, sei es für HDMI-, DVI- oder auch nur VGA-Signale. Und dass kein Standby möglich ist, ist einfach nur schlecht. Da Android nicht an sich MS Office-kompatibel ist, kann man das Gerät von Meteorit, einer PEARL Eigenmarke, auch nicht wirklich produktiv im Büro nutzen. Zum gelegentlichen Surfen auf der Couch ist es sicherlich geeignet, aber sonst für nicht viel.
    Alles in allem also ist das Gerät nicht mehr als eine Spielerei, leider. Interessant wäre es, wenn andere Betriebssysteme installiert werden könnten.
    Pro
    Contra
    Preis Kein Standby
    CPU Android ist nicht für
    die Mausbedienung ausgelegt
    Verarbeitung Kein Video-Ausgang


    Kommentare 6 Kommentare
    1. Avatar von Clouds
      Clouds -
      ->Der Akku reicht bei aktivem WLAN etwa vier Stunden aus. Das Problem ist, dass das NB-7 keinen Standby-Modus kennt. Selbst wenn man das Display zuklappt, bleibt es beleuchtet. Man muss das Netbook ausschalten, um den Akku zu schonen. Das ist besonders ärgerlich, weil ein Kaltstart fast 60 Sekunden braucht. Selbst bei dem Preis ist das doch totaler Quatsch^^ Da gibt lieber etwas mehr Geld für ein Qualitätsprodukt aus meiner Meinung. Egal ob Netbook/Tablet.
    1. Avatar von Fritz Chatelin
      Fritz Chatelin -
      @Clouds: da ist der Testbericht ja einer Meinung mit dir, oder?
    1. Avatar von AEG
      AEG -
      Die Bilder sind leider etwas sehr dunkel...
    1. Avatar von yjeanrenaud
      yjeanrenaud -
      Du meinst die Fotos vom Gerät? soll ich neue machen?
    1. Avatar von AEG
      AEG -
      Wäre klasse, teilweise erkennt man fast nix
    1. Avatar von WarmRed
      WarmRed -
      entweder wurden die Bilder schon ersetzt oder AEG muss sein Bildschirm neu kalibrieren .

      Edit: Ich muss mich korrigieren AEG hat recht, ich dachte er bezog sich auf die Screenshots, die Fotos im bericht sind wirklich sehr dunkel, sorry für die Unterstellung AEG.


    Du betrachtest gerade Meteorit Android-Netbook NB-7 von PEARL von PocketPC.ch.